Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Blog

Die vertane Chance auf Patienten einzuwirken - was Patienten wirklich wollen

Recommended Posts

Als Patient geht man zum Arzt, wenn es wirklich gar nicht mehr geht. Man schildert die Symptome, lässt vielleicht eine schnelle Untersuchung über sich ergehen, erhält ein Rezept und verlässt die Praxis. Man schluckt brav seine verordneten Pillen, und hofft im Stillen, dass es bald besser wird. Und dass nicht bald schon die nächste Krankheit über einen hereinbricht. Niemand würde von einem Arzt in der Allgemeinpraxis heute mehr erwarten, als die Untersuchung und die Verschreibung. Vielfach wäre aber deutlich mehr nötig - wenn das aber angeboten wird, wird es höchst selten angenommen und geschätzt. Warum ist das so?

Als Patient geht man zum Arzt, wenn es wirklich gar nicht mehr geht. Man schildert die Symptome, lässt vielleicht eine schnelle Untersuchung über sich ergehen, erhält ein Rezept und verlässt die Praxis. Man schluckt brav seine verordneten Pillen, und hofft im Stillen, dass es bald besser wird. Und dass nicht bald schon die nächste Krankheit über einen hereinbricht. Niemand würde von einem Arzt in der Allgemeinpraxis heute mehr erwarten, als die Untersuchung und die Verschreibung. Vielfach wäre aber deutlich mehr nötig - wenn das aber angeboten wird, wird es höchst selten angenommen und geschätzt. Warum ist das so?

Den ganzen Artikel lesen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Lieber Herr Kollege Jäger,

Ihr Update Arztpraxis ist absolut super. Ihre Informationen zur Organisation/Praxisführung sind pures Geld wert. Wenn man sich denn verändern will. Was hier oben im Norden (Hamburg) nicht bei jedem Kollegen gewollt wird.

2 Informationen möchte ich beisteuern: Ich bemühe mich nach Kräften eine hausärztliche Service-orientierte Praxis zu führen. Das Angebot hat zunächst dazu geführt, dass ich mehr Privatpatienten (!) bekommen habe, offenbar war die Neuausrichtung des Teams anziehend. Momentan habe ich übers Jahr ca 3500 verschiedene Patienten, davon 350 Privat und 400 Kassen-Patienten haben meine Angebote zur erweiterten Vorsorge angenommen. Damit will ich sagen, dass weiterhin ca 3/4 der Kassenpatienten in der -mühesparenden- Kassen-Basis-Medizin bleiben. Aber es sind nun klare Verhältnisse geschaffen.

Die 2. Information bezieht sich auf mein momentanes Lieblingsbuch mit dem schrägen Titel: Das große 1x1 der Erfolgsstrategie, von Friedrich , Malik, Seiwert. Mit den Ideen werde ich weitermachen.

Ich freue mich auf Ihre nächsten News

Ihr H, Jaacks

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Lieber Herr Jaacks,

vielen Dank für ihr motivierendes Lob. Den Nutzen des Patienten in den Vordergrund zu stellen hat bei uns auch zu einer verbesserten Atmosphäre und zufriedenere Patienten geführt. Auch wirtschaftlich stellt sich der Erfolg jetzt auch nach erhöhten anfänglichen Kosten ein.

Angebote für eine erweiterte Vorsorge können sicherlich ein Serviceangebot sein, allerdings ist der Ruf von Zusatzleistungen durch "aktives Marketing" zwischenzeitlich vollständig ruiniert. Vermehrt wünschen sich die Patienten aber Beratung in allgemeinen "Lebensfragen", z.B. Ernährungsumstellung, sportliche Aktivitäten, Lebensstiländerung, Umgang mit psychischen Problemen. Vielleicht wären hier ja "Gruppenschulungen" wie bei der Diabetes-Schulung interessant?

Das Buch habe ich übrigens bestellt und bin sehr gespannt, was für Ideen dort beschrieben werden.

Grüße

Ralph Jäger

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Beteilige Dich an der Unterhaltung

Du kannst jetzt schreiben und Dich später anmelden. Wenn Du bereits Mitglied bist, dann melde Dich an um einen Beitrag in Deinem Namen zu schreiben.
Beachte:Dein Beitrag muss erst von einem Moderator freigeschalten werden, bevor dieser sichtbar wird.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingefügt.   Alternativ als einfachen Link darstellen

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Lädt...
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

  • Telematikinfrastruktur - anbinden oder abwarten?

    Da ich hier noch kaum Beiträge zur Telematikinfrastruktur gefunden habe und in mir immer mehr Fragezeichen aufploppen, versuche ich hier mal einen Thread aufzumachen in dem ich alles was man so wissen muss aufgelistet wird. Ich tendiere dazu die Telematikinfrastruktur möglichst lange hinauszuzögern, da zum einen die Kostenübernahme immer noch nicht vollständig erfolgt (die KV-Pauschalen sind nur ein Teil, vor allem auf den laufenden Kosten scheint man sitzen zu bleiben) und da zum anderen mein j

    DoktaBob
    DoktaBob
    Forum, Fragen & Antworten 17

    Abrechnung/Kosten zentrale Notaufnahme (ZNA)

    Hey zusammen,   gerne wollte ich mal fragen wie es mit der Abrechnung/Vergütung von der ZNA (Krankenhaus) aussieht. Läuft das in dem Fall über die EBM oder doch über die DRG? Im Internet lese ich da doch verschiedene Standpunkte. Außerdem wollte ich mal wissen, ob ihr Quellen kennt, wie hoch die Kosten (vielleicht durchschnittlich) in der ZNA anfallen?   LG Timi

    Timion
    Timion
    Forum, Fragen & Antworten -1

    Behindertentoilette auch als Patientoilette (unisex) möglich?

    Hallo, ich könnte Räume  in guter Lage  übernehmen, um eine kardiolog. Privatpraxis zu eröffnen.. Diese sind bisher als Büro genehmigt. Es muss eine Nutzungsänderung durchgeführt werden. Die Räume und Aufzüge sind barrierefrei. Es gibt zwei Personaltoiletten bereits (Herren/Damen) getrennt. Direkt vor den Räumen ist außerhalb eine grosse Behindertentoilette (Unisex). Mein Praxisplaner schlägt vor diese Behindertoilette als Patienttoilette zu nehmen. Ist dies erlaubt? Mit freundlichen G

    EckDoc
    EckDoc
    Forum, Fragen & Antworten 1

    Gefahr bei falsch formulierten Stellenanzeigen

    Hallo @all, fast war es mir ja schon klar, dass es negative Auswirkungen haben kann, wenn man das diverse Geschlecht in der Stellenanzeige vergisst. Ruth Auschra hat es nunmehr in einem Beitrag für den Medi-Verbund auf den Punkt gebracht. Das geht jede/n an, der hin und wieder auch einmal neues Personal sucht: https://blog.medi-verbund.de/2019/02/drei-geschlechter/ LG

    MFAimNetz
    MFAimNetz
    Forum, Fragen & Antworten

    Infusionen im Rahmen der Anästhesie

    Hallo zusammen, Ich stehe vor dem täglichen Dilemma der korrekten Abrechnung von Infusionen. Im Rahmen einer Narkose sind Infusionen 271/271 je nur max 2 mal pro Tag abrechenbar. Das geht in Ordnung, solange die Patienten stabil sind. Nun habe ich des öfteren Patienten, die kreislaufmäßig latent grenzwertig sind und im Rahmen der präoperativen Nahrungskarenz mit einem konsekutiven Flüssigkeitsmangel bei mir im OP liegen. Meist haben diese Patienten auch eine kardiale Vorgeschichte. So

    Dr.Diso
    Dr.Diso
    Forum, Fragen & Antworten
×
×
  • Neu erstellen...

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten.

Datenschutzerklärung

Wenn Dir Teramed gefällt, melde Dich kostenlos an.

Erhalte sofort Zugriff auf alle QM-Vorlagen und die Möglichkeit, Fragen im Forum zu stellen.

Anmelden Kostenlos verbinden

 Erst einmal weiterlesen, später vielleicht...