Jump to content

Recommended Posts

Welche Kriterien wendet ihr an, um festzulegen, ab wann ein Weiterbildungsassistent zum Beispiel einen Nachmittag alleine in der Praxis arbeiten kann? Legt ihr das nach Gefühl fest oder nach einer bestimmten Einarbeitungszeit?

Generell darf ja, nach Rücksprache mit der Ärztekammer, einer Weiterbildungsassitent auch mal alleine die Patienten versorgen. Es sollte nur sichergestellt werden, dass ein Facharzt in Problemfällen zu Verfügung steht.

Wie macht ihr das?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Heikles Thema: wir hatten Weiterbildungsassistenten, die sich ganz gut alleine zurecht gefunden haben. Ich oder ein Kollege waren dann aber im Notfall telefonisch erreichbar und bin dann auch bei Problemen sofort gekommen.

Was ich auch schon gesehen habe, dass der WBA ganz alleine (auch nebenher) arbeitet und niemand kontrolliert die medizinische Behandlung. Das ist Aufgabe des Ausbilders und jeder medizinische Fall muss durchgesprochen und kontrolliert werden.

Im Krankenhaus war das anders, da hat es niemanden interessiert, was man gemacht hat, bis etwas passiert ist. Aber es ist die eigene Praxis und der Ruf geht schnell unter.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein kostenloses Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren und Vorlagen herunterzuladen.

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen oder Vorlagen herunterladen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden




×