Jump to content
  • Willkommen

    Willkommen auf Teramed. Bitte melde Dich an, um an der Community teilzunehmen.

Recommended Posts

 Hallo alle zusammmen,

 

ich arbeite seit Jahren in einer internistischen Praxis und beginne ab Januar die Ausbildung zur Verah. Mein Chef hat jetzt meine Arbeitszeiten erhöht, damit ich alles schaffe. Mich würde mal interessieren, wie ihren euren Praxisalltag mit dem Verahalltag gestaltet.

 

Liebe Grüße

AnKo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo AnKo,

 

willkommen in den Foren. Ich freue mich, dass Du die Weiterbildung zur VERAH ab Januar beginnst.

 

In unserer Praxis arbeitet schon eine ausgebildete VERAH und übernimmt regelmäßig Hausbesuche zur Betreuung von chronisch kranken, gehunfähigen Patienten: 

sie benötigt mindestens einen halben Tag in der Woche, in der sie von den anderen Aufgaben (Patientenannahme, etc.) freigestellt ist. In der "Schichtplanung" sind dann "VERAH-Aufgaben" eingetragen.

Ich sehe aber gleichzeitig, dass sie zusätzlich engagiert zwischendurch noch die Organisation dieser Hausbesuche und auch Gespräche mit Patienten führt.

Für unsere Praxis ist es ein großer Zugewinn, da sie auch noch die Wundversorgung bei chronischen Wunden durchführt und das neue "Pracman"-Programm übernommen hat. 

 

Alles in allem muss man sicherlich 8h pro Woche an zusätzlicher Arbeit, im Gegenzug zur Entlastung der Ärzte rechnen.

Das kommt einem vielleicht viel vor, es ist aber abhängig von der Anzahl der Hausbesuche und insgesamt sind diese Patienten deutlich besser betreut.

 

Während der Ausbildung (an einem anderen Standort (Zweigpraxis) machen zwei MFA die VERAH-Ausbildung) sind diese oft auf Fortbildung oder in einem Praktikum. Die Hausbesuche übernehmen diese noch nicht, sind aber schon aktiv in der Wundversorgung.

 

Soweit ich weiß, gibt es noch einmal pro Monat einen VERAH-Stammtisch, der nach Aussage der VERAH sehr produktiv ist.

 

Ich wünsche Dir viel Erfolg!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Liebe AnKo,

 

ich gratuliere Dir zu Deiner Entscheidung, Dich als VERAH weiterzubilden. Das macht Spaß!

 

Wenn Dein Chef Deine Arbeitszeiten erhöht hat, wie viel arbeitest Du denn jetzt?

 

Um die VERAH-Aufgaben und Ausbildung in den Praxisalltag unterzubringen musst Du das unbedingt mit Deinem Chef besprechen.

 

Vielleicht kann er Dir einen Vormittag pro Woche gezielt für Deine neuen Aufgaben zu Verfügung stellen? So nebenher klappt es nicht und ist auf frustrierend...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi AnKo,

freu mich, dass du die Ausildung machst :) Ich bin selbst VERAH und habe viel Spaß dabei.

An einem Vormittag fahre ich Hausbesuche, ansonsten habe ich bestimmte Aufgaben in der Praxis übernommen.

Wie schon die anderen sagten: Das geht NICHT nebenbei. Ich brauche zusätzliche Arbeitszeit in der Praxis für

GBAs, Medikamentenpläne, CaseManagements und auch für beratenden Funktionen (z.B Patientenverfügung)

Das ist aber alles Zeit, die mein Chef einspart... und die du zur Erfüllung deiner neuen Aufgaben brauchst.

 

Viele Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein kostenloses Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren und Vorlagen herunterzuladen.

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen oder Vorlagen herunterladen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×

Wichtige Informationen

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung