Jump to content

Recommended Posts

Hallo,

unser Chef zahlt nach Tarifvertrag, was ziemlich wenig ist.

Wir müssen jetzt zusätzlich noch Hausbesuche machen und uns noch um die Abrechnung kümmern.

Bekommt Ihr für die Zusatzarbeiten Prämien oder werdet ihr besser eingruppiert?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Am Tarifvertrag der MFA ist, glaube ich, der Knackpunkt, wie man eingruppiert ist: um so vielfältiger die Aufgabenbereiche sind, um so besser wird man eingruppiert.

D.h. wenn Du bestimmte Aufgaben selbständig übernimmst, dann würde ich mit dem Chef über eine neue Eingruppierung sprechen.

Positiv ist am Tarifvertrag, dass man nicht jedes Jahr "betteln" muss, sondern dass es konkrete Richtlinien gibt, welches Gehalt man als MFA verdient.

 

Hier findest Du eine Übersicht der Eingruppierung.

 

Die Prämien eignen sich, meiner Meinung nach, für besonders förderungswürdige Zusatzleistungen: bei uns ist das z.B. die Bereitschaft, auch in anderen Betriebsstätten auszuhelfen oder am Samstag Vormittag die Sprechstunde zu schmeißen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wir zahlen nach Tarifvertrag: aber Geld ist nicht alles! Die Atmosphäre und der Arbeitsplatz machen viel aus.

Dennoch zahlen wir pauschal 100€ Prämie an alle zusätzlich aus und versuchen besondere Leistungen auch im Gehalt zu würdigen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Claudia

Richtig, Geld ist nicht alles! Dennoch sollte es einer MFA möglich sein alleinstehend leben zu können und das wird bei den meisten MFA's sehr eng! Leistung, Engagement, Selbstständigkeit usw. sollten honoriert werden!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Claudia,

 

das sehe ich auch so: es sollte ein Mindestgehalt für die geleistete Tätigkeit bezahlt werden, sonst werden die Mitarbeiter unzufrieden.

Und das wirkt sich in der Atmosphäre, der Freundlichkeit und schließlich auch in der Entwicklung der Arztpraxis aus.

 

Allerdings führt ein höheres Gehalt nicht gleich zur Zufriedenheit: besteht ständig eine Überlastung, hoher Stresspegel und wird nur gemosert, dann kann man das mit mehr Geld nicht ausgleichen.

 

Was sind den positive Aspekte, die Dir in dem Beruf Spaß macht? Was kann man verbessern?

 

Reicht der Tarifvertrag, um den Lebensunterhalt zu bestreiten?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Simone

Arbeite als MFA in der Nuklearmedizin und mach alles was ne MTRA macht das lustige daran ich kann alle Geräte und meine Kollegen sind da nicht so fit drin...unsere Chefs bezahlen jeden anders...etwas unzufrieden ist man da schon aber ich weiß auch das ne mtra mehr verdient als ne MFA...ich komm auch gerade so um die runden!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das scheint wirklich unbefriedigend zu sein: man sollte eine klare Linie in der Praxis bekommen, woran man (auch mit dem Gehalt) ist.

 

Zum Beispiel, wenn man besonderen Leistungen erbringt oder bestimmte Geräte bedienen kann.

 

In aller Regel ist die Bezahlung in der Arztpraxis aber abhängig vom Verhandlungsgeschick der MFA und das finde ich auch nicht richtig.

 

Das Gut ist, man kann so etwas Unangenehmes, wie das Gehalt, auch konkret ansprechen. Es sollte aber ein ruhiger Moment sein und nicht zwischen "Tür und Angel" passieren.

Vielleicht kannst du so anfangen:

  • ich bin jetzt so und so lange in der Praxis und führe diese konkreten Aufgaben selbständig durch
  • ich möchte mich auch persönlich weiterentwickeln und würde gerne etwas mehr verdienen
  • Welche Möglichkeiten hätte ich, z.B. durch ein erweitertes Aufgabenspektrum, das Gehalt aufzubessern?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Gast D

Hallöchen, dazu würde ich mich auch mal zu Wort melden.

Also ich arbeite in einer chirurgischen Praxis und bei uns wird jeder anders bezahlt, obwohl jeder die gleichen Aufgaben hat. Manche werden sogar bevorzugt und brauchen beispielsweise nicht in den OP,bekommen aber dennoch mehr Geld! Eigentlich dürfen wir untereinander auch nicht über Gehalt reden. Bei uns fehlen 2 Kräfte,dass heißt wir arbeiten alle sehr viel zu mal unsere Praxis auch immer gut Besucht ist. Ich habe zwar meine Lehre erst vor 1 1/2 Jahren abgeschlossen aber bin dennoch schon über ein Jahr dort und überall einsetzbar.

Im Oktober wurden mir der Erwerb eine Weiterbildung zum Röntgen finanziert aber eine Gehaltserhöhung wurde noch nicht angesprochen. Und ich arbeite 39 Stünden und Stundenlohn ist weit entfernt vom ab diesem Jahr geltenden Mindestlohn.

Bei uns sind natürlich alle sehr unzufrieden. Zu mal auch OP-Pläne von den Ärzten vollgestopft werden obwohl kaum Schwestern da sind. Von den wenigen Schwestern die wir sind haben ja auch mal welche Urlaub. Und meistens springen wir auf 2 oder 3 Posten.

Ich werde einen von meinen 3 Chefs fragen wegen einer Gehaltserhöhung. Naja aber bei uns ist die Situation auch untereinander sehr angespannt. Ich bin auch mit dem Mindestlohn nicht einverstanden. Leider kann ich nicht einschätzen welches Gehalt gerecht wäre. Mit dem Mindestlohn hätte ich 1326€ brutto raus. Damit kann man weder leben noch sterben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es ist wirklich unbefriedigend, wenn es keine klaren Regelungen gibt, wann man welches Gehalt verdient: z.B. für besondere Ausbildung oder die vermehrte Arbeit im OP.

 

Den Mitarbeitern zu verbieten, über das Gehalt zu sprechen, funktioniert einfach nicht und stiftet nur Unfrieden.

 

Wie es mir erscheint, seid ihr in der Praxis überlastet. Das kann an Personalmangel liegen, aber auch organisatorische Ursachen haben.

 

Habe ich es richtig verstanden, dass Du den Mindestlohn von 1.326 € erhältst? Nach Tarifvertrag wären es ja mindestens 1.683,14 €?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast D

Man merkt auch,dass es oft untereinander sehr unruhig ist.

Wir sind überlastet und allgemein nicht mehr zufrieden,was auch vor den Patienten sicher nicht unbemerkt bleibt. Es möchte auch keiner zu viel machen, da fällt dann immer viel auf die Jüngsten ab,das bin dann ich. Aber ich will mich nicht beschweren. Das ist eben so,da musste jeder schon durch.

Also ich hab im Jahr 2014 1250€ brutto verdient. Da ja ab 2015 Mindestlohn gilt bekomme ich 1326€. Ich gehe 39Stunden die Woche und bei 8,50€ komme ich dann auf diese Summe. Tarifvertrag findet bei uns keine Anwendung. Meine Chefs sind im sparen sehr gut. Aber ich bin damit absolut nicht zufrieden. Wie gesagt,bin ich wirklich überall einsetzbar. Ich weiß leider nicht wie viel ich verlangen kann dass es nicht schon wieder unverschämt ist. Ich hab meine Lehre in der Uniklinik absolviert, das sind ja ganz andere Dimensionen. Tja,wenn alle Stricke reißen werde ich mich wohl nach einem anderen Arbeitsplatz umsehen müssen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Beteilige Dich an der Unterhaltung

Du kannst jetzt schreiben und Dich später anmelden. Wenn Du bereits Mitglied bist, dann melde Dich an um einen Beitrag in Deinem Namen zu schreiben.
Beachte:Dein Beitrag muss erst von einem Moderator freigeschalten werden, bevor dieser sichtbar wird.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingefügt.   Alternativ als einfachen Link darstellen

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Lädt...

  • Telematikinfrastruktur - anbinden oder abwarten?

    Da ich hier noch kaum Beiträge zur Telematikinfrastruktur gefunden habe und in mir immer mehr Fragezeichen aufploppen, versuche ich hier mal einen Thread aufzumachen in dem ich alles was man so wissen muss aufgelistet wird. Ich tendiere dazu die Telematikinfrastruktur möglichst lange hinauszuzögern, da zum einen die Kostenübernahme immer noch nicht vollständig erfolgt (die KV-Pauschalen sind nur ein Teil, vor allem auf den laufenden Kosten scheint man sitzen zu bleiben) und da zum anderen mein j

    DoktaBob
    DoktaBob
    Forum, Fragen & Antworten 15

    Abrechnung/Kosten zentrale Notaufnahme (ZNA)

    Hey zusammen,   gerne wollte ich mal fragen wie es mit der Abrechnung/Vergütung von der ZNA (Krankenhaus) aussieht. Läuft das in dem Fall über die EBM oder doch über die DRG? Im Internet lese ich da doch verschiedene Standpunkte. Außerdem wollte ich mal wissen, ob ihr Quellen kennt, wie hoch die Kosten (vielleicht durchschnittlich) in der ZNA anfallen?   LG Timi

    Timion
    Timion
    Forum, Fragen & Antworten -1

    Behindertentoilette auch als Patientoilette (unisex) möglich?

    Hallo, ich könnte Räume  in guter Lage  übernehmen, um eine kardiolog. Privatpraxis zu eröffnen.. Diese sind bisher als Büro genehmigt. Es muss eine Nutzungsänderung durchgeführt werden. Die Räume und Aufzüge sind barrierefrei. Es gibt zwei Personaltoiletten bereits (Herren/Damen) getrennt. Direkt vor den Räumen ist außerhalb eine grosse Behindertentoilette (Unisex). Mein Praxisplaner schlägt vor diese Behindertoilette als Patienttoilette zu nehmen. Ist dies erlaubt? Mit freundlichen G

    EckDoc
    EckDoc
    Forum, Fragen & Antworten 1

    Gefahr bei falsch formulierten Stellenanzeigen

    Hallo @all, fast war es mir ja schon klar, dass es negative Auswirkungen haben kann, wenn man das diverse Geschlecht in der Stellenanzeige vergisst. Ruth Auschra hat es nunmehr in einem Beitrag für den Medi-Verbund auf den Punkt gebracht. Das geht jede/n an, der hin und wieder auch einmal neues Personal sucht: https://blog.medi-verbund.de/2019/02/drei-geschlechter/ LG

    MFAimNetz
    MFAimNetz
    Forum, Fragen & Antworten

    Infusionen im Rahmen der Anästhesie

    Hallo zusammen, Ich stehe vor dem täglichen Dilemma der korrekten Abrechnung von Infusionen. Im Rahmen einer Narkose sind Infusionen 271/271 je nur max 2 mal pro Tag abrechenbar. Das geht in Ordnung, solange die Patienten stabil sind. Nun habe ich des öfteren Patienten, die kreislaufmäßig latent grenzwertig sind und im Rahmen der präoperativen Nahrungskarenz mit einem konsekutiven Flüssigkeitsmangel bei mir im OP liegen. Meist haben diese Patienten auch eine kardiale Vorgeschichte. So

    Dr.Diso
    Dr.Diso
    Forum, Fragen & Antworten
×
×
  • Neu erstellen...

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten.

Datenschutzerklärung

Wenn Dir Teramed gefällt, melde Dich kostenlos an.

Erhalte sofort Zugriff auf alle QM-Vorlagen und die Möglichkeit, Fragen im Forum zu stellen.

Anmelden Kostenlos verbinden

 Erst einmal weiterlesen, später vielleicht...