Jump to content

Ralph Jäger

Mitarbeiter
  • Gesamte Inhalte

    645
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Days Won

    13

Ralph Jäger hat zuletzt am 28 Juni 2017 gewonnen

die Inhalte von Ralph Jäger waren am beliebtesten!

4 User folgen diesem Benutzer

Über Ralph Jäger

  • Rang
    Mitglied

Weitere Informationen

  • Tätigkeit
    Ärztin/Arzt
  • Fachrichtung
    Allgemeinmedizin

Letzte Besucher des Profils

5.129 Profilaufrufe
  1. Hallo Avisa, vielleicht hilft Dir diese Vorlage: Viele Grüße Ralph
  2. Ralph Jäger

    Projektplanung

    Hallo @binamlernen, Deine Frage finde ich aus zwei Gründen spannend: Auch in unseren Arztpraxen ist uns aufgefallen, dass wir regelhaft Projekte anstoßen. Dabei sind wir später oft enttäuscht, dass diese nicht so umgesetzt wurden, wie wir uns das vorstellen. Konkret wünschen wir uns bestimmte Veränderungen oder Verbesserungen (wie z.B. eine Website), klären aber nicht genau u.a. die von @murmeltierx genannten Einzelpunkte. Dann steht derjenige schlecht da, der für das Projekt verantwortlich ist. Um das Thema "Projektmanagement" zu verbessern, habe wir eine interne Fortbildung durch eine externe Expertin durchgeführt. Wichtig für Dich, dass Du das Projekt "Homepage" mit Deinem Chef oder Kollegen vorher noch einmal ganz genau betrachtest: Genaue Beschreibung / Definition Warum soll es das Projekt geben, was sind die Ziele? (z.B. verbesserte Informationsmöglichkeiten für die Patienten?, Marketing?, Entlastung des Telefons durch Online-Rezeptbestellung?) Gerade bei einer solchen Aufgabe, wie die Erstellung der Website, sind die genauen Vorgaben wichtig: Zeitdauer (z.B. innerhalb von 6 Monaten) Qualität (also z.B. Homepage-Baukasten / ein Freelancer bzw. Bekannter / professionelle Internetagentur) Kosten (!, z.B. maximal 8.000€ und Folgekosten von maximal 20€ pro Monat) Innerhalb eines Teams, solltest Du Dich zudem abstimmen, mit wem Du Dich austauschen sollst bzw. musst: Wer soll welche Informationen bis wann erhalten? Wer trifft in diesem Projekt die Entscheidungen? Des weiteren empfinde ich das Thema "Wir wollen eine Homepage erstellen" interessant. Ich kann mir eine Arztpraxis ohne Website, mit zumindest der Anfahrtsbeschreibung, Kontaktdaten (z.B. Telefon) und grobes Leistungsspektrum nicht mehr vorstellen. (Allerdings habe ich auch schon mitbekommen, dass einigen Arztpraxen aus Angst vor der neuen Datenschutzverordnung und Abmahngefahr einfach die schon vorhandene Homepage wieder entfernt haben.) Was hat euch dazu veranlasst, dass ihr eine Praxishomepage wünscht? Grüße
  3. Ralph Jäger

    Zeiterfassung

    Hallo, wir nutzen seit ein paar Jahren schon eine elektronische Zeiterfassung. Vor allem wollten wir eine objektive Erfassung der Arbeitszeiten, um Unverhältnismäßigkeiten zwischen den MFAs zu vermeiden. Im Grunde gibt es immer engagierte MFAs, die oft länger bleiben oder früher kommen. Dieses Engagement möchten wir honorieren. Ein weiterer Punkt war, dass wir nicht möchten, dass (regelhafte) Überstunden einfach mit dem Gehalt abgegolten werden. Hier muss aber sehr genau darauf geachtet werden, dass es nicht zu einer Anhäufung von Überstunden kommt. Diese Problem kann aufgrund einer fehlenden (eigenen) Arbeits- oder Praxisorganisation schnell auftauchen. Die Schichtpläne müssen deshalb wirklich machbar sein, also die "Regelarbeit" in der "Regelarbeitszeit" gewährleistet werden können. Hilfreich war die Zeiterfassung v.a. bei vor einem Jahr durchgeführten Prüfung bezüglich der Einhaltung des Mindestlohns. Das hat v.a. zus. Schreib- und Reinigungskräfte auf 400€-Basis betroffen. Wir haben uns persönlich für die Zeiterfassung von Timetac (timetac.de) entschieden, da diese auch ein Zeiterfassungsterminal anbieten. D.h. die MFAs und Ärzte "stempeln" morgens und abends via RFID-Chip ab. Zusätzlich gibt es automatisch einen Aufschlag von 50% bei Samstagsarbeit und ein konsequenter Abzug von 30 Minuten Pause, falls diese nach 6h noch nicht "genommen" wurde. Zudem können die Mitarbeiter via Webinterface ihre Stunden / Überstunden sehen und evtl. Fehleinträge korrigieren. Während der ersten Umstellung gab es allerdings einige Diskussionspunkte, da genau obige Unverhältnismäßigkeiten transparent aufgedeckt wurden. Was versprichst Du Dir von der Einführung einer Zeiterfassung? Objektivere und transparentere (Über-)Stundenerfassung und damit klarere Verhältnisse? Möchte der Chef überhaupt Überstunden ausbezahlen oder hat er nur Angst vor einer Ansammlung von unbegründeten Stunden? Grüße Ralph
  4. Ralph Jäger

    Privatabrechung

    Hallo Canosa ich würde den Erstkontakt mit einer 3 (ausführliche Beratung) abrechnen. Die Uhrzeit würde ich dazu angeben, so dass die 801 beim Hausbesuch mit abgerechnet werden kann. Bei Wiedervorstellung des Patienten später im Quartal könntest Du die 34 (Erörtern einer lebensverändernden Erkrankung) und die 15 (Koordination Therapie 1x pro Jahr). Hilft Dir das? Viele Grüße Ralph
  5. Willkommen Melanie, vielen herzlichen Dank für Deine Hilfe, die wir sicherlich noch in Anspruch nehmen werden Viele Grüße Ralph Jäger
  6. Trotz dem älteren Thema: in der Praxis fragen mich Patienten oft, was sie denn im akuten Fall bei Nasenbluten (v.a. wenn es wiederholt und bei KIndern auftritt) tun sollten. In der Regel empfehle ich eine beidseitige (!) Tamponade der Nasenlöcher mit einer "normalen" Salbentamponade oder schon vorgeschnittene Vaselinetamponaden. Für viele Patienten ist es allerdings ungewohnt, solche Streifen bei einer akuten Nasenblutung einzuschieben. Es ist jedoch ganz einfach. Für diesen Zweck gibt es vorgefertigte Tamponaden, wie Stryphnasal N Nasenstifte, Nasenstöpsel von Nexcare oder von Kwizda. Die oben vorgeschlagene Raucocel Nasentamponade ist für postoperative und klinische Zwecke gedacht.
  7. Danke Hg Ich wusste nur, dass bei diesen Medis nur keine Substitution / Austausch in der Apotheke erfolgen darf. Merkt euer Praxisprogramm automatisch, wenn ihr so ein Medikament rezeptiert und druckt dann den Herstellernamen anstelle des Wirkstoffs aus?
  8. Wow Was für Formulare erstellst Du denn? Für die Praxis? Es wäre wirklich sehr großzügig, wenn Du der Community von Teramed.de, solche Formulare zu Verfügung stellen würdest , z.B. hier: https://www.teramed.de/files/submit/?_new=1 Bis 2020 sind es ja noch 2,5 Jahre, da kann sich noch einiges verändern. Mich ärgert an den MS-Produkten nur, dass man für jeden einzelnen Benutzer extra Lizenzen zahlen muss. Allerdings wäre ja für die Datenarchivierung oder auch ein Intranet dann Sharepoint interessant? Wir hosten unseren Mailserver, die Website und ein Intranet in der Cloud. Die Bedienung und Administration ist über ein Webinterface auch recht einfach und wir haben somit keine "offenen Ports" von unseren Praxisservern (mit den Patientenakten) ins Internet. Was besser und / oder sicherer ist, kann ich nicht sagen, da ich kein wirklicher Experte bin. Die Konfiguration von mehr als einer Fritzbox (Lancomrouter und Auerswald TK-Anlage) würde mich technisch und zeitlich überfordern. Zwischenzeitlich benötigt man ja für die Betreuung der gesamten IT- und Kommunikations-Anlagen einer Arztpraxis angestellte Vollzeitprofis Schon alleine, um den laufenden Betrieb und v.a. die Datensicherheit gewährleisten zu können. Hut ab davor, dass Du dass alles kannst und betreust :-) Grüße aus dem Schwarzwald Ralph
  9. Ja, allerdings erhalten wir von einigen Kollegen eben nur diese Standardbriefe mit "Kontrolle nach Cerumen-Entfernung". Bei einigen Fachärzten habe ich selten einen anderen Brief erhalten Wahrscheinlich wird der Brief von einer fleißigen MFA geschrieben .... Wir archivieren zwischenzeitlich auch alles in PDF, das erleichtert den täglichen Umgang. Das einzige Problem, das wir haben, ist, dass "falsch herum" gefaxte Seiten nicht so einfach gedreht und mehrseitige Befunde zu verschiedenen Patienten nicht getrennt werden können. Ich sehe, Du scheinst technisch versiert: hast Du MS Exchange selbst installiert und administrierst es selbst? Meinst Du mit TK-Anlage eine Fritzbox ? Wie machst Du das mit den PDFs? Druckt ihr die "falschen" bzw. "mehrseitigen" PDFs noch einmal aus und scannt die dann einzeln und richtig herum erneut ein? Oder hast Du z.B. Adobe Acrobat installiert?
  10. Hallo Keine-Ahnung, ein Scanner an jedem Arbeitsplatz ist auch eine Möglichkeit, schnell alle Dokumente zu digitalisieren. Sortieren die MFA bei Dir die Befunde in irgendeinerweise vor, so dass Du nicht mehr jeden Befund, z.B. Cerumen Kontrolle des HNO o.ä., durchsehen musst? Werden die Faxe automatisch archiviert und gehst Du diese dann im Praxisprogramm durch?
  11. Hallo Feli, hier findest Du Mustertexte für die Einladung zur Gesundheitsuntersuchung (Check-up), DMPs und die Schulung Diabetes mellitus. Viele Grüße Ralph
  12. Hallo Feli, ich kann mal heute abend unsere Mustertexte für die Einbestellung von Patienten durchgehen und auf teramed posten. Viele Grüsse Ralph
  13. Glücklicherweise können wir den neuen Mediplan direkt aus dem bisherigen Mediplan ausdrucken und haben die Funktion auch kostenlos erhalten. Die Patienten sind jedoch von dem neuen Look und der Angabe der Substanz etwas verwirrt. Ich denke auch, dass v.a. Facharztpraxen vom automatischen Einlesen profitiert, wenn es denn funktioniert. Und scheinbar ist das ja der Fall ? Vorbefunde erleichtern sicherlich die Behandlung beim FA und hier sollte es noch bessere Wege geben, diese bereitzustellen. Viele Grüße Ralph
×

Wichtige Informationen

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung