Jump to content

Recommended Posts

Hallo,

wie oft macht ihr eigentlich Teamsitzungen? Einmal wöchentlich, einmal im Monat?

Kommt dabei etwas heraus oder sind die nur dazu da, das man dem QM genüge tut?

Werden eure Vorschläge / Meinungen berücksichtigt oder ist es eine Veranstaltung, damit der Chef seine Anweisungen weitergeben kann?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Susanne

Besprechungen, die klar strukturiert sind und nicht zu oft statt finden, können durchaus Sinn machen. Wobei ich festgestellt habe, dass der Chef gar nicht immer dabei sein muss - in diesem Fall genügt die Anwesenheit und Organisation durch die Praxismanagerin, die viele Kolleginnen als mehr oder weniger Ihresgleichen einschätzen und es ihnen damit leichter fällt, auch etwas bei der Besprechung zu äußern. Einmal im Monat so ein Jour Fix kann schon eine gute Sache für alle Beteiligten sein, vorausgesetzt es gibt klare Strukturen und die Besprechung dauert nicht zu lange.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei einer Teambesprechung kommt es meiner Meinung nach darauf an, was besprochen werden soll. Je nach Thema nur die Mitarbeiter dazu einladen, die es betrifft. Wenn man mehrere Themen besprechen muss, einfach so durchstrukturieren, das Mitarbeiter, die das Thema nicht betrifft, schon nach Hause können.  

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich denke auch, dass nicht immer alle Mitarbeiter, also alle medizinischen Fachangestellte und Ärzte teilnehmen müssen.

Vielleicht sollte man vorher klären was es zu besprechen gibt, und wen es betrifft. Das strukturiert ungemein.

 

Irgendwann sind ja die Praxisabläufe besser eingespielt, so dass nicht immer alle Ärzte dabei sein müssen. Oft ist vielleicht auch besser, wenn die MFA und Ärzte unter sich selbst Angelegenheiten besprechen und diskutieren.

 

Dann könnte man alle 8-10 Wochen eine größere "Sitzung" veranstalten.

 

Grüße

 

Ralph

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast ThomasD

Ich finde es ehrlich gesagt etwas problematisch, wenn die Teamsitzungen so angesetzt werden, dass alle die es nicht betrifft "nach Hause gehen" können. Die sind doch genau so Bestandteil des Teams und sollten nicht schon Freizeit konsumieren können, wenn die anderen noch beim Meeting sitzen.

 

Klar können einzelne Themen so besprochen werden, dass nicht immer alle dabei sind, doch hier ist Vorsicht geboten, dass sich nicht jemand "ausgeschlossen" oder "übergangen" fühlt. Ich halte regelmäßige - allerdings nicht zu häufige - Teamsitzungen wo alle dabei sind, für sehr wichtig und ausschlaggebend für ein gutes Praxisklima.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

 

ich als Ärztin in WB genieße die Teamsitzungen in der HA Praxis, da ich hier (meist) alle Kollegen am Tisch sitzen habe.

Organisatorische Probleme kann ich ansprechen und 3 Chefs müssen sich eben dann doch positionieren und eine Entscheidung fällt schnell. 

Ebenso Strukturen in Bezug auf die MFAs - Lösungen werden hier schneller gefunden.

 

Tipp für WB - Assistenten:

Fragenliste (rein fachlich) der Woche erstellen und Euren Vorgesetzten ins Fach werfen - bei 3 Vorgesetzten interessanter "Antwortenmix".

oder:

Med. Fragen einmal in der Woche in einer kurzen Fragestunde abarbeiten.

 

Das erleichtert übrigens den Weiterbildern enorm den Alltag, denn ständige Unterbrechung der Patientengespräche sind eben nun mal lästig!

 

Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ärzte in Weiterbildung führen auch bei uns dazu, dass man über den Tellerrand schauen muss.  Andere Kollegen haben ähnliches berichtet

 

Es ist eine Bereicherung für die tägliche Praxis und führt zur Weiterentwicklung der beteiligten Personen und der Praxis.

 

Meine Frage: haben die Patienten denn Verständnis dafür, dass sie zur Lösung ihrer Probleme möglicherweise auf die nächste "Teamsitzung" oder Beantwortung der "Fragenliste" warten müssen? 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast ThomasD

Ich weiß nicht wie es in anderen Praxen gehalten wird, aber definitiv medizinische Probleme oder Fragen einen Patienten betreffend in einer Teamsitzung zu besprechen, halte ich für weniger sinnvoll. Hier meine ich, dass bei akuter Thematik einfach schnell der Kollege oder vorgesetzte Arzt "zwischendurch" befragt werden sollte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Susanne

Ich finde auch, dass es bei Teamsitzungen tatsächlich um teaminternes gehen sollte. Vielleicht würde es Sinn machen, dass sich Ärzte - ähnlich wie bei der Visite im KH - getrennt vom übrigen Personal zusammen setzen und die medizinischen Agenden besprechen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also wir machen Teambesprechungen immer nach Bedarf. 

In meiner alten Praxis hatten wir Teambesprechungen einmal im Monat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Beteilige Dich an der Unterhaltung

Du kannst jetzt schreiben und Dich später anmelden. Wenn Du bereits Mitglied bist, dann melde Dich an um einen Beitrag in Deinem Namen zu schreiben.
Beachte:Dein Beitrag muss erst von einem Moderator freigeschalten werden, bevor dieser sichtbar wird.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingefügt.   Alternativ als einfachen Link darstellen

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Lädt...
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

  • Drei Ärzte - wie viele MFAs?

    Hallo zusammen, mich würde interessieren, wie viele MFAs man in einer Praxis mit drei Ärzten benötigt. Ich arbeite in einer Praxis für Orthopädie. Es gibt drei Ärzte und vier MFAs (2x Vollzeit und 2x Teilzeit mit 20Std., d.h. drei Vollzeitstellen). Ich finde es bleibt immer Arbeit liegen - die Bürokratie wird ja auch nicht weniger. Ist das überhaupt zu schaffen? Wie sind da Ihre Erfahrungen und wie viele MFAs haben Sie für wie viele Ärzte bei sich in der Praxis? Vielen Dank im Voraus!

    Gurmel
    Gurmel
    Forum, Fragen & Antworten 3

    Humor trotz Corona? - Oder gerade wegen Corona? :) (Interviewstudie)

    Liebe Community, im Rahmen meiner Promotion (am Bundesinstitut für Berufsbildung) führe ich eine Interviewstudie zum Thema "Humor im Arbeits- und Ausbildungsalltag von MFA" durch, für die ich noch MFA (sehr gerne auch Auszubildende!) suche, die bereit sind, mit mir ein Gespräch über ihre Humorerlebnisse im Arbeitsalltag zu führen. Mein Ziel ist es, einen Einblick in das Vorkommen, den Umgang mit und die Wirkung von Humor in diesem Beruf bzw. Arbeitskontext zu bekommen (siehe Flyer im Anhang

    juraec
    juraec
    Forum, Fragen & Antworten

    Software Praxis4More

    Hallo zusammen, wir sind eine Praxis mit 2 Ärzten, 5 MFAs und haben bisher mit Medistar gearbeitet. Der Service war aber so katastrophal und die Kosten so hoch, dass wir uns nach zig Jahren entschlossen haben zu wechseln. Wir haben uns 4 verschiedene Programme angeschaut und haben uns jetzt für Praxis4More entschieden. Die Firma hängt wohl an keinem Konzern dran, da haben wir die Hoffnung, dass die Betreuung besser klappt... und das Programm sah auch recht einfach aus, tatsächlich mal "selbsterk

    Nanna
    Nanna
    Forum, Fragen & Antworten 1

    Reinigungskosten Arztpraxis

    Wir sind eine Gemeinschaftspraxis mit 4 Ärzten und praktizieren derzeit in "verhältnismäßig"  kleinen Räumlichkeiten von ca. 140 Quadratmetern. Die Reinigung erfolgt über eine 450 Euro-Kraft. Sie benötigt dafür ca. 2 Stunden an 5 Tagen der Woche. Nun planen wir einen Praxisausbau auf ca. 320 Quadratmeter, Es werden dann 7 Sprechzimmer, 1 Labor, 2 Funktionsräume, ein Schulungsraum und natürlich Wartezimmer, Anmeldung usw. vorhanden sein. Wir würden gerne eine professionelle Firma für die Rei

    DrFlo
    DrFlo
    Forum, Fragen & Antworten 13

    Coronavirus SARS-CoV-2

    Liebe Community, aus gegebenen Anlass möchten wir uns gerne mit euch über den neuartigen Coronavirus austauschen. Zunächst haben wir einige hilfreiche und qualifizierte Links zusammengetragen, über die regelmäßig Updates und Informationen verbereitet werden: Nationale Quellen: Die Informationsseite des Robert Koch Instituts (RKI) Die Informationsseite der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) Die Informationsseite der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZg

    Teramed.de
    Teramed.de
    Forum, Fragen & Antworten 1
×
×
  • Neu erstellen...

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten.

Datenschutzerklärung

Wenn Dir Teramed gefällt, melde Dich kostenlos an.

Erhalte sofort Zugriff auf alle QM-Vorlagen und die Möglichkeit, Fragen im Forum zu stellen.

Anmelden Kostenlos verbinden

 Erst einmal weiterlesen, später vielleicht...