Jump to content

Recommended Posts

Gast VERAH

Hallo,

eine Kollegin sagt, dass die Hausbesuche der VERAH ab Januar über die KV besser bezahlt werden.

Wie sieht das aus, was muss ich abrechnen? Geht das einfach so? Reicht meine Ausbildung zur VERAH?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

 

das Thema ist wirklich ein heißes Eisen:

 

ab Januar werden Leistungen für Hausbesuche der nicht-ärztlichen Praxisassistenten durch die KV besonders gefördert. Hierfür gibt es 3 neue EBM-Ziffern:

  • 03060: Zuschlag zur 03040 (2,26€)
  • 03062: Hausbesuch (17,05€)
  • 03063: Mitbesuch (12,53€)

Entscheiden ist jetzt: jeder Hausbesuch (durch die NäPa) wird ohne Mengenbegrenzung extrabudgetär vergütet.

 

Im Gegensatz hierzu, fließt der Hausbesuch durch einen Arzt (01410) in das Regelleistungsvolumen (RLV) ein. Bei uns werden diese ärztlichen Hausbesuche praktisch nicht vergütet, da wir das RLV regelmäßig überschreiten.

 

Um die Leistungen abrechnen zu können, müssen diese bei der KV beantragt werden. VERAHs benötigen für Anerkennung als NäPa eine Zusatzqualifikation.

 

Update 02.12.: Konkret ist die KV noch mit der Umsetzung beschäftigt. Nach Rücksprache mit unserer KV Baden-Württemberg gibt es ein folgende Punkte:

  • die Antragsformulare für die Anerkennung der Leistungen liegen noch nicht vor. Wahrscheinlich kann der Antrag rückwirkend im neuen Jahr erfolgen. Man kann sich bei der KV auf eine Interessentenliste setzen lassen, die Unterlagen werden dann automatisch zugesandt.
  • VERAHs mit über 5 Jahren Berufserfahrung brauchen eine Fortbildung aus den Modulen "VERAH plus" von insgesamt 20 Stunden verteilt auf 2 Tage. Abgeschlossen wird diese Fobi mit einer Prüfung bei der Landesärztekammer
  • VERAHs unter 5 Jahre Berufserfahrung benötigen 40h Fobi. Eine Abschlussprüfung ist wiederum erforderlich
  • sowohl die Landesärztekammer als auch das IHF planen diese Fortbildungen und werden Termine auf der Homepage bekannt geben.
  • für die Anerkennung der Leistung der VERAH ist das Datum der Anmeldebestätigung für eine solche Zusatzfortbildung entscheiden.

 

Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein kostenloses Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren und Vorlagen herunterzuladen.

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen oder Vorlagen herunterladen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Von med2day
      Liebes Forum,
      ich hätte eine Frage an alle MFA die nach Tarifvertrag gezahlt werden:
      Wie schaut es bei Euch mit Fortbildungen aus, die aufgrund der Punkte zu einer höheren Einstufung in den Gehaltsgruppen im Tarifvertrag führen?
      Bekommt Ihr die von Euren Chefs sowieso bezahlt und habt diese Punkte oder kümmert Ihr Euch da selbst drum bzw. müsst das selbst zahlen?
      Kommt es vor, dass wenige Punkte fehlen und damit die nächste Gehaltsgruppe nicht erreicht wird? Falls ja was macht Ihr dann?
      Was haltet Ihr von Online-Seminaren (z.B. http://www.online-seminare.de/von MFA Exklusiv?) Hat da jemand Erfahrungen?
      Wieviel wäre Euch ein  Online-Seminar wert, das 2h dauert (also 2 Punkte) und komplett flexibel ist (also keine festgelegten Zeiten etc.).
       
      Danke und viele Grüße
       
      Fabian
       
    • Von b_a_t_68
      Hallo, kann mir jemand sagen um wieviel Prozent das Gehalt der MFA in den letzten 10 Jahren gestiegen ist?
      Hat eine MFA Anspruch auf ein 13. Monatsgehalt bzw. Urlaubsgeld?
      Wie macht ihr es in der Praxis mit Überstunden? Bekommt ihr diese  ausbezahlt oder nehmt ihr sie frei?
      Danke im voraus für eure Antworten.
       
    • Von chklebl
      Notruf 5 W-Fragen.docx
    • Von MR2008
      Hallo,
      Ich arbeite in einem MVZ für Neurochirurgie, welches einer Klinik angeschlossen ist. Jetzt ist es so, dass wir nur noch Kassenpatienten behandeln dürfen. Die Privatpatienten haben eine gesonderte Sprechstunde beim Professor der Klinik.
      Aber nicht jeder Privatpatient fällt mit der Tür ins Haus und gibt schon bei der Terminvergabe an, dass er privatversichert ist. 
      Und so kommt es halt vor, dass sie einen Termin bei uns bekommen und wir die Patienten wieder wegschicken müssen.
      Wie kann man denn im Vorfeld schon klären, bei welcher Krankenversicherung die Patienten versichert sind?
      Direkt fragen: "Wie sind Sie denn versichert" finde ich nicht gut.
      Hat jemand einen Tipp, wie man das etwas umschreiben kann?
       
       
       
    • Von Pippi Langstrumpf
      Hallöchen zusammen :-),
      Ich bin Quereinsteigerin und fange nun bei einer Frauenärztin an. Hat jemand eine Vorlage/n für mich, die mir bei der Abrechnung helfen können?!
      Danke bereits im vorraus!!!
×