Jump to content

Recommended Posts

Hallo zusammen, 

ich wollte mich mal umhören, inwieweit ihr eine Software für euer QM nutzt. 

Wir haben vom Vorgänger eine QMSoftware geerbt. Ich bin nicht ganz so glücklich mit der Handhabung und überlege ggfs. ein anderes System zu testen oder das QM als reine Dokumentenform auf dem Praxisserver zu lassen. 

Gibt es Erfahrungen von eurer Seite oder Tipps , auf was man noch achten sollte?

Vielen Dank

lemontree77

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo lemontree77,

dieses Problem hatten wir in unserer Praxis auch.

Eine reine Dokumentenform auf dem Server würde ich nicht empfehlen, da eine Bearbeitung ohne Sperrung mit einem Passwort von jedem durchgeführt werden kann. Zum weiteren ist eine Versionierung schwer durchzuführen. Wir haben nun die Lösung mit Orgavision in betracht gezogen, doch der stolze Preis von 1190 € im Jahr würde sich bei uns nicht lohnen. Nun sind wir bei Google Drive und total zufrieden. Versionierung, Rechtevergabe und Freigabe funktioniert hervorragend. 

Für weitere Fragen stehe ich Dir gerne zur Verfügung.

Viele Grüße 

Daniel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Daniel,

vielen Dank für deine Nachricht.

Das hört sich interessant an. Ich lerne gerade iCloud Drive kennen und gehe mal davon aus, dass es ein ähnliches System ist.

Unser bisheriges QM Programm hat den Vorteil, dass es die Dokumente auf Wiedervorlage (nach 1,2 Jahren) dem jeweiligen Nutzer zum Überarbeiten vorlegt. Aber wie gesagt, den Riesen - Nachteil hat, dass es nicht sehr nutzerfreundlich ist (in meinen Augen). Ich schaue mir Google Drive  einmal an und würde gerne bei Bedarf auf dein Angebot zurück kommen , Dich nochmals zu kontaktieren.

Vielen Dank 

Yvonne 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo zusammen,

QM-Software ist ein spannendes Thema. Als externe QM-Beraterin habe ich schon vieles erlebt und gesehen... Als Unternehmen hat uns das dahin geführt, dass wir selbst eine Software programmiert haben. Ein wesentliches Kriterium war hier auch die Volltextsuche, so dass man die Unterlagen, die man sucht auch direkt findet. Diese Funktion finde ich persönlich sehr charmant :-)

Dennoch denke ich auch, dass man auch mit herkömmlichen und kostenlosen Lösungen zurecht kommen kann. Wichtig ist, dass man sich dann eine Struktur überlegt, die einem den Überblick ermöglicht. Wichtig finde ich auch den Einwand, dass nicht jeder alles bearbeiten sollte, denn das führt zu Fehlern, Doppeldokumentation und Chaos. Eine ganz einfache Lösung wäre hier das Dateiformat. Also, dass man allen Mitarbeitern nur PDF-Datein zur Verfügung stellt und die veränderbaren Word-Dokumente unter Verschluss hält?

... und mal weg von der ganzen Software, kommt es doch auf den Inhalt und die Relevanz für den Arbeitsalltag an.

Viele Grüße aus Köln, Caroline Rütten

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Moin,

das Ganze ist mit einem DMS prima zu erschlagen ... die Idee, Dokumente dem google-Wölkchen anzuvertrauen, finde ich nicht so prickelnd. Als sehr anspruchsloses und kostenfreies bis kostengünstiges DMS kann ich leichten Herzens ecodms empfehlen, macht, was es soll incl. granulärer Rechtevergabe, Versionierung und Archivierung in PDF-A.

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am ‎01‎.‎03‎.‎2017 um 16:55 schrieb InnovaPrax:

Hallo zusammen,

QM-Software ist ein spannendes Thema. Als externe QM-Beraterin habe ich schon vieles erlebt und gesehen... Als Unternehmen hat uns das dahin geführt, dass wir selbst eine Software programmiert haben. Ein wesentliches Kriterium war hier auch die Volltextsuche, so dass man die Unterlagen, die man sucht auch direkt findet. Diese Funktion finde ich persönlich sehr charmant :-)

Dennoch denke ich auch, dass man auch mit herkömmlichen und kostenlosen Lösungen zurecht kommen kann. Wichtig ist, dass man sich dann eine Struktur überlegt, die einem den Überblick ermöglicht. Wichtig finde ich auch den Einwand, dass nicht jeder alles bearbeiten sollte, denn das führt zu Fehlern, Doppeldokumentation und Chaos. Eine ganz einfache Lösung wäre hier das Dateiformat. Also, dass man allen Mitarbeitern nur PDF-Datein zur Verfügung stellt und die veränderbaren Word-Dokumente unter Verschluss hält?

... und mal weg von der ganzen Software, kommt es doch auf den Inhalt und die Relevanz für den Arbeitsalltag an.

Viele Grüße aus Köln, Caroline Rütten

Hallo Frau Rütten ,

danke für Ihren Beitrag.

Es stimmt, dass man bei allen Lösungen immer schauen muss, dass wenigstens einer den Überblick behält ;-) , nein, natürlich sollten alle zurecht kommen !

im Moment lote ich noch ein wenig aus .. Wolke oder nicht Wolke ( keine-Ahnung hatte hier auch schon Bedenken angemeldet ..) ?

Die Wolke hätte den Vorteil, dass jeder einen eigenen Zugang ( auch zu Hause) hätte- und man kann Rechte vergeben.

Dateiformat finde ich allein schon deshalb gut, weil auch unsere erfahrenen, älteren MFAs diese Dateistruktur aus z.b. Windows kennen.

Und wie Sie auch schon erwähnten sollte das QM in erster Linie der Praxis , bzw. dem Praxisalltag dienlich sein..

Vielen Dank für Ihre Ideen.

Yvonne

Am ‎05‎.‎03‎.‎2017 um 10:22 schrieb keine-ahnung:

Moin,

das Ganze ist mit einem DMS prima zu erschlagen ... die Idee, Dokumente dem google-Wölkchen anzuvertrauen, finde ich nicht so prickelnd. Als sehr anspruchsloses und kostenfreies bis kostengünstiges DMS kann ich leichten Herzens ecodms empfehlen, macht, was es soll incl. granulärer Rechtevergabe, Versionierung und Archivierung in PDF-A.

LG

Hallo,

danke für den Tipp. Ich habe mir die Seite von ecodms angeschaut. Bei der kostenpflichtigen Servicenummer ( 1,99€/ Min. ) bin ich ausgestiegen. Zum Anschauen bin ich folglich leider nicht gekommen ...

Danke

Yvonne

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb lemontree77:

danke für den Tipp. Ich habe mir die Seite von ecodms angeschaut. Bei der kostenpflichtigen Servicenummer ( 1,99€/ Min. ) bin ich ausgestiegen. Zum Anschauen bin ich folglich leider nicht gekommen ...

Hallo nochmal,

das Teilchen läuft bei mir seit einigen Jahren - die Hotline musste ich noch nie in Anspruch nehmen. Für die Belange eines QMS reicht die kostenfreie Variante völlig aus (da sind drei konkurrierende Zugriffe inkludiert!) - da wäre ich nicht völlig vor den Kopf gestossen, wenn ich für einen Zehnminutenanruf mal 20 Euro ausgeben müsste :-).

BTW: natürlich können Sie auch auf ecodms von "zu Hause" zugreifen - bestehendes VPN vorausgesetzt, geht sogar über iOS- oder Android-devices. Das allerdings IMHO nur in der kostenpflichtigen Variante ... aber mal im Ernst: 50 Euro für eine Zugriffslizenz sind jetzt auch nicht der Vorschlaghammer :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Als interessante und günstige Möglichkeit der Einführung eines elektronischen QM-Systems möchte ich auf die Installation eines DokuWiki-Systems auf einen lokalen Webserver (z.B. auf ein Synology-NAS) in der Praxis verweisen. DokuWiki ist OpenSource und ganz einfach zu installieren. Es bietet passwortgeschützten Zugang, ein Rechtesystem und kann mit Plugins z.B. zur Versionierung von einzelnen Seiten, die dann nach Bearbeitung vom admin freigeschaltet werden müssen aufgebohrt werden. Ich habe mithilfe des Buches "Qualitätsmanagement in der Arztpraxis" (Thieme) für einmalig 99 Euro, welches alle Dokumente als Word-Dateien enthält, auf diese Weise ein funktionierendes QM-System aufgebaut, auf das alle Mitarbeiter von jedem Arbeitsplatz Zugriff haben. Wenn gewünscht ist ein Zugriff aus von Zu Hause auch leicht umsetzbar. Backups des Systems laufen automatisch und wenn gewünscht auch verschlüsselt Offsite.

Fazit: Nichts für absolute Netzwerk-Neulinge, aber trotzdem nicht schwer umsetzbar. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Beteilige Dich an der Unterhaltung

Du kannst jetzt schreiben und Dich später anmelden. Wenn Du bereits Mitglied bist, dann melde Dich an um einen Beitrag in Deinem Namen zu schreiben.
Beachte:Dein Beitrag muss erst von einem Moderator freigeschalten werden, bevor dieser sichtbar wird.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingefügt.   Alternativ als einfachen Link darstellen

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Lädt...

  • Telematikinfrastruktur - anbinden oder abwarten?

    Da ich hier noch kaum Beiträge zur Telematikinfrastruktur gefunden habe und in mir immer mehr Fragezeichen aufploppen, versuche ich hier mal einen Thread aufzumachen in dem ich alles was man so wissen muss aufgelistet wird. Ich tendiere dazu die Telematikinfrastruktur möglichst lange hinauszuzögern, da zum einen die Kostenübernahme immer noch nicht vollständig erfolgt (die KV-Pauschalen sind nur ein Teil, vor allem auf den laufenden Kosten scheint man sitzen zu bleiben) und da zum anderen mein j

    DoktaBob
    DoktaBob
    Forum, Fragen & Antworten 17

    Abrechnung/Kosten zentrale Notaufnahme (ZNA)

    Hey zusammen,   gerne wollte ich mal fragen wie es mit der Abrechnung/Vergütung von der ZNA (Krankenhaus) aussieht. Läuft das in dem Fall über die EBM oder doch über die DRG? Im Internet lese ich da doch verschiedene Standpunkte. Außerdem wollte ich mal wissen, ob ihr Quellen kennt, wie hoch die Kosten (vielleicht durchschnittlich) in der ZNA anfallen?   LG Timi

    Timion
    Timion
    Forum, Fragen & Antworten -1

    Behindertentoilette auch als Patientoilette (unisex) möglich?

    Hallo, ich könnte Räume  in guter Lage  übernehmen, um eine kardiolog. Privatpraxis zu eröffnen.. Diese sind bisher als Büro genehmigt. Es muss eine Nutzungsänderung durchgeführt werden. Die Räume und Aufzüge sind barrierefrei. Es gibt zwei Personaltoiletten bereits (Herren/Damen) getrennt. Direkt vor den Räumen ist außerhalb eine grosse Behindertentoilette (Unisex). Mein Praxisplaner schlägt vor diese Behindertoilette als Patienttoilette zu nehmen. Ist dies erlaubt? Mit freundlichen G

    EckDoc
    EckDoc
    Forum, Fragen & Antworten 1

    Gefahr bei falsch formulierten Stellenanzeigen

    Hallo @all, fast war es mir ja schon klar, dass es negative Auswirkungen haben kann, wenn man das diverse Geschlecht in der Stellenanzeige vergisst. Ruth Auschra hat es nunmehr in einem Beitrag für den Medi-Verbund auf den Punkt gebracht. Das geht jede/n an, der hin und wieder auch einmal neues Personal sucht: https://blog.medi-verbund.de/2019/02/drei-geschlechter/ LG

    MFAimNetz
    MFAimNetz
    Forum, Fragen & Antworten

    Infusionen im Rahmen der Anästhesie

    Hallo zusammen, Ich stehe vor dem täglichen Dilemma der korrekten Abrechnung von Infusionen. Im Rahmen einer Narkose sind Infusionen 271/271 je nur max 2 mal pro Tag abrechenbar. Das geht in Ordnung, solange die Patienten stabil sind. Nun habe ich des öfteren Patienten, die kreislaufmäßig latent grenzwertig sind und im Rahmen der präoperativen Nahrungskarenz mit einem konsekutiven Flüssigkeitsmangel bei mir im OP liegen. Meist haben diese Patienten auch eine kardiale Vorgeschichte. So

    Dr.Diso
    Dr.Diso
    Forum, Fragen & Antworten
×
×
  • Neu erstellen...

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten.

Datenschutzerklärung

Wenn Dir Teramed gefällt, melde Dich kostenlos an.

Erhalte sofort Zugriff auf alle QM-Vorlagen und die Möglichkeit, Fragen im Forum zu stellen.

Anmelden Kostenlos verbinden

 Erst einmal weiterlesen, später vielleicht...