Jump to content

Recommended Posts

Hallo zusammen,

mich würde interessieren, wie viele MFAs man in einer Praxis mit drei Ärzten benötigt. Ich arbeite in einer Praxis für Orthopädie. Es gibt drei Ärzte und vier MFAs (2x Vollzeit und 2x Teilzeit mit 20Std., d.h. drei Vollzeitstellen). Ich finde es bleibt immer Arbeit liegen - die Bürokratie wird ja auch nicht weniger. Ist das überhaupt zu schaffen? Wie sind da Ihre Erfahrungen und wie viele MFAs haben Sie für wie viele Ärzte bei sich in der Praxis?

Vielen Dank im Voraus!

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • 1 month later...
  • Aktives Mitglied

Hallo gurmel,

wie soll man auf diese Frage antworten? Den die Lösung auf die Frage ist doch abhängig von den Aufgaben die durch die MFA´s zu erledigen sind.

Ob Ihr gut besetzt seit, entscheidet schlicht das tatsächliche Arbeitsaufkommen. Dies ist Aufgabenabhängig und auch davon wie zeitintensiv bei euch die Pat.betreuung geregelt ist.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • 4 weeks later...

Hallo,

ich arbeite in einer Diabetes Schwerpunkt Praxis. Wir haben 4 Ärzte und 3 MFA's. Alle MFA's sich auch Diabetesassistentin

und eine davon ich  (Praxis-Managerin). Wir haben 3 Azubis, die uns entlasten. Aber trotzdem bleibt immer Arbeit liegen, und stress  ist immer da.

Man kann nicht alles erledigen oder 100% auf alles achten.

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • Aktives Mitglied

Hallo zusammen, 

Das Verhältnis MFA zu Arzt ist immer eine große Frage. 

Wichtig ist hierbei aber die Patienten Zahl pro Quartal im Verhältnis zu den MFA Arbeitsstunden pro Quartal und Fachrichtung. Und das ist noch nicht alles. Weiter zu berücksichtigen sind noch die Aufgaben der MFAs. Wie sind sie fachlich ausgebildet und wie viele Arbeiten können delegiert werden, oder welche Leistungen werden Angeboten. Wird geIGELT? 

Weiter ist die Überlegung Wert wenn ich als Arzt immer eine Assistentin dabei habe die die Dokumentation im Hintergrund übernimmt und alles was im Gespräch aufkommt bereits Vorbereitet wie Rezepte, Überweisungen, Ausdrucke von Informationen und Befunden und Recherche die dem weiteren Verlauf dienen. Untersuchungen vorbereitet, durchführt oder Behandlungen abschließt (z. B. Verbände). Um hier besonders effizient zu arbeiten benötigt man ein eingespieltes Team, Sichere Kommunikation, viel Inputt von Seiten der Ärzte um die Entwicklung voranzubringen. 

Sind die Räumlichkeiten groß genug? 

Wie ist die Praxis Anmeldung organisiert?

Wie ist die Erreichbarkeit oder klingelt sich das Telefon verrückt? 

..... 

Alles Überlegungen und am Ende Geschmackssache der Praxisleitung. 

Aus meiner Erfahrung heraus wird sich wenig ändern. Entweder man hat den Mut und lässt auch mal was liegen. Ein neuer Tag ein neues Glück, oder man findet gemeinsam einen Weg und Zeiten für bestimmte Arbeiten wie man auch für bestimmte Untersuchungen nur zu bestimmten Zeiten durchführen kann. 

Wir sind alle nur Menschen und wir müssen nicht übermenschliches leisten. Das kann niemand verlangen. 

Aber wie ich weiß, tun das sehr viele von uns, jeden Tag!

Liebe Grüße

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • 1 month later...

Hallo,

das ewige Thema :-) Gefühlt sind es immer zu wenig, die Kosten sind aber immer die höchsten...

Um einen Durchschnitt zu errechnen , errechnest Du zuerst die zur Verfügung stehenden Arbeitsstunden der medizinisch tätigen Mitarbeiter pro Quartal (Keine Reinigungskröfte, SChreibkräfte, Azubis). Dann ermittelst du die in einem Quartal durchschnittlich behandelte Patientenzahl (GKV+PKV)

Dann setzt du die beiden Zahlen ins Verhältnis. Was da raus kommt ist die individuelle Kennziffer "Personalstunden/Fall".

In der Orthopädie ist der Durchschnittswert 1,7 h.

Wenn Ihr hier drüber seid sollten die Prozesse unbedingt angeguckt werden. Dies ist aber eigentlich immer gut, denn oft werden Dinge komplizierter und damit mit einem viel höheren Zeitfaktor gemacht als muss.

Liebe Grüße

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • 2 months later...

2.75 (40 Std + 40 Std + 30 Stunden Kraft)  pro Arzt, man muss ja auch die Urlaube und Krankheitstage mitrechnen. (1x Anmeldung+Telefon+Post = Bürokratie) + (1x Läufer/Behandlung,) + einen Springer der ggf.  noch wegarbeitet. Luxus wäre natürlich 3 Vollzeitkräfte, weil die Abrechnung und das Vor und Nacharbeiten auch Zeit kostet. Aber für einen Orthopäden wäre das locker drin! 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Beteilige Dich an der Unterhaltung

Du kannst jetzt schreiben und Dich später anmelden. Wenn Du bereits Mitglied bist, dann melde Dich an um einen Beitrag in Deinem Namen zu schreiben.
Beachte:Dein Beitrag muss erst von einem Moderator freigeschalten werden, bevor dieser sichtbar wird.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingefügt.   Alternativ als einfachen Link darstellen

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Lädt...
  • Wer fährt keine selbstständigen Hausbesuche?

    Hallo Ihr Lieben, Für eine Studie im Rahmen meiner Doktorarbeit zum Thema Delegation ärztlicher Aufgaben der MLU Halle suchen wir noch 1-2 Medizinische Fachangestellte der Hausarztpraxis, die KEINE selbstständigen Hausbesuche fahren und auch KEINE  Zusatzqualifikation wie VERAH oder NäPa besitzen. Die Studie beinhaltet eine Fokusgruppendiskussion mit 5-8 weiteren Teilnehmer/innen.  • Dauer: 1,5 h • Ort: online •  Aufwandsentschädigung: 50€ Kontakt über Tatjana.steybe@uk-

    Tatjana Marie
    Tatjana Marie
    Forum, Fragen & Antworten

    Drei Ärzte - wie viele MFAs?

    Hallo zusammen, mich würde interessieren, wie viele MFAs man in einer Praxis mit drei Ärzten benötigt. Ich arbeite in einer Praxis für Orthopädie. Es gibt drei Ärzte und vier MFAs (2x Vollzeit und 2x Teilzeit mit 20Std., d.h. drei Vollzeitstellen). Ich finde es bleibt immer Arbeit liegen - die Bürokratie wird ja auch nicht weniger. Ist das überhaupt zu schaffen? Wie sind da Ihre Erfahrungen und wie viele MFAs haben Sie für wie viele Ärzte bei sich in der Praxis? Vielen Dank im Voraus!

    Gurmel
    Gurmel
    Forum, Fragen & Antworten 5

    Weiterbildung zur Diabetesassistentin

    Hallo, ich Interessiere mich schon länger für die Weiterbildung zur Diabetesassistentin. Ich arbeite in einer hausärztlichen Gemeinschaftspraxis mit 3 Ärzten, wovon einer auch Facharzt für Diabetologie ist. Ich hätte die Möglichkeit noch für November einen Kursplatz zu bekommen.  Nun meine Frage: hat jemand diese Weiterbildung gemacht, der nicht in einer reinen Diabetologiepraxis arbeitet? Ich habe "Angst", dass es evtl. zu anspruchsvoll sein wird, da die Tätigkeiten in meiner Praxis j

    Mimi1973
    Mimi1973
    Forum, Fragen & Antworten 1

    Aushanggesetze - ein Link würde reichen

    Hat jemand einen Link auf Aushanggesetze im Internet? Also kein Abo auf Textsammlung, auch kein allgemeiner Link auf www.gesetze-im-internet.de sondern einen Link auf eine Linksammlung der Gesetze, die für eine Arztpraxis relevant sind. Sowas sollte die KV eigentlich anbieten, aber ich finde nichts dazu weil jeder mit Textabos Geld machen will, auch KV, Virchowbund etc.  

    Praximus
    Praximus
    Forum, Fragen & Antworten 3

    Humor im MFA-Berufsalltag - Was fällt euch dazu ein? :)

    Hallo zusammen,  mich würde total interessieren... 1. Welche Rolle spielt Humor in eurem Berufsalltag als MFA? 🤔  2. Habt ihr ein Beispiel für eine humorvolle Situation aus eurem Berufsalltag? 😃 3. Und: Seid ihr noch in der Ausbildung zur MFA?💉   --> Schreibt einfach in die Kommentare, was euch einfällt! 💡 *** Jede einzelne Antwort würde mich bei meiner Promotion zum Thema "Humor im Berufs- und Ausbildungsalltag von MFA" sehr unterstützen 💪🤓  (Die Einhaltu

    juraec
    juraec
    Forum, Fragen & Antworten
×
×
  • Neu erstellen...

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten.

Datenschutzerklärung