Jump to content

Dieser Verlauf aktualisiert sich automatisch

  1. Früher
  2. Gast

    Dr. med.

    Konservativ tätige orthopädische Praxis mit großem komplementärmedizinischen Tätigkeitsfeld sucht zur Unterstützung des Teams eine/n MFA in Teilzeit (20-30 Std., nach Absprache ggf. auch Vollzeit). Freundlichkeit im Umgang mit den Patienten, Teamfähigkeit und eigenverantwortliches Arbeiten setzen wir voraus. 2 Ärzte arbeiten in Praxisgemeinschaft mit einer physiotherapeutischen Praxis. Dies bietet einen regelmäßigen interdisziplinären Austausch, der von Behandlern wie auch von den Patienten sehr geschätzt wird. Es macht den Arbeitsalltag stets abwechslungsreich und erfordert ein gewisses Maß an organisatorischer Flexibilität. Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung mit Lebenslauf per Email.
  3. Die Richtlinie des Gemeinsamen Bundesauschusses (G-BA) beschreibt die grundsätzlichen Anforderungen für das erfolgreiche Einführen und Umsetzen des einrichtungsinternen Qualitätsmanagements für Vertragsärzte, Vertragszahnärzte, Vertragspsychotherapeuten, MVZs und zugelassene Krankenhäuser. Diese ist unterteilt in Teil A und Teil B. In Teil A wird der allgemeine Teil beschrieben. Es werden die grundsätzlichen und sektorenübergreifenden Anforderungen an das Qualitätsmanagement definiert. Im Teil B werden sektorenspezifische Anforderungen für die vertragsärztliche, vertragszahnärztliche oder stationäre Versorgung konkretisiert. Neuerungen Teil A Gesetzliche Grundlage und Ziele des QMs Die gesetzliche Grundlage zur Einführung und Weiterentwicklung eines einrichtungsinternen Qualitätsmanagements wird in §135a Absatz 2 Nummer 2 SGB V definiert. Die Richtlinie des G-BA nach §92 i.V.m. §136 Absatz 1 Nummer 1 SGB V legt die Anforderungen dazu fest. Ziele des Qualitätsmanagements sind laut G-BA folgende: Erreichung einer anhaltenden Qualitätsförderung in der Patientenversorgung Festlegung, Überprüfung und Optimierung interner Prozesse Ausrichtung, der Abläufe an fachlichen und gesetzlichen Standards Schaffung eines Bewusstseins über die Vorteile eines QMs im Hinblick auf die Patientensicherheit Patientenzufriedenheit und patientenorientierte Prozessoptimierung im Mittelpunkt Förderung der Effektivität, Effizienz, Sicherheitskultur für alle Beteiligten durch QM (Anpassung an interne Gegebenheiten und Anforderungen sowie auf Bedürfnisse der Mitarbeiter und Patienten) §3 Grundelemente des QMs Folgende Punkte umfassen die grundlegenden Elemente des Qualitätsmanagements: Patientenorientierung einschließlich Patientensicherheit Mitarbeiterorientierung einschließlich Mitarbeitersicherheit Prozessorientierung Kommunikation und Kooperation Informationssicherheit und Datenschutz Verantwortung und Führung §4 Methoden und Instrumente Methoden und Instrumente sind grundsätzlich verpflichtend und abhängig von der Praxisgröße anzuwenden. Dazu zählen folgende Punkte: Qualitätsziele und Selbstbewertung Regelung von Verantwortlichkeiten und Zuständigkeiten (z.B. Organigramm) Prozess- und Ablaufbeschreibungen Checklisten (z.B. OP-Checklisten als Mindeststandard bei Durchführung operativer Eingriffe) Schnittstellenmanagement Teambesprechungen, Fortbildungs- und Schulungsmaßnahmen Patienten- und Mitarbeiterbefragungen Patienteninformation und Aufklärung Beschwerdemanagement (Mindeststandart in Krankenhäusern) Risiko- und Fehlermanagement sowie Fehlerberichts- und Lernsysteme (Mindeststandart) Nur wenn bestimmte Rahmenbedingungen der Einrichtung, wie beispielweise personelle, sachliche oder sonstige medizinisch-fachlich Besonderheiten die Umsetzung nicht ermöglichen, ist eine Nichtanwendung zulässig. Dabei ist es wichtig zu beachten, dass der Grund für die Nichtanwendung angegeben werden muss. Besondere Anwendungsbereiche nach §4 Zu diesen zählen: Notfallmanagement Hygienemanagement Arzneimitteltherapiesicherheit Schmerzmanagement (Neue Regelung dazu seit 12/20) Maßnahmen zur Vermeidung von Stürzen bzw. Sturzfolgen Prävention und Intervention bei Gewalt und Missbrauch (Neues Instrument seit 11/12) Schmerzmanagement Beim Schmerzmanagement gilt es bereits bestehende oder noch zu erwartende Schmerzen von Patienten vorzubeugen, zu reduzieren oder zu beseitigen. Einrichtungen, in denen Behandlungen durchgeführt werden, die mit postoperativen Akutschmerzen einhergehen können, sollen indikationsspezifische interne schriftliche Regelungen entwickeln und anwenden. Diese Regelungen werden in Abhängigkeit von der Größe der Einrichtung und der Komplexität der Eingriffe festgelegt. Auch die Darstellung und Zuordnung personeller und organisatorischer Ressourcen und Verantwortlichkeiten sollen mit allen an der Versorgung beteiligten abgestimmt werden. Akutschmerzen sollen dabei – möglichst mit validierten Instrumenten – standardisiert und aus Patientensicht erfasst und dokumentiert werden. Die Patienten werden aktiv in die Therapieentscheidung einbezogen, wodurch eine individuelle Schmerztherapie sichergestellt wird. Prävention und Intervention bei Gewalt und Missbrauch Ziel ist es hier, Missbrauch und Gewalt vorzubeugen, zu erkennen, adäquat darauf zu reagieren und innerhalb der Einrichtung zu verhindern. Dies gilt insbesondere gegenüber vulnerablen Patientengruppen, wie beispielsweise Kindern und Jugendlichen oder hilfsbedürftigen Personen. Es wird je nach Einrichtungsgröße, Leistungsspektrum und Patientenklientel über das spezifische Vorgehen zur Sensibilisierung des Teams und intervenierende Maßnahmen entschieden. Mögliche Beispiele für intervenierende und präventive Maßnahmen wären Informationsmaterialien, Kontaktadressen, Schulungen der Mitarbeiter zum Thema, Interventionspläne oder umfassende Schutzkonzepte. Dokumentationspflicht Einrichtungen sind dazu verpflichtet die Umsetzung und Weiterentwicklung des Qualitätsmanagements regelmäßig zu überprüfen. Die Ergebnisse der Überprüfung sollen dabei für interne Zwecke dokumentiert werden. Erhebung und Darlegung des aktuellen Stands der Umsetzung und Weiterentwicklung von einrichtungsinternem QM Die Pflicht zur Darlegung des aktuellen Stands des einrichtungsinternen QMs liegt bei Vertragsärzten, Zahnärzten und zugelassenen Krankenhäusern. Neu ist dabei die Änderung zu einer einheitlichen Struktur der Berichte für die Erhebung. Dazu werden ab 2021 zufällig ausgewählte Praxen durch die zuständige KV / KZV zur Vorlage ihrer QM Dokumentation gebeten. Die Befragungen können mit papierbasierten Fragebögen oder mit Onlinefragebögen durchgeführt werden, die durch die zuständige KV an die jeweilige Praxis versendet werden. Neuerungen Teil B Der erste Abschnitt in Teil B beschreibt die Richtlinie die über die Rahmenbedingungen hinausgehenden Inhalte des Qualitätsmanagements für den stationären Sektor. Seit November 2020 wurde in §1 folgender Punkt neu geregelt: Die Schutzkonzepte gegen (sexuelle) Gewalt bei Kindern und Jugendlichen gemäß Teil A § 4 Absatz 2 sollen in Kliniken basierend auf einer Gefährdungsanalyse mindestens folgende Elemente umfassen: - Prävention (u. a. Information und Fortbildung der Mitarbeiter, Entwicklung wirksamer Präventionsmaßnahmen, Selbstverpflichtung und Verhaltenskodex, altersangemessene Beschwerdemöglichkeit, vertrauensvoller Ansprechpartner sein, spezielle Vorgaben zur Personalauswahl) - Interventionsplan (z. B. bei Verdachtsfällen, aufgetretenen Fällen, Fehlverhalten von Mitarbeitern) - Aufarbeitung (u. a. Handlungsempfehlungen zum Umgang mit aufgetretenen Fällen entwickeln) Im zweiten Abschnitt der Richtlinie werden die über die Rahmenregelungen hinausgehenden Inhalte für die Vertragsärzte definiert: §1 Geltungsbereich: Pflicht aller Vertragsärzte, Vertragspsychotherapeuten, MVZs, zur Umsetzung und Weiterentwicklung eines einrichtungsinternen Qualitätsmanagements Bei Kooperationsformen im vertragsärztlichen Bereich wie z. B. Berufsausübungsgemeinschaften oder MVZs ist der Bezugspunkt der Qualitätsmanagement Anforderungen nicht die einzelne Vertragsärztin oder der einzelne Vertragsarzt innerhalb der Kooperationsform, sondern die Einrichtung als solche. Neu ab 11/20 Satz 3 § 1 aufgehoben: „Dabei ist sicherzustellen, dass alle relevante Prozesse und Strukturen, insbesondere im Bezug zur Patientenversorgung im QM abgebildet werden.“ Durch die Aufhebung dieses Satzes soll laut dem GBA eine doppelte Formulierung vermieden werden, die Grundsätze zur Sicherstellung aller relevanten Prozesse in Bezug auf die Patientensicherheit, gelten weiterhin. §2 Implementierung eines QMs: Niedergelassene Vertragsärzte haben drei Jahre Zeit, alle Methoden und Instrumente erstmals anzuwenden und dann kontinuierlich weiterzuentwickeln §3 Freie Wahl über die Reihenfolge der Umsetzung der Instrumente (Teil A §4), Einrichtungen mit mehreren Ärzten sollen einen Zuständigen Arzt für das QM benennen, zudem wird empfohlen einen QM- Beauftragten einzuführen Im dritten Teil werden schließlich die vertragszahnärztlichen Bedingungen konkretisiert: § 1 Umsetzung der Anforderungen von Qualitätsmanagement: QM muss effektiv und effizient für Praxisleitung und Praxismitarbeiter sein, nützlich für Patienten, sowie möglichst unbürokratisch sein Eine Bereitstellung von entsprechenden und ausreichenden personellen und finanziellen Ressourcen muss erfolgen, um die Erreichung der jeweiligen Qualitätsziele zu gewährleisten Die Umsetzung und Weiterentwicklung des einrichtungsinternen QMs kann schrittweise, in frei gewählter Reihenfolge der Instrumente, erfolgen Es ist dabei sicherzustellen, dass das in der zahnärztlichen Einrichtung eingesetzte Qualitätsmanagementsystem alle Grundelemente von Qualitätsmanagement (Teil A § 3) berücksichtigt. Einrichtungen mit mehrere Vertragszahnärzte, sollen einen für das einrichtungsinterne QM zuständigen Vertragszahnarzt benennen, auch hier wird empfohlen zusätzlich einen Koordinator für das QM zu beauftragen Weiterhin müssen in der vertragszahnärztlichen Versorgung folgende gesetzliche und vertrag. Rahmenbedingungen für die Gestaltung der Praxisabläufe beachtet werden (§ 3): -Allgemeine Behandlungsrichtlinien -P-Richtlinien -FU-Richtlinien -ZE-Richtlinien -Festzuschuss-Richtlinien -KFO-Richtlinien -Bundesmantelverträge BMV-Z / EKV-Z -Röntgenverordnung -Vorgaben zur Einhaltung von Hygienemaßnahmen für Zahnarztpraxen Zu den Methoden und Instrumenten des einrichtungsinternen QMs (vgl. Teil A, § 4) sind unter Berücksichtigung der Besonderheiten der individuellen Praxisstruktur folgende ergänzende sektorspezifische Hinweise im vertragszahnärztlichen Bereich zu beachten: 1. Prozess- bzw. Ablaufbeschreibungen 2. Schnittstellenmanagement (z.B. mit zahnärztlichen Laboren) 3. Teambesprechungen 4. Beschwerdemanagement 5. Patienteninformation und -aufklärung Weitere Qualitätsmanagement-Instrumente sind das Praxishandbuch in Buch oder EDV- gestütztes Format. Dieses enthält alle wichtigen Regelungen für die zahnärztliche Einrichtung und wird regelmäßig aktualisiert. Neu: §4 zur Erhebung und Darlegung des Stands der Umsetzung ist aufgehoben, da diese nun seit Ende 2020 gemäß Teil A einheitlich erfolgt. Zusammenfassung der Neuerungen 2020 Teil A Aufnahme einer Regelung zur verpflichtenden Einführung und Umsetzung von Akutschmerzmanagementkonzepten für eine angemessene postoperative Schmerztherapie Neues Instrument der besonderen Anwendungsbereiche (§4): Prävention und Intervention bei Gewalt und Missbrauch (Maßnahmen zur Prävention, Erstellung entsprechender Schutzkonzepte) Vorgaben zur regelmäßigen Erhebung und Darlegung des Stands, der Umsetzung und Weiterentwicklung vom einrichtungsinternem QM §6: - Einheitliche Struktur der Berichte für die Erhebung, Vorlagen der GBA nach Sektoren mit Fragen und Vorgaben verfügbar (Anlage 1 und 2, Anlage 3 in Bearbeitung) - Berichtung über Erhebungsergebnisse erfolgt an den G-BA für den vertragsärztlichen und vertragszahnärztlichen Sektor jeweils zweijährlich, erstmals für das Jahr 2021, bis zum 31. Juli des Folgejahres durch die KBV, KZBV Zusammenfassung der Neuerungen 2020 Teil B Stationäre Versorgung (I): Schutzkonzepte gegen (sexuelle) Gewalt bei Kindern und Jugendlichen umfassen folgende Elemente: Prävention, Interventionsplan, Aufarbeitung Vertragsärztliche Versorgung (II): Satz 3 § 1 aufgehoben: „Dabei ist sicherzustellen, dass alle relevanten Prozesse und Strukturen, insbesondere im Bezug zur Patientenversorgung im QM abgebildet werden.“ Vertragszahnärztliche Versorgung (III): §4 aufgehoben (Erhebung und Darlegung des Stands der Umsetzung), da ab nun ein einheitlicher Ablauf über Anlagen erfolgt
  4. Über uns! Wir sind ein eingespieltes Team aus MFAs, Fachärzten, sowie Rezeptionskräften und der Verwaltung. Vor allem unser gesundes Arbeitsklima erschafft ein angenehmes und kollegiales Arbeitsumfeld mit abwechslungsreichem Aufgabenfeld. Rund 16.000 Patienten werden bei uns pro Quartal umfassenden medizinisch Versorgt. Unser Angebot an Sie: Kostenlose Getränke in Form von Wasser, Kaffee und Tee viele Möglichkeiten für interessante Zusatzqualifikationen (z.B. Erwerb des Röntgenscheins) leistungsbezogenes Gehaltssystem mit zahlreichen Gestaltungsmöglichkeiten Jede Idee von Ihnen zählt bei unserer kontinuierlichen Weiterentwicklung Sie gewinnen schnell Sicherheit durch eine strukturierte Einarbeitung von Anfang an Ihre Aufgaben: Begleitung der Sprechstunde, inkl. Vorgangsdokumentation Betreuung der Patienten, Verbandsanlagen und -wechsel, Blutentnahmen und Zusammenarbeit mit dem Labor u.a.m. Bei Erfahrung in Operationsvorbereitung: Betreuung der Vor-OP und Wundversorgung danach Was wir uns von Ihnen wünschen: abgeschlossene Berufsausbildung: Medizinische/r Fachangestellte/r oder Arzthelfer/in (w/m/d) sicheres, freundliches Auftreten im Umgang mit unseren Patienten Zuverlässigkeit und Verantwortungsbewusstsein Gegebenenfalls Erfahrung in Operationsvorbereitung Senden Sie uns Ihre aussagekräftige Bewerbung inklusive lückenlosem Lebenslauf sowie Ihrer Zeugnisse bitte ausschließlich als pdf-Dokument an: jobs@medico-leopoldplatz.de Dokumente in anderen Formaten wie .doc oder .wps werden aus Sicherheitsgründen nicht geöffnet. Ihr Ansprechpartner ist Herr Thümmler
  5. Hallo DoktaBob, es gib mittlerweile auch eine Reihe anderer professionellerer Varianten für das Thema QM und Co. Dazu gibt es hier auch einen Artikel: QM-Software im Vergleich Confluence ist für die Praxis glaube ich etwas überdimensioniert. Viele Grüße Christian
  6. Moderne Praxis in neuen Räumen sucht Verstärkung im Bereich Labororganisation, DMP Untersuchungen und Impfungen. Teilzeit oder Vollzeit.
  7. Um unser Team weiter auszubauen, suchen wir baldmöglichst Verstärkung für unsere Praxis. Wir sind eine große Landarztpraxis in der Nähe von Ulm. Bezahlung ist überdurchschnittlich und Weiterbildungen gehören zu unserem Standard. Moderne Technologien sollten Sie nicht erschrecken sondern ihren Alltag entlasten. Wir freuen uns auf Sie!
  8. Wir suchen zum nächstmöglichen Termin eine Medizinische Fachangestellte (m/w/d) MVZ Kardiologie in Teilzeit oder Vollzeit in Teilzeit oder Vollzeit Die Praxis für Kardiologie am Standort Elisabeth-Krankenhaus ist die optimale Patientenbetreuung an der Schnittstelle ambulant-stationär. Die Praxis wird repräsentiert durch zwei sehr erfahrene Kardiologen, die eine kompetente ambulante Diagnostik auf dem gesamten Gebiet der Herz-Kreislauferkrankungen gewährleisten. Darüber hinaus werden Herzpatienten fortlaufend in Kontrolluntersuchungen fachärztlich betreut, um rechtzeitig notwendige Behandlungsanpassungen vorzunehmen oder erweiterte Untersuchungen zu veranlassen. Unser Angebot Wir bieten sowohl Berufseinsteigern (z.B. nach der Ausbildung) als auch erfahrenen Fachkräften attraktive Einstiegsmöglichkeiten Eine attraktive Vergütung inklusive jährlicher Sonderzuwendung Möglichkeiten zur Fort- und Weiterbildung Option auf ein vergünstigtes Firmenticket bei der Ruhrbahn Willkommensveranstaltung für unsere neuen Mitarbeiter Vielseitige Mitarbeitervorteile und Rabatte (z. B. Corporate Benefits; JobRad)) Flexible Teilnahme an Pflichtschulungen durch unser E- Learning-Programm Ihr Profil Eine abgeschlossene Ausbildung als Medizinischer Fachangestellter (m/w/d), kardiologische Vorkenntnisse wünschenswert, aber nicht zwingend erforderlich Gute Kenntnisse der EDV Selbstständige, sorgfältige und zuverlässige Arbeitsweise Gute Kommunikationsfähigkeit und Aufgeschlossenheit Organisationstalent, Kreativität und Teamfähigkeit Flexibilität Ihre Aufgaben Betreuung der Patienten in der kardiologischen Praxis Durchführung von Untersuchungen wie EKG, Belastungs-EKG, Langzeit-EKG u.a. Assistenz bei ärztlichen Untersuchungen wie Echokardiografie, Herzschrittmacherkontrolle Koordination von Terminen, telefonisch oder an der Anmeldung Kenntnisse im Bereich Organisation, Praxismanagement, Abrechnung KV und Privat sind wünschenswert, aber nicht Bedingung Neugierig? Für weitere Informationen steht Ihnen Frau Sabrina Engels gerne unter Fon 0201 897-83952 zur Verfügung. Praxis für Kardiologie Die Contilia betreibt im mittleren Ruhrgebiet Einrichtungen des Gesundheits- und Sozialwesens mit rund 7.000 Mitarbeitenden. Die Praxis für Kardiologie ist neben sieben weiteren Praxen Teil der Medizinischen Versorgungszentren der Contilia Gruppe.
  9. Hallo liebe Kollegen/-innen, im Rahmen meines Studiums befasse ich mich aktuell mit den Bestellprozessen von Arztpraxen für Sprechstundenbedarf. Um zu verstehen, ob die Prozesse verbessert werden können und/oder aktuell Probleme vorliegen, habe ich eine erste Umfrage erstellt: https://forms.gle/6mhiHFL9m3wddRWK9 Es wäre super, wenn ihr Euch 2-3 Minuten Zeit nehmen könnt und die Fragen beantworten würdet. Damit wäre mir sehr geholfen! Teilt gerne auch Eure Erfahrungen oder Meinungen zu diesem Thema. Vielen Dank im Voraus und liebe Grüße, Arne
  10. Wir sind eine Hautarztpraxis im Herzen von Siegburg mit den Schwerpunkten Ästhetik und Operationen und suchen Verstärkung für 11-13 Stunden für Vor und Nachmittage eine freundliche MFA. Sie sind MFA mit Freude an Ästhetik, freundlich, motiviert und engagiert. Haben ein gepflegtes Äußeres, behalten den Überblick in schwierigen Situationen und gerne mit Erfahrung in der Dermatologie und Medistar, dann freuen wir uns auf Ihre Bewerbung.
  11. MFA gesuch für allgemeinmedizinische Praxis in Berlin Mitte, 30-34h/Woche. Gewünscht sind: Kenntnisse: EBM, GOÄ, EDV, Englisch Fertigkeiten: Blutentnahme, EKG, Spirometrie, Injektionen, Impfungen, Anmeldetätigkeiten
  12. MFA / Arzthelferin / NäPa 😊 Wir sind eine kleine familiäre hausärztlich-internistische Arztpraxis im ❤️ von Dresden und suchen eine engagierte MFA zum nächstmöglichen Zeitpunkt. Wir bieten Flexibilität, Weiterbildungsmöglichkeiten, selbstständiges Arbeiten / erarbeiten neuer Strukturen. Lust auf Veränderung und eine neue Herausforderung im neuen Jahr ? Bewirb dich bei uns ...
  13. Stellenbeschreibung Zur Verstärkung unseres Praxis-Teams suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt für unseren Standort im Münchner Westen (Neuaubing/Freiham) eine/n Rezeptionistin, Empfangsdame, PraxismanagerIn (m/w/d) in Vollzeit oder Teilzeit Ihre Aufgaben - zusammen mit unserem Praxis-Team sind Sie für den reibungslosen Ablauf der Sprechstunde verantwortlich - Sie unterstützen uns Hausärztinnen in verschiedenen Bereichen der Verwaltungsarbeit - Sie sind für alle Aufgaben am Empfang verantwortlich, wie zum Beispiel die Patientenannahme, Beantwortung des Telefons, Vergabe von Terminen. Unser Angebot - wir bieten Ihnen eine unbefristete Beschäftigung - gerne in Teilzeit (25 - 30 Wochenstunden) - an einem modernen und zukunftssicheren Arbeitsplatz - mit übertariflicher Bezahlung - und hervorragenden Weiterentwicklungschancen in einem jungen Unternehmen - Mitwirkung beim Aufbau eines neuen Standortes - umfangreiche interne und externe Weiterbildungsmöglichkeiten Haben wir Ihr Interesse geweckt? Wir freuen uns über Ihre aussagekräftige Bewerbung unter Angabe Ihres frühestmöglichen Eintrittstermins. Bitte senden Sie Ihre Bewerbungsunterlagen vorzugsweise per E-Mail und ausschließlich als PDF-Datei: t@goldbrunner-tissen.com - Bitte beachten Sie, dass Bewerbungsunterlagen aus Kostengründen nicht zurückgesandt werden. Sollten Sie eine Rücksendung der Bewerbungsunterlagen wünschen, legen Sie bitte einen ausreichend frankierten Rückumschlag bei. Sehr gern stehen wir Ihnen für weitere Auskünfte zur Verfügung. Wir freuen uns auf Sie!
  14. Stellenbeschreibung Zur Verstärkung unseres Praxis-Teams suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt für unseren Standort im Münchner Westen (Neuaubing/Freiham) eine/n Medizinische FachangestellteR mit VERAH®-Qualifikation (m/w/d) in Vollzeit oder Teilzeit Ihre Aufgaben - zusammen mit unserem Praxis-Team sind Sie für den reibungslosen Ablauf der Sprechstunde verantwortlich - Sie unterstützen uns Hausärztinnen in verschiedenen Bereichen wie Impf-, Medikations-, Wundmanagement, Hausbesuche und Verwaltungsarbeit - Sie führen selbstständig verschiedene Untersuchungen durch - VERAH®: Sie planen, organisieren und führen eigenverantwortlich die VERAH® -Hausbesuche durch (Führerschein wünschenswert) Unser Angebot - wir bieten Ihnen eine unbefristete Beschäftigung - gerne in Teilzeit (25 - 30 Wochenstunden) - an einem modernen und zukunftssicheren Arbeitsplatz - mit übertariflicher Bezahlung - und hervorragenden Weiterentwicklungschancen in einem jungen Unternehmen - Mitwirkung beim Aufbau eines neuen Standortes - eigenverantwortliche Tätigkeit für die Durchführung der VERAH®-Hausbesuche, ein praxiseigenes VERAH®-Mobil steht Ihnen hierfür zur Verfügung - umfangreiche interne und externe Weiterbildungsmöglichkeiten Haben wir Ihr Interesse geweckt? Wir freuen uns über Ihre aussagekräftige Bewerbung unter Angabe Ihres frühestmöglichen Eintrittstermins. Bitte senden Sie Ihre Bewerbungsunterlagen vorzugsweise per E-Mail und ausschließlich als PDF-Datei: t@goldbrunner-tissen.com - Bitte beachten Sie, dass Bewerbungsunterlagen aus Kostengründen nicht zurückgesandt werden. Sollten Sie eine Rücksendung der Bewerbungsunterlagen wünschen, legen Sie bitte einen ausreichend frankierten Rückumschlag bei. Sehr gern stehen wir Ihnen für weitere Auskünfte zur Verfügung. Wir freuen uns auf Sie!
  15. 2.75 (40 Std + 40 Std + 30 Stunden Kraft) pro Arzt, man muss ja auch die Urlaube und Krankheitstage mitrechnen. (1x Anmeldung+Telefon+Post = Bürokratie) + (1x Läufer/Behandlung,) + einen Springer der ggf. noch wegarbeitet. Luxus wäre natürlich 3 Vollzeitkräfte, weil die Abrechnung und das Vor und Nacharbeiten auch Zeit kostet. Aber für einen Orthopäden wäre das locker drin!
  16. Unsere Haut ist als natürliche Barriere gegen pathogene Erreger enorm wichtig. Im Rahmen unserer Hygieneberatung ist eine zunehmende Sensibilisierung zu bemerken. Lesen Sie, wie man sich nicht zwischen PSA und Hautschutz entscheiden muss. Ob bei der Arbeit oder während des Einkaufens, in allen möglichen Bereichen des Alltags kommt man nicht drum herum, Gegenstände anzufassen, die schon durch mehrere Hände gegangen sind. Seien es Türklinken, die Toilettenspülung oder der Stift, den man sich zum schnellen Notieren seiner Gedanken doch noch schnell von seinem Kollegen leiht. Der Übertragungsweg des neuartigen Coronavirus per Schmierinfektion – also beispielsweise durch die Weitergabe der Viren über Oberflächen, noch nicht mit Sicherheit nachgewiesen werden konnte, so gibt es doch genügend Krankheiten, die auf diesem Wege ansteckend seien können. Erkältungen und Magen-Darm Infekte sind dabei nur zwei von zahlreichen Möglichkeiten. Dementsprechend wird empfohlen, die Händedesinfektion und das Händewaschen mit Seife in die Alltagsroutine einzubauen. Dass das mit Blick auf das Hautbild nicht unbemerkt bleibt, ist keine Überraschung. So kann das gewissenhafte Durchführen von Hygienemaßnahmen eine raue Hautoberfläche und kleine Risse auf dem Handrücken zur Folge haben. Die Konsequenzen dessen sind neben einem unangenehmen Gefühl auch der Verlust wesentlicher Funktionen unseres größten Organs: Der natürliche Schutzfilm der Haut Die Haut hat einen eigenen Schutzfilm, der gegen Keime vorgeht, welche nicht Teil unserer natürlichen Hautflora sind. Dieser besteht aus verschiedenen Stoffen mit niedrigem PH-Wert, welche mit unserer Hautflora korrelieren und in der Kombination eine schlechte Lebensumgebung für die meisten Keime und Bakterien darstellt. Durch das regelmäßige Händewaschen und die Verwendung von Desinfektionsmitteln wird dieser natürliche Schutzfilm zerstört. Durch die kleinen Mikrorisse in der Haut können anschließend Bakterien oder Keime ungehindert in den Körper eintreten. Doch wie kann man diese Folgeerscheinungen vermeiden, reicht doch der natürliche Schutzfilm der Haut nicht zur Vermeidung von Ansteckungen aus? Gesundes Hautbild durch Einweghandschuhe? Regelmäßiges Händewaschen schützt vor Infektionen mit Erregern. Waschen Sie Ihre Hände also nicht nur bei sichtbarer Verschmutzung. Denn Krankheitserreger sind mit dem bloßen Auge nicht zu erkennen. Achten Sie ebenso darauf sich vor allem unterwegs nicht ins Gesicht zu fassen, da Augen, Nase und Mund eine Eintrittspforte für Erreger darstellen. Die Verwendung von Einmalhandschuhen ist hier eher kontraindiziert, da sie ein falsches Gefühl von Sicherheit vermitteln können, was oft zu einer Vernachlässigung der beschriebenen Händehygiene führt. Durch ein dauerhaftes Tragen von Einmalhandschuhen kann die Haut geschädigt werden. Lässt sich ein Tragen von Einmalhandschuhen über einen Zeitraum von länger als 30 Minuten nicht vermeiden, so ist ein Tragen von dünnen Baumwollhandschuhen unter diesen zu empfehlen. Diese sind dann natürlich auch regelmäßig zu waschen. Daher prüfen Sie genau wo welche Maßnahme sinnvoll ist. Besser ist es, dem Austrocknen der Haut präventiv entgegenzuwirken. Das Waschen der Hände und die Desinfektion werden also durchgeführt, durch verschiedene Hautschutzmittel greifen sie diese allerdings nicht mehr so stark an. Prävention und Nachsorge Viele Unternehmen in der Gesundheitsbranche, in welcher die Händedesinfektion für alle Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen von größter Wichtigkeit ist, arbeiten daher bereits mit Hautschutzplänen. Dazu können Handcremes gehören, welche vor der Arbeit aufgetragen werden und die Wirkung von Desinfektionsmitteln nicht abmildern, wie herkömmliche Cremes. Auch kann ein rückfettendes Desinfektionsmittel verwendet werden. Für den Abschluss des Arbeitstages wird zuweilen noch eine fetthaltigere Handcreme zur Verfügung gestellt. Diese darf nicht mit dem Desinfektionsmittel zusammen genutzt werden, da es seine Wirksamkeit mindert, unterstützt aber dafür der Regeneration der Haut. Hautschutz richtig anwenden Bei der Verwendung eines Hautschutzmittels ist die korrekte Anwendung unabdingbar. Es wird geraten, die Hände vor dem Auftragen zu reinigen und gut trockenen zu lassen. Anschließend soll das Mittel in ausreichender Menge auf die Hautoberfläche gegeben und gleichmäßig verteilt werden. Es muss darauf geachtet werden, dass auch die Fingerzwischenräume und ‑spitzen, Nägel und Handgelenke und Handrücken ausreichend mit dem Mittel versorgt werden. An dieser Stelle sei auch nochmal der Hinweis gegeben, dass das Tragen von Unterarmschmuck überall untersagt ist, wo eine hygienische Händedesinfektion notwendig werden kann. Wird sich an alle oder zumindest die meisten der Hautschutzmaßnahmen gehalten, so kann man mit gutem Gewissen regelmäßig die Hände waschen, desinfizieren und dennoch ein gesundes Hautbild vorweisen.
  17. Guten Morgen Mimi, ich kenne einige Diätassistentinnen, die nicht in einer Schwerpunktpraxis arbeiten. Bisher hat es keiner von denen bereut die Weiterbildung gemacht zu haben, weil sie danach viel eigenständiger arbeiten konnten und den persönlichen Wert für die Praxis gesteigert haben. VG Christian
  18. Version 1.0.0

    34 Abrufe

    Kontakttagebuch.pdf
  19. Wir haben in unserem QM-System sowieso eine Überarbeitungsfrist von 1-2 Jahren hinterlegt und dann werden einmal die Links angeklickt und getestet. Das ist vom Aufwand völlig in Ordnung. In dem Zusammenhang habe ich vor ein paar Jahren mal eine Firma angefragt, um es zu vereinfachen. Sowas technisch zu lösen ist jedoch zu teuer und wenn man eine manuelle Sammlung hat, entsteht das gleiche Problem...
  20. Warum Passwörter vor allem im Gesundheitswesen wichtig sind. Bei dem Stichwort „Vorgaben für Passwörter“ werden bei Schulungen in Arztpraxen, MVZ oder anderen Einrichtungen des Gesundheitswesens oft die Augen gerollt. An die Passwortregeln, die für den Schutz der Patientendaten erforderlich sind, hält sich in der Praxis kaum jemand. Doch dies kann schlimme Folgen haben. Nicht nur, dass sensible Daten gestohlen werden können, auch hohe Strafen bis zu 10 Millionen Euro oder 2% des weltweiten Unternehmensumsatzes können eingefordert werden. Daher ist es wichtig alle Mitarbeiter nochmals zu diesem Thema zu sensibilisieren. Das ist die Aufgabe des Verantwortlich in Zusammenarbeit mit der jeweiligen IT-Abteilung und dem internen oder externen Datenschutzbeauftragten. Passwörter sind die zentralen Schutzeinrichtungen, um die Systeme vor der unbefugten Nutzung durch Dritte zu schützen. Ein Nutzer kann sich durch eine Benutzerkennung oder mehrere Passwörter identifizieren. Insbesondere zu Zeiten des Verstärkten Arbeitens aus dem Homeoffice ist die Sicherung der Systeme zwingend notwendig. Was macht ein gutes Passwort aus? Das Bundesamt für Sicherheit und Informationstechnik (BSI) hat neue Empfehlungen zum Thema Passwörter rausgegeben. Daher sollten alle Mitarbeiter noch einmal in diesem Bereich sensibilisiert werden, um sowohl die geschäftlichen als auch die privaten Accounts zu schützen. Die wichtigen Regeln noch einmal zusammengefasst: Wählen Sie mehr als 8 Zeichen Verwenden Sie Groß- und Kleinbuchstaben, Ziffern und Sonderzeichen Nutzen Sie selbstausgedachte, sinnlose Sätze, wobei jeder erste Buchstabe eines Wortes ein Zeichen des Passwortes ergibt Weisen Sie alle Mitarbeiter darauf hin keine banalen Passwörter sowie Wiederholungs- oder Tastenmuster zu nutzen! Bedenken Sie dabei, dass auch Tablets und Smartphones kleine Computer sind, die vor einem unbefugten Zugriff geschützt werden müssen. Hier ein Beispiel für eine Passwort aus einem Satz: Meine Familie wohnt bereits seit 20 Jahren in Köln und mag das Rheinland -> #MFwbs20JiKumdR# Als wichtige Neuerung ist zu nennen, dass entgegen den Empfehlungen wie bisher Passwörter nicht mehr alle drei Monate verändert werden sollen, da es in den meisten Fällen dazu kam, dass die Passwörter nur leicht abgeändert wurden und somit auch schnell geknackt werden konnten. Wann sollte ein Passwort zwingend geändert werden? Geändert werden muss ein Passwort, wenn ein Schadprogramm auf dem PC oder dem IT-System ist, da diese Programme Zugangsdaten aufzeichnen und an Dritte übermitteln können. Zudem kursieren diese Daten dann auch oft im Internet. Daher muss das Schadprogramm schnellstmöglich entfernt und neue Passwörter installiert werden. Zudem sollten Passwörter geändert werden, sobald sie von einem Diensteanbieter dazu aufgefordert werden oder sie Informationen von seriösen Nachrichtendiensten zu bestimmten Angreifern, Spam- oder Pishing-Mails erhalten. Wie kann man Passwörter am besten verwalten? Es ist bekannt, dass man für jeden einzelnen Account, sei es beruflich oder privat, ein separates Passwort nutzen soll. So kommen bei den meisten Menschen sehr viele Passwörter zustande. Hierzu ist es hilfreich, einen sogenannte Passwort-Safe zu nutzen. Hier können alle Passwörter hinterlegt werden und der Nutzer muss sich nur ein Masterpasswort merken. In diesem Bereich gibt es neben Open-Source Software auch die Möglichkeit Passwortverwaltungssoftware von Betriebssystemen zu nutzen. Sogar einige Webbrowser bieten an Passwörter zu speichern, hier muss man als Nutzer besonders darauf achten, dass diese mit einem Masterpasswort abgesichert sind. Für den Alltag gilt, sensibilisieren sie alle Mitarbeiter und legen sie eine Passwortrichtlinie für ihre Praxis/ ihr Unternehmen fest. Geben Sie Passwörter nicht weiter und verwenden Sie in der Praxis keine Klebezettel oder sonstiges. Ändern Sie alle vor eingestellten Passwörter ab. Für die IT-Abteilung ist es wichtig Passwörter der Nutzer nicht im Klartext zu speichern, da dies ein Verstoß gegen Art. 32 der DSGVO darstellt und mit einem Bußgeld in einem aktuellen Fall von 20.000 Euro geahndet wurde. Dieses Bußgeld, welches in Baden-Württemberg verhängt wurde, fiel auch nur so gering aus, da sich der Verantwortliche intensiv darum gekümmert hat, den Datenschutzverstoß schnellstmöglich zu beseitigen. Wenn möglich nutzen Sie eine 2‑Faktor-Authentifizierung, so kann ein Zugriff auf das System verhindert werden, auch wenn das Passwort geknackt wurde, da eine Information an den Nutzer gesendet wird und dieser bspw. einen Verifizierungscode eingeben muss, um sich eindeutig zu identifizieren.
  21. Facharzt Allgemeinmedizin/hausärztlicher Internist gesucht Praxis für Allgemeinmedizin (1 Ärztin) und Dermatologin (1 Ärztin TZ) braucht Verstärkung. Die Praxis ist modern ausgestattet (Ultraschall, LZ EKG/RR, Lufu; EKG, Ergometrie; Doppler, Eingriffsraum für Kleinchirurgie), eher ländlich gelegen. Du hast Lust in einem klasse Team zu arbeiten, flexible Arbeitszeiten (4 Tage-Woche trotz VZ), feste Vertretung für KV Dienste vorhanden, freie Nächte und Wochenenden, übertarifliche Urlaubstage, Fort- und Weiterbildung wird unterstützt. - Bewirb dich jetzt! Lemwerder ist ein Ort in der direkten Anbindung an Bremen und Delmenhorst, gute Erreichbarkeit nach Oldenburg. Hier kann man die Ruhe des Dorfes genießen, Kinder und Familie finden hier alles fürs tägliche Wohl (Kindergärten, Schule, Einkauf, super Sportstätten) , und durch eine kurze Fährfahrt erreicht man Bremen innerhalb von Minuten. WN_Stellenzeige_v1_2019_1.pdf
  22. Hallo zusammen, mich würde total interessieren... 1. Welche Rolle spielt Humor in eurem Berufsalltag als MFA? 🤔 2. Habt ihr ein Beispiel für eine humorvolle Situation aus eurem Berufsalltag? 😃 3. Und: Seid ihr noch in der Ausbildung zur MFA?💉 --> Schreibt einfach in die Kommentare, was euch einfällt! 💡 *** Jede einzelne Antwort würde mich bei meiner Promotion zum Thema "Humor im Berufs- und Ausbildungsalltag von MFA" sehr unterstützen 💪🤓 (Die Einhaltung der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) ist gewährleistet)
  23. Über uns! Wir sind ein eingespieltes Team aus MFAs, Fachärzten, sowie Rezeptionskräften und der Verwaltung. Vor allem unser gesundes Arbeitsklima erschafft ein angenehmes und kollegiales Arbeitsumfeld mit abwechslungsreichem Aufgabenfeld. Rund 16.000 Patienten werden bei uns pro Quartal umfassenden medizinisch Versorgt. Unser Angebot an Sie: Kostenlose Getränke in Form von Wasser, Kaffee und Tee viele Möglichkeiten für interessante Zusatzqualifikationen (z.B. Erwerb des Röntgenscheins) leistungsbezogenen Gehaltssystem mit zahlreiche Gestaltungsmöglichkeiten Jede Idee von Ihnen zählt bei unserer kontinuierlichen Weiterentwicklung Sie gewinnen schnell Sicherheit durch eine strukturierte Einarbeitung von Anfang an Ihre Aufgaben: MRT, CT und Röntgen sicher bedienen Dokumentation von Untersuchungsergebnissen Was wir uns von Ihnen wünschen: abgeschlossene Berufsausbildung: MFA, MTRA oder Arzthelfer/in (w/m/d) Röntgenschein ist von Vorteil, aber bei Eignung keine Bedingung sicheres, freundliches Auftreten im Umgang mit unseren Patienten hohes Verantwortungs- und Qualitätsbewusstsein Senden Sie uns Ihre aussagekräftige Bewerbung inklusive lückenlosem Lebenslauf sowie Ihrer Zeugnisse bitte ausschließlich als pdf-Dokument an: jobs@medico-leopoldplatz.de Dokumente in anderen Formaten wie .doc oder .wps werden aus Sicherheitsgründen nicht geöffnet. Ihr Ansprechpartner ist Herr Thümmler
  24. Über uns! Wir sind ein eingespieltes Team aus MFAs, Fachärzten, sowie Rezeptionskräften und der Verwaltung. Vor allem unser gesundes Arbeitsklima erschafft ein angenehmes und kollegiales Arbeitsumfeld mit abwechslungsreichem Aufgabenfeld. Rund 16.000 Patienten werden bei uns pro Quartal umfassenden medizinisch Versorgt. Unser Angebot an Sie: Kostenlose Getränke in Form von Wasser, Kaffee und Tee viele Möglichkeiten für interessante Zusatzqualifikationen (z.B. Erwerb des Röntgenscheins) leistungsbezogenes Gehaltssystem mit zahlreichen Gestaltungsmöglichkeiten Jede Idee von Ihnen zählt bei unserer kontinuierlichen Weiterentwicklung Sie gewinnen schnell Sicherheit durch eine strukturierte Einarbeitung von Anfang an Ihre Aufgaben: Begleitung der Sprechstunde, inkl. Vorgangsdokumentation Betreuung der Patienten, Verbandsanlagen und -wechsel, Blutentnahmen und Zusammenarbeit mit dem Labor u.a.m. Bei Erfahrung in Operationsvorbereitung: Betreuung der Vor-OP und Wundversorgung danach Was wir uns von Ihnen wünschen: abgeschlossene Berufsausbildung: Medizinische/r Fachangestellte/r oder Arzthelfer/in (w/m/d) sicheres, freundliches Auftreten im Umgang mit unseren Patienten Zuverlässigkeit und Verantwortungsbewusstsein Gegebenenfalls Erfahrung in Operationsvorbereitung Senden Sie uns Ihre aussagekräftige Bewerbung inklusive lückenlosem Lebenslauf sowie Ihrer Zeugnisse bitte ausschließlich als pdf-Dokument an: jobs@medico-leopoldplatz.de Dokumente in anderen Formaten wie .doc oder .wps werden aus Sicherheitsgründen nicht geöffnet. Ihr Ansprechpartner ist Herr Thümmler
  1. Ältere Aktivitäten anzeigen
×
×
  • Neu erstellen...

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten.

Datenschutzerklärung