Jump to content
  • Willkommen

    Willkommen auf Teramed. Bitte melde Dich an, um an der Community teilzunehmen.

Recommended Posts

Hallo,

wie oft macht ihr eigentlich Teamsitzungen? Einmal wöchentlich, einmal im Monat?

Kommt dabei etwas heraus oder sind die nur dazu da, das man dem QM genüge tut?

Werden eure Vorschläge / Meinungen berücksichtigt oder ist es eine Veranstaltung, damit der Chef seine Anweisungen weitergeben kann?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Susanne

Besprechungen, die klar strukturiert sind und nicht zu oft statt finden, können durchaus Sinn machen. Wobei ich festgestellt habe, dass der Chef gar nicht immer dabei sein muss - in diesem Fall genügt die Anwesenheit und Organisation durch die Praxismanagerin, die viele Kolleginnen als mehr oder weniger Ihresgleichen einschätzen und es ihnen damit leichter fällt, auch etwas bei der Besprechung zu äußern. Einmal im Monat so ein Jour Fix kann schon eine gute Sache für alle Beteiligten sein, vorausgesetzt es gibt klare Strukturen und die Besprechung dauert nicht zu lange.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei einer Teambesprechung kommt es meiner Meinung nach darauf an, was besprochen werden soll. Je nach Thema nur die Mitarbeiter dazu einladen, die es betrifft. Wenn man mehrere Themen besprechen muss, einfach so durchstrukturieren, das Mitarbeiter, die das Thema nicht betrifft, schon nach Hause können.  

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich denke auch, dass nicht immer alle Mitarbeiter, also alle medizinischen Fachangestellte und Ärzte teilnehmen müssen.

Vielleicht sollte man vorher klären was es zu besprechen gibt, und wen es betrifft. Das strukturiert ungemein.

 

Irgendwann sind ja die Praxisabläufe besser eingespielt, so dass nicht immer alle Ärzte dabei sein müssen. Oft ist vielleicht auch besser, wenn die MFA und Ärzte unter sich selbst Angelegenheiten besprechen und diskutieren.

 

Dann könnte man alle 8-10 Wochen eine größere "Sitzung" veranstalten.

 

Grüße

 

Ralph

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast ThomasD

Ich finde es ehrlich gesagt etwas problematisch, wenn die Teamsitzungen so angesetzt werden, dass alle die es nicht betrifft "nach Hause gehen" können. Die sind doch genau so Bestandteil des Teams und sollten nicht schon Freizeit konsumieren können, wenn die anderen noch beim Meeting sitzen.

 

Klar können einzelne Themen so besprochen werden, dass nicht immer alle dabei sind, doch hier ist Vorsicht geboten, dass sich nicht jemand "ausgeschlossen" oder "übergangen" fühlt. Ich halte regelmäßige - allerdings nicht zu häufige - Teamsitzungen wo alle dabei sind, für sehr wichtig und ausschlaggebend für ein gutes Praxisklima.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

 

ich als Ärztin in WB genieße die Teamsitzungen in der HA Praxis, da ich hier (meist) alle Kollegen am Tisch sitzen habe.

Organisatorische Probleme kann ich ansprechen und 3 Chefs müssen sich eben dann doch positionieren und eine Entscheidung fällt schnell. 

Ebenso Strukturen in Bezug auf die MFAs - Lösungen werden hier schneller gefunden.

 

Tipp für WB - Assistenten:

Fragenliste (rein fachlich) der Woche erstellen und Euren Vorgesetzten ins Fach werfen - bei 3 Vorgesetzten interessanter "Antwortenmix".

oder:

Med. Fragen einmal in der Woche in einer kurzen Fragestunde abarbeiten.

 

Das erleichtert übrigens den Weiterbildern enorm den Alltag, denn ständige Unterbrechung der Patientengespräche sind eben nun mal lästig!

 

Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ärzte in Weiterbildung führen auch bei uns dazu, dass man über den Tellerrand schauen muss.  Andere Kollegen haben ähnliches berichtet

 

Es ist eine Bereicherung für die tägliche Praxis und führt zur Weiterentwicklung der beteiligten Personen und der Praxis.

 

Meine Frage: haben die Patienten denn Verständnis dafür, dass sie zur Lösung ihrer Probleme möglicherweise auf die nächste "Teamsitzung" oder Beantwortung der "Fragenliste" warten müssen? 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast ThomasD

Ich weiß nicht wie es in anderen Praxen gehalten wird, aber definitiv medizinische Probleme oder Fragen einen Patienten betreffend in einer Teamsitzung zu besprechen, halte ich für weniger sinnvoll. Hier meine ich, dass bei akuter Thematik einfach schnell der Kollege oder vorgesetzte Arzt "zwischendurch" befragt werden sollte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Susanne

Ich finde auch, dass es bei Teamsitzungen tatsächlich um teaminternes gehen sollte. Vielleicht würde es Sinn machen, dass sich Ärzte - ähnlich wie bei der Visite im KH - getrennt vom übrigen Personal zusammen setzen und die medizinischen Agenden besprechen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein kostenloses Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren und Vorlagen herunterzuladen.

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen oder Vorlagen herunterladen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Von DoktaBob
      Hallo liebe Community,
      ich bin schon öfters hier auf Teramed gelandet und habe schon viel interessantes hier gefunden. Toll, dass es diese Seite gibt
      Mich würde interessieren welche gesetzlichen Mindestanforderungen an Praxisräumlichkeiten  gestellt werden.
      Konkret geht es um eine Praxisneugründung bzw. -übernahme.  Einige Fallstricke habe ich schon recherchiert... so fand ich u.a. diesen Artikel, wonach sich viele Vermieter wohl aus der Pflicht nehmen wenn sie Praxisräume vermieten, indem sie im Mietvertrag die Formulierung "Räume zur Nutzung als Praxis" verwenden. Dann seien die Mieter alleine dafür verantwortlich die gesetzlichen baulichen Anforderungen einzuhalten.
      Ich habe eine kleine Allgemeinarztpraxis mit einer Arzthelferin und 2 angestellten Hilfskräften. Nach einer Modernisierungsmaßnahme möchte mein bisheriger Vermieter den Vertrag nicht mehr verlängern bzw. nur noch wenn ich das doppelte der jetzigen Miete zahle (statt 15,-/qm nun 30€/qm). Ich bin noch einer der wenigen Einzelkämpfer unter den Ärzten und kann mir das bei meiner jetzigen Praxisfläche nicht mehr leisten. Ich bin nun gezwungen in den kommenden 4 Monaten neue Räume zu suchen.
      Da die Mieten insgesamt massiv gestiegen sind, Frage ich mich wie "klein" darf meine Praxis eigentlich sein? Welche Räume braucht man unbedingt, auf welche kann man verzichten?
      Reicht auch eine Toilette, wenn die baulichen Maßnahmen zur Installation einer zweiten Toilette (für's Personal) mit zu hohen Kosten verbunden sind?
      Gelten eventuell manche Vorschriften erst ab einer bestimmten Mindestanzahl von Mitarbeitern? 
      Laut den Hygienevorschriften, die ich hier schön zusammengefasst gefunden habe müsste  ich mindestens einen Personalumkleideraum, einen Aufbereitungsraum mit reiner & unreiner Zone, einen Entsorgungraum und ggf. noch einen Lagerraum haben. Ich konnte dazu aber keine rechtsgültigen Quellenangaben finden.
      Andererseits habe ich aber auch schon Praxen gesehen, wo es nur 3 oder 4 Räume gab: die Praxen hatten zwar nur ein paar Stühle im Gang statt einem Warteraum, aber vermutlich Dank gutem Termin-Management liefen die Praxen auch ganz gut... tolerieren die Inhaber dieser Praxen das erhöhte Haftungsrisiko einfach oder dürften sie das eigentlich gar nicht und wurden einfach nur noch von keiner Aufsichtsbehörde kontrolliert?
      Wo kann man die räumlichen  Anforderung an Praxisgewerbeimmobilien noch nachlesen bzw. erfragen? Bei KBV möchte ich nicht direkt fragen, um nicht irgendwelche schlafenden Hunde zu wecken...
       
       
       
       
       
    • Von KoelnDoc
      Liebe Gemeinde der Wissenden,
      welche Methode, welches Programm oder welchen Dienst nutzen Sie, um Patientendaten, interne und externe Dokumente sowie ggf. E-Mails und Faxe gesetzeskonform revisionssicher zu archivieren? Mit welchen Kosten rechnen Sie?
      Vielen Dank für Ihre Nachrichten - Beste Grüße
    • Von lemontree77
      Gibt es Praxen, die die genauen Zeiten der Mitarbeiter erfassen?
      Mich beschäftigt dieses Thema schon länger und sehr oft bekomme ich zu hören, dass es nicht gemacht wird, nicht üblich ist oder sonstiges. Gelten denn in einer Arztpraxis andere Bedingungen wie z.B. im Handwerk? Dort sind z.B. Stechuhren oder andere Zeiterfassungssysteme  üblich...
      Es gab 2015 einen Artikel zum Thema Zeiterfassung. Den fand ich ganz gut, wobei auch hier mehr die verschiedenen Modelle vorgestellt wurden.
      Gibt es eine Praxis, die digitale Zeiterfassung praktiziert? Ich würde mich gerne zu diesem Thema mit jemandem austauschen.
       
       
    • Von Selina
      Hallo,
      Leider wurde jahrelang unser QM Handbuch nicht weiter beachtet und wir müssen einiges nacharbeiten.
      Nun geht es darum zu jeder Tätigkeit eine Stellenbeschreibung zu erstellen, allerdings ich als Neuling habe keine Anhaltspunkte wo ich anfangen soll.
      Kann mir jemand eventuell weiterhelfen und mir sagen wo ich eine Vorlage oder auch schon fertige Stellenbeschreibungen finde an der ich mich orientieren kann?
       
      Vielen dank für die Mithilfe und liebe Grüße!
    • Von Kyra1989
      Was soll der Notfallkoffer für die Arztpraxis und ärztlichen Bereitschaftsdienst (Notdienst) enthalten?
      Materialien, Diagnostik, Venenzugang, Beatmung Verbandsmaterial, Arzneimittel
      Inhalt Notfallkoffer
      Materialien
      Diagnostik
      Stethoskop Blutdruckmessgerät Pupillenleuchte Venenzugang
      Venenverweilkanülen unterschiedliche Größe und Fixierpflaster Stauschlauch Beatmung:
      Beatmungsmasken Handbeatmungsbeutel mit Ventilen und Sauerstoffschlauch Guedel-Tuben ,Wendel-Tuben Absaugpumpe Verbandsmaterialien :
      Sterile Pflaster Verbandsschere Weiteres :
      Einmalhandschuhe Desinfektionsspray, Abwurfbehälter für spitze Sachen Sterile Einmalspritzen versch. Größe, Aufziehkanülen Infusionssystem Arzneimittel
      Medikamente
      Ampullen
      Verwendung
      Haltbarkeit
      Adrenalin (Suprarenin)
      1mg /1ml
      Reanimation alle 3 min, bei allergischen Schock auf 100ml verdünnt milimeterweise geben.
      11/15
      Amiodaron
      150mg/3ml
      Reanimation nach dem 3. Schock
      06/16
      Aspirin
      500mg/5ml+(Löser)
      Bei ACS 500mg i.v oder p.o
      10/15
      Atropin (Atropinsulfat)
      0,5mg/1ml
      Bei Bradykardie 1 Amp. i.v
      07/16
      Diazepam
      10mg/2ml
      Bei Krampfanfall 10mg rektal
      02/17
      Furosemid
      20mg/2ml
      Bei Lungenödem 20-60mg i.v
      07/19
      Glucose (G20)
      Untersch. Größen
      Bei Hypoglykämie, titrieren bis Patient aufklart.
      01/16
      Heparin
      25000IE/5ml
      Bei Myokardinfarkt 5000 IE i.v
      03/17
      Kristalloide (z.B Ringer)
      500ml
      Bei Volumenmangel
      09/16
      MCP
      10mg/2ml
      Antiemetikum , 1 Ampulle i.v
      06/19
      NaCl 0,9%
      100ml/50ML Flaschen
      Zum Aufziehen, Verdünnen von Medikamenten
      05/16
      Nitroglyceroltrinitrat (Nitrolingual )
      1 Hub= 0,4mg
      Bei ACS, Lungenödem 2 Hübe s.l
      05/15
      Novaminsulfon
      1g/2ml
      Bei Schmerzen langsam i.v
      08/18
      Prednisolon ( Solu-Decortin)
      250mg/5m( +Löser)
      Bei Asthmaanfall, allergischer Reaktion/Schock 100-250 mg i.v
      06/16
      Ranitidin
      50mg/5ml
      Bei allergischer Reaktion/ Schock 1 Amp. i.v
      06/16
      Salbutamol Spray
      1Hub = 0,1mg
      Bei Asthmaanfall 2-4 Hübe
      09/16
      Tavegil
      2mg /5ml
      Bei allergischer Reaktion /Schock 1 Amp. i.v
      05/17


×

Wichtige Informationen

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung