Jump to content
Blog

Neuer Kommentar zu: Statussymbol Weißer Kittel - zeitgemäß oder Relikt aus der Vergangenheit

Recommended Posts

Gerade der Arztberuf ist mit vielen Traditionen und Statussymbolen verbunden. Dazu gehört mit Sicherheit der weiße Kittel, der nun in modernen Praxen immer weniger zu sehen ist. Doch nicht alle sind mit diesem Wandel einverstanden, auch Patienten haben manchmal Probleme, diesen anzuerkennen.

Gerade der Arztberuf ist mit vielen Traditionen und Statussymbolen verbunden. Dazu gehört mit Sicherheit der weiße Kittel, der nun in modernen Praxen immer weniger zu sehen ist. Doch nicht alle sind mit diesem Wandel einverstanden, auch Patienten haben manchmal Probleme, diesen anzuerkennen.

Den ganzen Artikel lesen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

In unseren Praxen haben wir folgenden Versuch gestartet:

- in einer Praxis tragen alle Ärzte einen weissen Kittel, die MFA beige Kasaks mit weissen Hosen

- in der 2. Praxis tragen alle (Ärzte und MFA) grüne Kasaks und weisse Hosen

- in der 3. Praxis tragen die MFA und ein Teil der Ärzte grüne Kasaks, weisse Hosen, ein Teil der Ärzte weisse Kittel

Die Resonsanz der Patienten ist unterschiedlich:

- ein Teil fordert sogar, dass die Ärzte weisse Kittel trägt, damit man diese von den MFA unterscheiden kann

- ein (jüngerer) Teil findet es erfrischend, wenn die Ärzte auch grüne T-Shirts tragen

Im Gesamten ist der weisse Kittel für den Gesamteindruck "sicherer". Der legere, einheitlichere Look bringt allerdings mehr "Teamgefühl" und "Frischheit" in die Praxen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast ThomasD

In Sachen Weißer Kittel kann ich nur sagen, dass ältere Patienten hier etwas verunsichert reagieren. Gerade für diese Generation ist der Herr Doktor halt auch noch Respektperson ohnegleichen, für das Verständnis jüngere Patienten oder sogar Kinder tut es gut, wenn die Ärzte lässiger rüberkommen. Klar ist allerdings, dass die MFAs sowie das Praxispersonal als solche auch erkennbar sein müssen, womit ein einheitliches Oberteil - in welcher Farbe und Schnitt auch immer - vorhanden sein sollte. Kasak finde ich gut, da dieser nicht die Gefahr birg, dass beim Bücken oder sonstigen  Bewegungen Einblicke gewährt werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wir haben in unserer Praxis lindgrüne und weinrote Poloshirts an. Darauf steht unser Name und ein kleines Symbol (Spritze). Unser Doc trägt ein weißes Polo shirt mit Namen und Stethoskop drauf. Die Patienten finden es gut und haben es gut angenommen. Und sie finden es gut, dass sie gleich wissen, mit wem sie es zu tun haben. Alles im Allem eine sehr gute Resonanz.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wir haben Kittel oder weiße Poloshirts an.

Einheitliche Kleidung fände ich aber besser. Kasaks finde ich super. Vielleicht nicht in weiß, sondern in einer freundlichen Farbe. Die Patienten wissen somit auch gleich, wen sie ansprechen sollen und wer zum Team gehört.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Susanne

Ich finde Kasaks total praktisch - da kann man sich gerade als Frau frei bewegen ohne Angst zu haben, dass man unerwünschte Einblicke gewährt; außerdem sind sie pflegeleicht und schön kühl zu tragen. Unsere Docs haben weiße Modelle, während wir MFAs orange anhaben. Das finde ich sehr sympathisch und ist außerdem eine Farbe, die gute Laune macht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Susanne

Ich finde es "freundlicher" wenn der Arzt nicht unbedingt im weißen Mantel daher kommt. Unterscheiden von seinen Mitarbeitern tut er sich ja trotzdem, auch wenn er buntes Polo und weiße Hose anhat. Je nach Praxisgröße macht vielleicht ein Namensschild Sinn, dann weiß auch gleich jeder mit wem er es zu tun hat. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Ulrich

Ich möchte noch das Thema Hygiene in die Diskussion einbringen: Langärmelige Kittel, die nicht täglich gewechselt werden,sind unhygienischer als Kasacks oder Poloshirts.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

In unserer Praxis ist die Farbe weiß als Berufskleidung Zeichen von Hygiene und Tradition. Was jeder trägt ist Geschmacksache , wir fahren damit gut

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Beteilige Dich an der Unterhaltung

Du kannst jetzt schreiben und Dich später anmelden. Wenn Du bereits Mitglied bist, dann melde Dich an um einen Beitrag in Deinem Namen zu schreiben.
Beachte:Dein Beitrag muss erst von einem Moderator freigeschalten werden, bevor dieser sichtbar wird.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingefügt.   Alternativ als einfachen Link darstellen

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Lädt...

  • Telematikinfrastruktur - anbinden oder abwarten?

    Da ich hier noch kaum Beiträge zur Telematikinfrastruktur gefunden habe und in mir immer mehr Fragezeichen aufploppen, versuche ich hier mal einen Thread aufzumachen in dem ich alles was man so wissen muss aufgelistet wird. Ich tendiere dazu die Telematikinfrastruktur möglichst lange hinauszuzögern, da zum einen die Kostenübernahme immer noch nicht vollständig erfolgt (die KV-Pauschalen sind nur ein Teil, vor allem auf den laufenden Kosten scheint man sitzen zu bleiben) und da zum anderen mein j

    DoktaBob
    DoktaBob
    Forum, Fragen & Antworten 17

    Abrechnung/Kosten zentrale Notaufnahme (ZNA)

    Hey zusammen,   gerne wollte ich mal fragen wie es mit der Abrechnung/Vergütung von der ZNA (Krankenhaus) aussieht. Läuft das in dem Fall über die EBM oder doch über die DRG? Im Internet lese ich da doch verschiedene Standpunkte. Außerdem wollte ich mal wissen, ob ihr Quellen kennt, wie hoch die Kosten (vielleicht durchschnittlich) in der ZNA anfallen?   LG Timi

    Timion
    Timion
    Forum, Fragen & Antworten -1

    Behindertentoilette auch als Patientoilette (unisex) möglich?

    Hallo, ich könnte Räume  in guter Lage  übernehmen, um eine kardiolog. Privatpraxis zu eröffnen.. Diese sind bisher als Büro genehmigt. Es muss eine Nutzungsänderung durchgeführt werden. Die Räume und Aufzüge sind barrierefrei. Es gibt zwei Personaltoiletten bereits (Herren/Damen) getrennt. Direkt vor den Räumen ist außerhalb eine grosse Behindertentoilette (Unisex). Mein Praxisplaner schlägt vor diese Behindertoilette als Patienttoilette zu nehmen. Ist dies erlaubt? Mit freundlichen G

    EckDoc
    EckDoc
    Forum, Fragen & Antworten 1

    Gefahr bei falsch formulierten Stellenanzeigen

    Hallo @all, fast war es mir ja schon klar, dass es negative Auswirkungen haben kann, wenn man das diverse Geschlecht in der Stellenanzeige vergisst. Ruth Auschra hat es nunmehr in einem Beitrag für den Medi-Verbund auf den Punkt gebracht. Das geht jede/n an, der hin und wieder auch einmal neues Personal sucht: https://blog.medi-verbund.de/2019/02/drei-geschlechter/ LG

    MFAimNetz
    MFAimNetz
    Forum, Fragen & Antworten

    Infusionen im Rahmen der Anästhesie

    Hallo zusammen, Ich stehe vor dem täglichen Dilemma der korrekten Abrechnung von Infusionen. Im Rahmen einer Narkose sind Infusionen 271/271 je nur max 2 mal pro Tag abrechenbar. Das geht in Ordnung, solange die Patienten stabil sind. Nun habe ich des öfteren Patienten, die kreislaufmäßig latent grenzwertig sind und im Rahmen der präoperativen Nahrungskarenz mit einem konsekutiven Flüssigkeitsmangel bei mir im OP liegen. Meist haben diese Patienten auch eine kardiale Vorgeschichte. So

    Dr.Diso
    Dr.Diso
    Forum, Fragen & Antworten
×
×
  • Neu erstellen...

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten.

Datenschutzerklärung

Wenn Dir Teramed gefällt, melde Dich kostenlos an.

Erhalte sofort Zugriff auf alle QM-Vorlagen und die Möglichkeit, Fragen im Forum zu stellen.

Anmelden Kostenlos verbinden

 Erst einmal weiterlesen, später vielleicht...