Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Blog

QM - Risiko- und Fehlermanagement jetzt Pflicht

Recommended Posts

Laut einer Richtlinie der G-BA müssen Arztpraxen seit Januar 2014 zusätzlich zum Qualitätsmanagement ein Risikomanagement und ein Fehlermanagement einführen. Die G-BA als oberstes Beschlussgremium der gemeinsamen Selbstverwaltung von Ärzten, Zahnärzten, Psychotherapeuten, Krankenhäusern und der gesetzlichen Krankenkassen sieht es als notwendig an, diese zusätzlichen Richtlinien im Sinne der Patientensicherheit einzuführen. Welche Konsequenzen dies für jede einzelne Arztpraxis hat, zeigt dieser Beitrag.

Den ganzen Artikel lesen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Stimmt, hier muss man auf die Führung und Leitung der Ärzte setzen.

Auch hier gehts ja nur ums Patientenwohl. Die Umsetzung kann aber mitunter auch etwas schwierig oder holprig werden. Auch muss man hier Mitarbeiter ins Gebet nehmen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Meinungen - was bedeutet Qualität im niedergelassenen Bereich einer Praxis -

Ein qualitätsbewusster ethisch handelnder Arzt wird einen sich veränderten Gesundheitszustand in sachgerechter Pruefung im Projekt "GESUNDHEIT" abarbeiten - Verdachtsdiagnose - Untersuchungen einleiten - Diagnose gefunden? ja/nein? - falls ja: gesicherte Diagnose im ICD - Code angeben (DIMDI ICD-10 GM).

Falls neine: Bei Unklarheiten ggfs. Überweisung an Fachärzte.

Werden die eingehenden Untersuchungsbefunde geprueft und berücksichtigt, d.h. nicht mehr aktuelle Diagnosen in den Patientendaten gelöscht und aktuelle Patientendaten im Praxissystem zeitnah und sachgerecht im ICD-Code angegeben, können automatisiert auch die Abrechnungen und Meldungen korrekt verarbeitet werden in einer geplanten Automatisierung des Ablaufs (Telemedizin).

Ein Fehlermanagement wird anzeigen, wenn die Daten nicht kongruent erscheinen. Z.B. wenn ein Behandlungszeitraum außerhalb einer Norm liegt. Hier könnten z.B. Nachuntersuchungen eingeleitet werden und ggfs. bei übersehener Anfangsdiagnostik oder nicht mehr stimmiger Diagnostik durch den Arzt eine Nachkorrektur bei neuer Erkennntis erfolgen?

Keine Angst vor korrekten ICD-10-GM-Codes! DIMDI ist erreichbar und unterstützt bei der Kodierung. Außerdem können bei DIMDI Verbesserungsvorschläge von Ärzten und Verbänden eingereicht werden, zur Feinjustierung bestehender Klassifikationen. Siehe z.B. Verbesserung und Wiedereinführung im ICD-10-GM S93.33 Tarsometatarsale- (Gelenke). Geduld, wir schaffen das!

Basierend auf korrekten Daten ist ein Verwaltungsaufwand so gering dies möglich ist und erspart Zeit in der zukünftigen Verwaltung.

Tipp wenn etwas menschlich fehlerhaft im Inhalt verlaufen ist (dies kann uns allen einmal passieren).

Ampel ROT schalten und zeitnah prüfen bei Hinweisen auf einen Fehlerverdacht, Patienten nicht überhören.

Wenn sich der Verdacht bestätigt keine Scheu vor einer zeitnahen Nachbesserung - Hilfe und Auskunft leistet die Ärztekammer.

Eine ganz am Anfang der Erkenntnis eingeleitete Fehleruntersuchung erspart vermeidbare Kosten und sich mulitplizierenden automatisierten Aufwand.

Siehe Projektmanagement - Qualität statt Quantität - weniger ist mehr

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Frau Moebius, sehe ich genauso. Weniger ist mehr. Zumal Praxen häufig nicht so komplex sind wie z.B. Krankenhäuser. Man kann den Ball also flach halten und sich auf die Risiken und auf die potenziellen Fehler konzentrieren, die meiner Meinung nach folgende Bereiche betreffen: Patientensicherheit, Mitarbeitersicherheit, Sicherheit der Praxis selbst (ökonomische, Image-schädigende usw.). Eine schlanke Struktur im Risikomanagement hilft bei diesem Thema ungemein und kann in die Zielplanung der Praxis sehr wirksam mit einbezogen werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Beteilige Dich an der Unterhaltung

Du kannst jetzt schreiben und Dich später anmelden. Wenn Du bereits Mitglied bist, dann melde Dich an um einen Beitrag in Deinem Namen zu schreiben.
Beachte:Dein Beitrag muss erst von einem Moderator freigeschalten werden, bevor dieser sichtbar wird.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingefügt.   Alternativ als einfachen Link darstellen

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Lädt...
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

  • Blankoformulare: Papierprobleme für Drucker

    Seit 1.5 Jahren verwenden wir nun die Blankoformulare in unserer Praxis. Das Sicherheitspapier hat von Anfang an Probleme bereitet, alle 2-3 Monate mussten wir neue Drucker besorgen weil der Ausdruck zu schmieren begann oder die Blätter nicht sauber eingezogen wurden. Wir haben diverse Modelle der Firmen Brother und HP probiert und stellen immer fest, dass normales Weißpapier problemlos weiterhin druckbar ist, aber das vorgeschriebene Sicherheitspapier sehr schnell den Drucker ruiniert. Wir habe

    Praximus
    Praximus
    Forum, Fragen & Antworten 7

    Hepatitis B Impfung (Abrechung und titer kontrolle)

    hallo, ICh möchte in meiner Praxis jetzt mal aktiv und forsch ein "impfprogramm" starten, da ich das gefühl habe  dass gerade meine Ausländischen PAtienten einfach nur einen katastrophalen Impfstatus haben, was zum Teil einfach an einer unzureichenden Aufklärung liegt. Bezüglich der Hepatitis B Impfung (bei über 18 Jährigen)  also entsprechender Indikation (impfschema 0-1-6) stellt sich sich für mich die Frage nach der Abrechung, gerade da die titerkontrolle obligat ist ziffern wä

    christiand78
    christiand78
    Forum, Fragen & Antworten

    Notfallmanagement

    Hallo zusammen,  bin hier auf der Suche nach ein Paar Tipps zum Thema Notfallmanagement, genauer gesagt Verantwortlichenstrukturierung im Praxisteam.  Wo fange ich an? Was ist wichtig?    

    Booka
    Booka
    Forum, Fragen & Antworten

    Drei Ärzte - wie viele MFAs?

    Hallo zusammen, mich würde interessieren, wie viele MFAs man in einer Praxis mit drei Ärzten benötigt. Ich arbeite in einer Praxis für Orthopädie. Es gibt drei Ärzte und vier MFAs (2x Vollzeit und 2x Teilzeit mit 20Std., d.h. drei Vollzeitstellen). Ich finde es bleibt immer Arbeit liegen - die Bürokratie wird ja auch nicht weniger. Ist das überhaupt zu schaffen? Wie sind da Ihre Erfahrungen und wie viele MFAs haben Sie für wie viele Ärzte bei sich in der Praxis? Vielen Dank im Voraus!

    Gurmel
    Gurmel
    Forum, Fragen & Antworten 3

    Humor trotz Corona? - Oder gerade wegen Corona? :) (Interviewstudie)

    Liebe Community, im Rahmen meiner Promotion (am Bundesinstitut für Berufsbildung) führe ich eine Interviewstudie zum Thema "Humor im Arbeits- und Ausbildungsalltag von MFA" durch, für die ich noch MFA (sehr gerne auch Auszubildende!) suche, die bereit sind, mit mir ein Gespräch über ihre Humorerlebnisse im Arbeitsalltag zu führen. Mein Ziel ist es, einen Einblick in das Vorkommen, den Umgang mit und die Wirkung von Humor in diesem Beruf bzw. Arbeitskontext zu bekommen (siehe Flyer im Anhang

    juraec
    juraec
    Forum, Fragen & Antworten
×
×
  • Neu erstellen...

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten.

Datenschutzerklärung

Wenn Dir Teramed gefällt, melde Dich kostenlos an.

Erhalte sofort Zugriff auf alle QM-Vorlagen und die Möglichkeit, Fragen im Forum zu stellen.

Anmelden Kostenlos verbinden

 Erst einmal weiterlesen, später vielleicht...