Jump to content

Recommended Posts

  • Aktives Mitglied

Hallo zusammen, 

ich wollte mich mal umhören, inwieweit ihr eine Software für euer QM nutzt. 

Wir haben vom Vorgänger eine QMSoftware geerbt. Ich bin nicht ganz so glücklich mit der Handhabung und überlege ggfs. ein anderes System zu testen oder das QM als reine Dokumentenform auf dem Praxisserver zu lassen. 

Gibt es Erfahrungen von eurer Seite oder Tipps , auf was man noch achten sollte?

Vielen Dank

lemontree77

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo lemontree77,

dieses Problem hatten wir in unserer Praxis auch.

Eine reine Dokumentenform auf dem Server würde ich nicht empfehlen, da eine Bearbeitung ohne Sperrung mit einem Passwort von jedem durchgeführt werden kann. Zum weiteren ist eine Versionierung schwer durchzuführen. Wir haben nun die Lösung mit Orgavision in betracht gezogen, doch der stolze Preis von 1190 € im Jahr würde sich bei uns nicht lohnen. Nun sind wir bei Google Drive und total zufrieden. Versionierung, Rechtevergabe und Freigabe funktioniert hervorragend. 

Für weitere Fragen stehe ich Dir gerne zur Verfügung.

Viele Grüße 

Daniel

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • Aktives Mitglied

Hallo Daniel,

vielen Dank für deine Nachricht.

Das hört sich interessant an. Ich lerne gerade iCloud Drive kennen und gehe mal davon aus, dass es ein ähnliches System ist.

Unser bisheriges QM Programm hat den Vorteil, dass es die Dokumente auf Wiedervorlage (nach 1,2 Jahren) dem jeweiligen Nutzer zum Überarbeiten vorlegt. Aber wie gesagt, den Riesen - Nachteil hat, dass es nicht sehr nutzerfreundlich ist (in meinen Augen). Ich schaue mir Google Drive  einmal an und würde gerne bei Bedarf auf dein Angebot zurück kommen , Dich nochmals zu kontaktieren.

Vielen Dank 

Yvonne 

 

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • 4 weeks later...
  • Experte

Hallo zusammen,

QM-Software ist ein spannendes Thema. Als externe QM-Beraterin habe ich schon vieles erlebt und gesehen... Als Unternehmen hat uns das dahin geführt, dass wir selbst eine Software programmiert haben. Ein wesentliches Kriterium war hier auch die Volltextsuche, so dass man die Unterlagen, die man sucht auch direkt findet. Diese Funktion finde ich persönlich sehr charmant :-)

Dennoch denke ich auch, dass man auch mit herkömmlichen und kostenlosen Lösungen zurecht kommen kann. Wichtig ist, dass man sich dann eine Struktur überlegt, die einem den Überblick ermöglicht. Wichtig finde ich auch den Einwand, dass nicht jeder alles bearbeiten sollte, denn das führt zu Fehlern, Doppeldokumentation und Chaos. Eine ganz einfache Lösung wäre hier das Dateiformat. Also, dass man allen Mitarbeitern nur PDF-Datein zur Verfügung stellt und die veränderbaren Word-Dokumente unter Verschluss hält?

... und mal weg von der ganzen Software, kommt es doch auf den Inhalt und die Relevanz für den Arbeitsalltag an.

Viele Grüße aus Köln, Caroline Rütten

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • Aktives Mitglied

Moin,

das Ganze ist mit einem DMS prima zu erschlagen ... die Idee, Dokumente dem google-Wölkchen anzuvertrauen, finde ich nicht so prickelnd. Als sehr anspruchsloses und kostenfreies bis kostengünstiges DMS kann ich leichten Herzens ecodms empfehlen, macht, was es soll incl. granulärer Rechtevergabe, Versionierung und Archivierung in PDF-A.

LG

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • Aktives Mitglied
Am ‎01‎.‎03‎.‎2017 um 16:55 schrieb InnovaPrax:

Hallo zusammen,

QM-Software ist ein spannendes Thema. Als externe QM-Beraterin habe ich schon vieles erlebt und gesehen... Als Unternehmen hat uns das dahin geführt, dass wir selbst eine Software programmiert haben. Ein wesentliches Kriterium war hier auch die Volltextsuche, so dass man die Unterlagen, die man sucht auch direkt findet. Diese Funktion finde ich persönlich sehr charmant :-)

Dennoch denke ich auch, dass man auch mit herkömmlichen und kostenlosen Lösungen zurecht kommen kann. Wichtig ist, dass man sich dann eine Struktur überlegt, die einem den Überblick ermöglicht. Wichtig finde ich auch den Einwand, dass nicht jeder alles bearbeiten sollte, denn das führt zu Fehlern, Doppeldokumentation und Chaos. Eine ganz einfache Lösung wäre hier das Dateiformat. Also, dass man allen Mitarbeitern nur PDF-Datein zur Verfügung stellt und die veränderbaren Word-Dokumente unter Verschluss hält?

... und mal weg von der ganzen Software, kommt es doch auf den Inhalt und die Relevanz für den Arbeitsalltag an.

Viele Grüße aus Köln, Caroline Rütten

Hallo Frau Rütten ,

danke für Ihren Beitrag.

Es stimmt, dass man bei allen Lösungen immer schauen muss, dass wenigstens einer den Überblick behält ;-) , nein, natürlich sollten alle zurecht kommen !

im Moment lote ich noch ein wenig aus .. Wolke oder nicht Wolke ( keine-Ahnung hatte hier auch schon Bedenken angemeldet ..) ?

Die Wolke hätte den Vorteil, dass jeder einen eigenen Zugang ( auch zu Hause) hätte- und man kann Rechte vergeben.

Dateiformat finde ich allein schon deshalb gut, weil auch unsere erfahrenen, älteren MFAs diese Dateistruktur aus z.b. Windows kennen.

Und wie Sie auch schon erwähnten sollte das QM in erster Linie der Praxis , bzw. dem Praxisalltag dienlich sein..

Vielen Dank für Ihre Ideen.

Yvonne

Am ‎05‎.‎03‎.‎2017 um 10:22 schrieb keine-ahnung:

Moin,

das Ganze ist mit einem DMS prima zu erschlagen ... die Idee, Dokumente dem google-Wölkchen anzuvertrauen, finde ich nicht so prickelnd. Als sehr anspruchsloses und kostenfreies bis kostengünstiges DMS kann ich leichten Herzens ecodms empfehlen, macht, was es soll incl. granulärer Rechtevergabe, Versionierung und Archivierung in PDF-A.

LG

Hallo,

danke für den Tipp. Ich habe mir die Seite von ecodms angeschaut. Bei der kostenpflichtigen Servicenummer ( 1,99€/ Min. ) bin ich ausgestiegen. Zum Anschauen bin ich folglich leider nicht gekommen ...

Danke

Yvonne

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • Aktives Mitglied
vor 1 Stunde schrieb lemontree77:

danke für den Tipp. Ich habe mir die Seite von ecodms angeschaut. Bei der kostenpflichtigen Servicenummer ( 1,99€/ Min. ) bin ich ausgestiegen. Zum Anschauen bin ich folglich leider nicht gekommen ...

Hallo nochmal,

das Teilchen läuft bei mir seit einigen Jahren - die Hotline musste ich noch nie in Anspruch nehmen. Für die Belange eines QMS reicht die kostenfreie Variante völlig aus (da sind drei konkurrierende Zugriffe inkludiert!) - da wäre ich nicht völlig vor den Kopf gestossen, wenn ich für einen Zehnminutenanruf mal 20 Euro ausgeben müsste :-).

BTW: natürlich können Sie auch auf ecodms von "zu Hause" zugreifen - bestehendes VPN vorausgesetzt, geht sogar über iOS- oder Android-devices. Das allerdings IMHO nur in der kostenpflichtigen Variante ... aber mal im Ernst: 50 Euro für eine Zugriffslizenz sind jetzt auch nicht der Vorschlaghammer :-)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • Aktives Mitglied

Als interessante und günstige Möglichkeit der Einführung eines elektronischen QM-Systems möchte ich auf die Installation eines DokuWiki-Systems auf einen lokalen Webserver (z.B. auf ein Synology-NAS) in der Praxis verweisen. DokuWiki ist OpenSource und ganz einfach zu installieren. Es bietet passwortgeschützten Zugang, ein Rechtesystem und kann mit Plugins z.B. zur Versionierung von einzelnen Seiten, die dann nach Bearbeitung vom admin freigeschaltet werden müssen aufgebohrt werden. Ich habe mithilfe des Buches "Qualitätsmanagement in der Arztpraxis" (Thieme) für einmalig 99 Euro, welches alle Dokumente als Word-Dateien enthält, auf diese Weise ein funktionierendes QM-System aufgebaut, auf das alle Mitarbeiter von jedem Arbeitsplatz Zugriff haben. Wenn gewünscht ist ein Zugriff aus von Zu Hause auch leicht umsetzbar. Backups des Systems laufen automatisch und wenn gewünscht auch verschlüsselt Offsite.

Fazit: Nichts für absolute Netzwerk-Neulinge, aber trotzdem nicht schwer umsetzbar. 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • 4 years later...
  • Aktives Mitglied

Hallo Polarlys,

die dokuwiki-Lösung ist sehr interessant. Inzwischen sind aber seit deinem letzten Post schon über 4 Jahre vergangen.
In Zeiten von Confluence und alles will in die Cloud:
Nutzt du diese Lösung immer noch?

Dokuwiki wird offensichtlich aber auch immer noch fleißig weiterentwickelt.
Welche Plugins verwendest oder hast du zur Versionierung verwendet?

Confluence habe ich mir mal angesehen, aber ist mir viel zu überladen.
Um das flüssig zu bedienen braucht man ja fast schon Glasfaser-Anschluss, was bei uns noch sehr weite Zukunftsmusik ist.

Die einzigen Vorteile bei Confluence sehe ich darin es unterwegs von überall benutzen zu können und das ich Bilder schnell und einfach per cut & paste in den Browser einfügen kann.

 

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • 5 weeks later...
  • Aktives Mitglied

Hallo DoktaBob, 

 

es gib mittlerweile auch eine Reihe anderer professionellerer Varianten für das Thema QM und Co. Dazu gibt es hier auch einen Artikel: QM-Software im Vergleich

Confluence ist für die Praxis glaube ich etwas überdimensioniert.

Viele Grüße 

Christian 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Gast
Dieses Thema wurde für weitere Antworten geschlossen.
  • Aufteilung verschiedener Arbeitsbereiche

    Hallo liebe Kolleginnen und Kollegen, bei uns werden, ich denke wie üblich, die täglich anwesenden MFA's in Bereiche eingeteilt, z.B.: MFA A macht heute die Anmeldung, MFA B das Labor, etc., um mehr Struktur in den Arbeitsablauf zubringen und um einen Überblick zu erhalten, wer wie oft in welchem Bereich eingesetzt wird und wer welche Aufgaben damit übernimmt (um Sätze wie "warum muss das eigentlich immer ich machen" und "ich hab aber dafür nicht auch noch Zeit" oder eben der Klassiker "das

    YvonneM
    YvonneM
    Forum, Fragen & Antworten 2

    stationäre Abrechung TLH

    Guten Morgen. Meine Chefs sind Beleger, die Abrechnung habe ich von meiner Kollegin gelernt, vor kurzen sagte sie, dass bei einer Hysterektomie  kann man die 33044(Organsono) nicht mehr bei der Enltassung abrechnen, es wurde gestrichen. Stimmt das? Ich habe nirgedwo eine Info gefunden

    Nata
    Nata
    Forum, Fragen & Antworten

    Frage bezüglich Abrechnungspraxis PKV

    Liebe Ärztinnen und Ärzte, hier Mal eine etwas unkonventionelle Anfrage. Ich wechsel jetzt aufgrund einer bevorstehenden Verbeamtung in die PKV und bin mit der Frage konfrontiert, bis zu welchen Gebührensätzen über den Regelsatz hinaus (2,3) versichert werden soll. Ich habe leider keine Fachärzte in der Bekanntschaft, die in der Praxis tätig sind und darüber Auskunft erteilen können. Ich wollte vielleicht Ihre/Eure Erfahrung nutzen und nachfragen, wie Ihr zu dem Thema als Ärzteschaft s

    rnbr
    rnbr
    Forum, Fragen & Antworten 1

    Quarantäne

    Hallo, wenn die Praxis in Quarantäne muss, da der Chef selber an Corona erkrankt ist, muss ich dann Urlaub nehmen? Weiss das jemand. Danke für eure Antworten.

    Beetle
    Beetle
    Forum, Fragen & Antworten 3

    Vertretung für andere Arztpraxis

    Hallo ich brauche Hilfe. Wir haben für 1 Woche Vertretung für eine andere Arztpraxis übernommen. Wie rechne ich die Patienten ab?  

    Biaju
    Biaju
    Forum, Fragen & Antworten 2
×
×
  • Neu erstellen...

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten.

Datenschutzerklärung