Jump to content
  • Willkommen

    Willkommen auf Teramed. Bitte melde Dich an, um an der Community teilzunehmen.

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Blog

Online Arzttermine vereinbaren: was leisten die Anbieter?


Recommended Posts

Viele Patienten wünschen sich einen Termin online beim nächstgelegenen Arzt oder Arzt des Vertrauens vereinbaren zu können, ohne lange Wartezeit am Telefon und eventuelle Diskussionen, sogar zu jeder Tag- und Nachtzeit und am Wochenende. Die Praxis profitiert natürlich von einem verbesserten Service für die Patienten und die Anmeldung, im Besonderen das Telefon, wird entlastet. Nur welcher Online-Service für solche Terminanfragen ist der Richtige für die eigene Praxis und lohnen sich die recht hohen Kosten ?

 

Viele Patienten wünschen sich einen Termin online beim nächstgelegenen Arzt oder Arzt des Vertrauens vereinbaren zu können, ohne lange Wartezeit am Telefon und eventuelle Diskussionen, sogar zu jeder Tag- und Nachtzeit und am Wochenende. Die Praxis profitiert natürlich von einem verbesserten Service für die Patienten und die Anmeldung, im Besonderen das Telefon, wird entlastet. Nur welcher Online-Service für solche Terminanfragen ist der Richtige für die eigene Praxis und lohnen sich die recht hohen Kosten ?

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Kollegen,

habe ihre interessante Feldstudie zu den Online-Termin-Services gelesen. Alle haben Vor- und Nachteile: Samedi bietet nach meinem Eindruck fast zu viele Optionen, es ist im Praxis-Alltag wahrscheinlich ziemlich aufwändig und unübersichtlich zu handhaben. Bei CMG ist die Registrierung ziemlich umständlich und die Patienten müssen das für jede Praxis erneut machen, bei der sie online Termine buchen wollen. Doxter ist fast ein Plagiat (der US-amerikanischen Online-Termin-Platform "ZocDoc" (:-)), Fake-Patienten-Registrierungen und Fake-Termine sind leicht möglich; merkwürdigerweise wird Doxter "vom Bund" gefördert...macht wohl die Nähe zur Charité. "Rückruf durch die Mitarbeiter" (Arzttermine.de) macht wahrscheinlich mehr Arbeit als von vorneherein telefonische Terminvereinbarung und 10.- / 50.- pro Neupatient wird richtig teuer - ein augenärztlicher Kollege hier, der (das völlig kostenlose) Betty24.de seit ca. einem Jahr nutzt, hat in dieser Zeit über 300 Online-Patienten gewonnen...man rechne das mal aus!! Arztbuchen24 enttäuscht, wie Sie selbst bemerkt haben, auf ganzer Linie. Es ist einfach schwer und viel Arbeit, diese Plattformen zu pflegen und die Ärzte drauf zu bringen und zu halten.

Und 40.- bis 50.- Euro pro Monat sind gegenwärtig zu viel Geld für diesen Service! Vielleicht springen auch deshalb viele Ärzte wieder ab.

Ein einfaches Formular zur Terminanfrage per Mail bringt praktisch allerdings nicht viel Erleichterung; meist wird ein Mailwechsel oder dann doch ein Telefonat resultieren, bis der Termin gefunden ist. Nein, die Patienten müssen schon in Ruhe und ohne größere Beteiligung der Praxis wählen können - und bei Bedarf selbständig verlegen und stornieren.

Unsere Erfahrung aus jetzt 2 1/2 Jahren ist, dass viele Patienten die Möglichkeit Termine online zu buchen begeistert annehmen. Vor allem sind das die bildungsnäheren Schichten und daher relativ viele Privatpatienten und generell solche, die man eher gerne in der Praxis hat. Kontrolle über die Termine geht dabei nicht verloren (ein häufiger reflexartiger Einwand der Ärzte), im Gegenteil, sie ist besser möglich als vorher.

Sie werden sich nicht wundern, dass ich eine besondere Beziehung zu diesem Thema habe. Ich habe die Plattform Betty24 (www.betty24.de) aus ärztlicher Sicht mitentwickelt und in unserer HNO-Gemeinschaftspraxis eingeführt. Sehen Sie Sich Betty24 doch einmal an. Es ist jetzt völlig kostenlos zu haben (der Markt ist umkämpft...), sehr einfach einzurichten, sicher gegen alle Fakes (demnächst kann man auch die Zahl der Termine pro Patient und Zeitraum begrenzen, bei Bedarf auch Kassenabhängig) Vernetzung mit anderen Praxen (Terminvereinbarung von Hausarzt zu Facharzt oder Facharzt in Klinikambulanz) ist möglich. Die Patienten registrieren sich EINMAL und haben Zugriff auf alle Betty24 nutzenden Praxen (ich weiß, es sind noch nicht so viele, aber es bewegt sich etwas); die Patienten haben ein Konto, in dem sie auch die Termine aller Familienangehörigen verwalten können (der internetgängige Enkel für die Oma. z.B.). Kurz: praxisnahe durchdachte Funktionen mit dem richtigen Maß.

Wenn Betty doch nicht Ihr Fall ist, können Sie von einem Tag auf den anderen wieder aussteigen - ohne jede Verpflichtung.

Wir würden uns freuen, wenn Sie Betty24 ausprobieren würden (und ggf. gerne auch weiterempfehlen, vor allem an Ihre befreundeten vernetzungswilligen Praxen :-))

Schreiben Sie an contact@betty24.de, wenn Sie interessiert sind oder an mich (MBenedict@t-online.de), wenn Sie Fragen zu Betty im Praxisalltag haben.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. M. Benedict

FA f. HNO / Plastische Operationen

Karlsruhe / Ettlingen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sehr interessanter Artikel, da die Online-Terminvergabe auch bei mir immer häufiger angefragt wird. Ich persönlich nutze das kleine Paket Basic von samedi, das rein auf Online-Terminbuchung zugeschnitten ist und nur knapp 10€ im Monat kostet. Das große Paket beinhaltet Raumplanung, Vernetzung und Schnittstellen zum Abrechnungssystem, was ich nicht brauche.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

vielen Dank für diesen Überblick über den Markt der deutschen Online-Terminvereinbarungsplattformen.

Wir würden aber gerne die Darstellung unserer Plattform www.arztbuchen24.de richtigstellen.

Grundsätzlich wird der Service v.a. von Fachärzten, nicht von meist überbuchten Allgemeinärzten genutzt. Diese Fachärzte nutzen insbesondere unsere Terminvereinbarungsoption über ihre eigene Website. Die Profilansicht auf der Plattform steht nicht im Vordergrund, sondern der individuelle Patientenservice der einzelnen teilnehmenden Praxen und Kliniken. Insofern geht der Einwurf von Dr. Benedict unsere Plattform betreffend am Thema vorbei, da wir eben gerade NICHT NUR plattformgebunden arbeiten.

Der Service ist mit 20 Euro pro Monat in der Premiumversion im Vergleich mit anderen Plattformen günstig.

Terminvereinbarung, Patientenmanangement, Terminerinnerungen, Recall-Funktionen und Bewertungen (wenn gewünscht) sind die Kernfunktionen unserer Services.

Das, was Sie bei der Konkurrenz als persönliche Ansprache des Patienten durch das Team bewerten, ist schlicht eine nicht funktionsfähige Terminbuchungsplattform, die ein Call-Center zwischenschaltet.

Mit freundlichen Grüßen

Dominik Hofer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der Artikel ist sehr interessant. Ich bin darauf gestoßen, weil ich überprüfen wollte, was es mit der Terminfindung von CGM auf sich hat. Bzgl. der Datensicherheit mache ich mir jedoch so meine eigenen Gedanken im Zuge von Datenschnüffeleien à la PRISM, Tempora, X-Keyscore etc.

Bei meiner heutigen Recherche ist mir aufgefallen, dass auf der Webseite von Betty24 sämtlich aufgeführten 21 Ärzte nicht zu meiner Stadt Wülfrath gehören. Wie ist das möglich? Das ist für mich nicht seriös.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Im Vergleich zu den bereits genannten Terminvereinbarungssoftware-Hersteller, gibt es in Österreich schon seit ca. 10 Jahren mednanny - ein elektronischen Terminvereinbarungssystem mit online Buchung speziell für den medizinischen Bereich (doc.mednanny.com).

Mednanny bietet Ärzten die Möglichkeit die Online-Terminvereinbarung direkt in ihre Arzt-Homepage zu intergieren. Patienten klicken auf den Link und werden Schritt für Schritt durch den Buchungsvorgang geführt. Mednanny macht Vorschläge für freie Termin, der Patient wählt auf und gibt seine Kontaktdaten an. Der Termin ist sofort im Arztkalender eingetragen und die Terminbestätigung kommt per E-Mail.

Termine vergessen ist praktisch unmöglich! Falls gewünscht werden Patienten an vereinbarte Termine per E-Mail oder SMS erinnert.

Darüber hinaus ist mednanny auch ein effizientes Ressourcenplanungstool. Termin-Ketten, komplexe Terminabhängigkeiten oder behandlerspezifische Terminvergaberegeln sind mit mednanny kein Problem. Ein Computer mit Internetzugang genügt. Umständliche Installation und Wartung fallen bei dem netzwerkbasierten Programm ganz weg. Der Zugriff auf den Ordinationskalender ist von jedem Internetzugang aus möglich, auch über Smartphone.

Möchten Sie mehr über mednanny erfahren? - Besuchen Sie uns doch einfach auf unserer Homepage :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

[…] Wichtig für die Patientenzufriedenheit ist, den Patienten jederzeit zu informieren, ob z.B. trotz guter Planung Wartezeiten auftreten. Oft ist die Einführung eines neuen (softwaregestützten) Terminsystems sinnvoll. Auch die Nutzung eines Online-Terminvergabesystems sollte geprüft werden. Vergleiche hierzu bietet z.B. folgende Plattform:   http://www.update-arztpraxis.de/online-termin-arzt-buchen-2013/ […]

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sehr geehrter Herr Dr. Jäger,

auch ich war jahrelang Skeptiker bzgl. dem Nutzen einer Online-Terminbuchung und bzgl. der Datenschutz-Risiken auf Online-Plattformen. Selbst teuerste Webseiten größter Firmen wurden gehackt. Manchmal fragen mich meine Kunden nach Möglichkeiten des Online-Zugriffs durch mobile Geräte auf praxisinterne Termindaten, z.B. via Google Calendar. Da muss ich warnend ablehnen. Muss man Ärzte als leichtsinnig bezeichnen, die Patientendaten aus der Hand geben?

Weil einige Kunden hartnäckig nachfragten, habe ich für die Offline-Terminplansoftware "Terminplanung für Arztpraxen" (terminiko) eine simple Online-Darstellung der noch freien Termine geschaffen, auf der Patienten ihre Terminwünsche eintragen können. Diese Terminwünsche lädt die Praxis herunter und übernimmt sie in den Offline-Planer. Per Email / SMS können Patienten an ihre Termine erinnert werden. Prinzipiell werden die Termindaten auf den Webseiten der Praxen aufbewahrt und nach dem Download gelöscht. Wenn also z.B. 1x tgl. heruntergeladen wird, sind es nicht viele Daten, die dem Risiko des Datendiebstahls durch Hacker ausgesetzt sind.

Beispiele der Einbindungen in die Webseiten der Arztpraxen finden Sie unter www.terminico.de

Die meisten Ärzte bevorzugen die Darstellung aller noch freien Termine in übersichtlicher Tabellenform. Einige Ärzte wollen weniger Transparenz und bieten dem Patienten eine Suchfunktion nach einem nächsten passenden Termin.

Nur ca. 1 Prozent meiner Kunden hat sich bislang überhaupt ernsthaft für Online-Terminplanung interessiert. In den meisten Praxen scheint doch der telefonische Kontakt mit dem Patienten der weniger aufwändige und kundenfreundlichere zu sein. Eigentlich begrüße ich das.

Ich bin aber gespannt auf weitere Entwicklungen und Anforderungen und werde mich auch selbst bemühen, hier aufgrund der Kundenwünsche mehr Komfort zu schaffen. Interessant scheint mir das "CalDAV" Verfahren, mit dem Geräte und Server Termindaten austauschen können.

Mit freundlichem Gruß

N. Boese

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Klasse Beitrag. Bisher der beste Überblick über die Online Plattformen. Danke dafür!

Wir haben bisher nur gute Erfahrungen mit Formularen auf den Arztseiten selbst gemacht. Ein zusätzlicher Service für 50 Euro/Monat ist sicher zu teuer.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Ingrid,

was meinen Sie mit das Aussage, dass die aufgeführten Ärzte nicht nach Wülfrath führen? Wenn sich bisher noch kein Arzt aus Wülfrath für Betty24 entschieden hat, was sollte das mit Seriosität zu tun haben? Dann kann das eher daran liegen, dass Betty24 noch nicht so bekannt ist. Betty24 kommt aus den südlichen Teilen unserer Republik und daher ist Betty24 in Wülfrath bestimmt noch nicht so bekannt. Vielleicht ändert sich das in Bälde. Versuchen Sie es doch einfach mal aus...

Viele Grüße

Matthias

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein kostenloses Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren und Vorlagen herunterzuladen.

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen oder Vorlagen herunterladen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Von DoktaBob
      Hallo liebe Community,
      ich bin schon öfters hier auf Teramed gelandet und habe schon viel interessantes hier gefunden. Toll, dass es diese Seite gibt
      Mich würde interessieren welche gesetzlichen Mindestanforderungen an Praxisräumlichkeiten  gestellt werden.
      Konkret geht es um eine Praxisneugründung bzw. -übernahme.  Einige Fallstricke habe ich schon recherchiert... so fand ich u.a. diesen Artikel, wonach sich viele Vermieter wohl aus der Pflicht nehmen wenn sie Praxisräume vermieten, indem sie im Mietvertrag die Formulierung "Räume zur Nutzung als Praxis" verwenden. Dann seien die Mieter alleine dafür verantwortlich die gesetzlichen baulichen Anforderungen einzuhalten.
      Ich habe eine kleine Allgemeinarztpraxis mit einer Arzthelferin und 2 angestellten Hilfskräften. Nach einer Modernisierungsmaßnahme möchte mein bisheriger Vermieter den Vertrag nicht mehr verlängern bzw. nur noch wenn ich das doppelte der jetzigen Miete zahle (statt 15,-/qm nun 30€/qm). Ich bin noch einer der wenigen Einzelkämpfer unter den Ärzten und kann mir das bei meiner jetzigen Praxisfläche nicht mehr leisten. Ich bin nun gezwungen in den kommenden 4 Monaten neue Räume zu suchen.
      Da die Mieten insgesamt massiv gestiegen sind, Frage ich mich wie "klein" darf meine Praxis eigentlich sein? Welche Räume braucht man unbedingt, auf welche kann man verzichten?
      Reicht auch eine Toilette, wenn die baulichen Maßnahmen zur Installation einer zweiten Toilette (für's Personal) mit zu hohen Kosten verbunden sind?
      Gelten eventuell manche Vorschriften erst ab einer bestimmten Mindestanzahl von Mitarbeitern? 
      Laut den Hygienevorschriften, die ich hier schön zusammengefasst gefunden habe müsste  ich mindestens einen Personalumkleideraum, einen Aufbereitungsraum mit reiner & unreiner Zone, einen Entsorgungraum und ggf. noch einen Lagerraum haben. Ich konnte dazu aber keine rechtsgültigen Quellenangaben finden.
      Andererseits habe ich aber auch schon Praxen gesehen, wo es nur 3 oder 4 Räume gab: die Praxen hatten zwar nur ein paar Stühle im Gang statt einem Warteraum, aber vermutlich Dank gutem Termin-Management liefen die Praxen auch ganz gut... tolerieren die Inhaber dieser Praxen das erhöhte Haftungsrisiko einfach oder dürften sie das eigentlich gar nicht und wurden einfach nur noch von keiner Aufsichtsbehörde kontrolliert?
      Wo kann man die räumlichen  Anforderung an Praxisgewerbeimmobilien noch nachlesen bzw. erfragen? Bei KBV möchte ich nicht direkt fragen, um nicht irgendwelche schlafenden Hunde zu wecken...
       
       
       
       
       
    • Von Deuser Praxismanager.de
      Hallo Forum,
      da es im Bereich Datenschutz angesichts der realen Abmahngefahr und der horrenden Bußgelder (20 Mio €) und die ganze Sache droht, real Existenzen zu vernichten (kein Scherz)  gerade mächtig brennt, haben wir eine Aktionsseite gestartet:
      https://www.arzt-datenschutz.de
      Highlights:
      Datenschutzerklärungs-Generator für die Praxishomepage – einzigartig in D und GRATIS Unsere Präsi zum DS (laufend aktualisiert (in 10 Min gut informiert, speziell für Nichjuristen) Staatlich bezuschusste Beratung zur Umsetzung eines kompletten Datenschutzmanagements in der Praxis (mit Zuschuss 1500 – 2400 €) Feedback willkommen, bin gespannt!
      Joachim Deuser
    • Von Deuser Praxismanager.de
      Liebes Forum,
      mich würde interessieren, ob jemand mit den neuen Systemen wie T2med, Redmedical, Doc Cirrus aussieht, hat da jemand Erfahrung, d.h. die Systeme im Einsatz? Meines Wissens nach sind die z.B. bei T2med immer noch viel am entwickeln... Lt. KV-Installationsstatistik weniger als 0,1% Marktanteil (was bei neuen Systemen ja nicht ungewöhnlich ist. Aber wenn 5000 Ärzte lt. Homepage schon getestet haben, macht mich das doch ein wenig nachdenklich...)
      Viele bisherige Systemanbieter setzen ja noch auf das alte Geschäftsmodell: Wenn Ärzte und Mitarbeiterinnen über das langsame System klagen, verkaufe ihnen alle paar Jahre einen neuen dicken Server und neue Rechner für >10.000 €. Bin gespannt, wie lange das die Praxisinhaber noch mit sich machen lassen...
      Praktisch alle EDV-Programme laufen ja sehr gut in kleinen Praxen. Meine Erfahrung: Je größer die Praxis ist (ab so 10-15 Arbeitsplätze), desto weniger Programme eignen sich. Wenn man auf der Suche nach einem neuen System ist, sollte man sich m.E. von der klassischen Client-Server-Technologie verabschieden (d.h. Daten auf dem Server, Programm läuft auf jedem Rechner), sondern sich die neuen Systeme mal ansehen.
      Wir haben vor kurzem für einen Klienten (Großpraxis 7 Ärzte) mal eine neutrale Recherche durchgeführt (mit Pflichtenheft und allem). Der Kunde hat sich für Doc Cirrus entschieden, da die nicht zu groß und nicht zu klein (und daher auch flexibel sind) sind und ein sehr stabiles System haben, das auch auf > 50 Rechnern sehr stabil läuft. Die Patientendaten liegen auf einem Datenwürfel / (NAS), und das Programm läuft über den Browser im Intranet (nicht Internet), ist also sicher nach außen hin und geht auch, wenn das Internet nicht läuft. Damit entfällt schonmal die Investition in neue Praxiscomputer, die alten werden einfach weitergenutzt. Die Daten liegen sicher in der Praxis (was ich aus Datenschutzaspekten wichtig finde) und nicht in einer Cloud... Und die Preise waren auch mehr als ok, was auch ein Kriterium ist...
      Würde mich über Rückmeldungen aus der Praxis freuen, wenn sie mit einem der neuen Systeme arbeiten, danke :-)
      Viele Grüße,
       
      Joachim Deuser
       
    • Von Jette
      Hallo liebe Community,   ich arbeite als Redakteurin für BOOK A TIGER und befasse mich derzeit intensiv mit den Bedürfnissen und Anforderungen an die Reinigung von Praxen. Ich würde gern erfahren, was bei der Reinigung durch eine externe Firma wichtig ist. Worauf kommt es Ihnen an?   Dafür habe ich eine kurze (10 Fragen 2 Minuten Zeitaufwand), anonyme Umfrage erstellt:  https://www.surveymonkey.de/r/958HZ8K   Ich würde mich sehr freuen, wenn ich einige Antworten erhalten würde.   Ich freue mich auf Ihr Feedback.   Viele Grüße
    • Von tima
      Hallo,
      weiß irgend jemand, welche Einweisungen für die MFA`s verpflichtend sind. (Reanimation, Hygiene, Arbeitsschutz etc.) und wer diese Einweisungen macht.
      Brauche ich zwingend einen Brandschutzbeauftragten.
       In unserer Allgemeinarztpraxis bereiten wir Instrumente auf. Leider haben wir im Team niemanden mit Steri-Schein. Ist aber nötig, oder?
      Gibt es ein empfehlenswertes Nachschlagewerk, indem ich alles kompakt erlesen kann?
      Ich freue mich über viele hilfreich Tipps und sage schon mal DANKE.
      MfG Tima
       


×

Wichtige Informationen

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung