Jump to content

Elektronische Akte


Recommended Posts

  • Aktives Mitglied

Guten Abend zusammen,

wir sind nun seit knapp zwei Jahren dabei in unserer Praxis die Papierakte endgültig abzuschaffen. Wie handhabt ihr das bei euch in der Praxis?

Welche Software setzt ihr für die Digitalisierung der Akten ein? Aktuell läuft es bei uns so, dass eingehende Befunde / Post gescannt wird, danach in das entsprechende Fach gelegt werden und dann durch den Arzt durchgeschaut werden. Gerne hätte ich eine Lösung, wo ich am PC direkt die eingegangenen Befunde durchsehen kann und dann direkt als gesehen kennzeichnen kann. So entfällt dieses hin und her mit den Papieren. Zusätzlich würde ich dann auch die Faxe direkt digital eingehen lassen, was aktuell nicht möglich ist, da jedes Fax wieder ausgedruckt und vorgelegt werden müsste.

Wie handhabt ihr das Ganze beispielsweise mit EKGs, LuFus etc.? Scannt ihr die ein oder habt ihr die direkt mit der EDV verbunden? 

Vielen Dank im Voraus! :)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

wir digitilisieren die Faxe ab dem Faxgerät. Diese werden genauso wie die gescannten Briefe/Dateien in ein Verzeichnis "Zur Ansicht" als jpg/gif abgelegt. 

Nach Durchsicht durch den Arzt verschieben wir die Dateien in "Zu Sortieren". Nun könnte man diese per Software (s.u.) archivieren. Wir selbst speichern die Dateien nur als Bilddatei in einem Patientenverzeichnis. Dies hat aktuell 2 Gründe: Aus meiner Sicht sind die aktuelle Softwarepakete nicht schnell genug, dass man adäquat damit arbeiten könnte. Man berechne nur mal 3 s pro zu öffnendem Brief. Bei Durchsicht von 10 Briefen kämen somit bereits 30 s unnötiger Zeit zusammen, ohne dass man etwas von den Briefen gelesen hätte. Per Bildansicht funktioniert dies viel schneller - auch über den VPN bei Tätigkeit vor Ort/Hausbesuch bzw. auch offline als Bilddateien auf dem Tablet (verschlüsselt natürlich). Auch hier sind die Hausbesuchsmodule meiner Ansicht nach nicht gerade unterstützend.

Zweitens müssen wir ja nicht revisionssicher arbeiten. Für die Fachtarztbriefe sind die Facharztpraxen verantwortlich. Originialaufklärungen bzw. Originaldokumente werden aber deswegen auch aktuell nicht gescannt, damit keine juristischen Probleme auftreten. Man könnte aber auch über wöchentliche Archivierung mittels nicht wiederbeschreibbarer Datenträger nachdenken. Dann hätte man eine einigermaßen kostengünstige revisionssichere Archivierung.

Alternativ gibt es die Archivierungssoftwaresysteme (Moviestar, EasyStar, AdAkta) auf dem Markt. Aber die sind meines Erachtens teuer, insbesondere mit der monatlichen Wartung.

Ich warte noch bessere Softwaesysteme, die vielleicht alles vereinen: z.B. vielleicht T2Med. 

Viele Grüße

Michael

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Beteilige Dich an der Unterhaltung

Du kannst jetzt schreiben und Dich später anmelden. Wenn Du bereits Mitglied bist, dann melde Dich an um einen Beitrag in Deinem Namen zu schreiben.
Beachte:Dein Beitrag muss erst von einem Moderator freigeschalten werden, bevor dieser sichtbar wird.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingefügt.   Alternativ als einfachen Link darstellen

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Lädt...
  • Patientenaufrufsystem

    Hallo zusammen, hat jemand Erfahrungen mit Patientenaufrufsystemen (z.b. www.wartenmitadana.de) für Arztpraxen? Wir versuchen unser MFA-Team zu entlasten und finden die Idee ganz gut, dass die Patienten über eine Nummer aufgerufen werden und dann selber in die Zimmer kommen. Einen Wartemarken-Drucker wollen wir zur Müllvermeidung eher nicht. LG Daniel

    danielkuehn
    danielkuehn
    Forum, Fragen & Antworten

    Aufteilung verschiedener Arbeitsbereiche

    Hallo liebe Kolleginnen und Kollegen, bei uns werden, ich denke wie üblich, die täglich anwesenden MFA's in Bereiche eingeteilt, z.B.: MFA A macht heute die Anmeldung, MFA B das Labor, etc., um mehr Struktur in den Arbeitsablauf zubringen und um einen Überblick zu erhalten, wer wie oft in welchem Bereich eingesetzt wird und wer welche Aufgaben damit übernimmt (um Sätze wie "warum muss das eigentlich immer ich machen" und "ich hab aber dafür nicht auch noch Zeit" oder eben der Klassiker "das

    YvonneM
    YvonneM
    Forum, Fragen & Antworten 2

    stationäre Abrechung TLH

    Guten Morgen. Meine Chefs sind Beleger, die Abrechnung habe ich von meiner Kollegin gelernt, vor kurzen sagte sie, dass bei einer Hysterektomie  kann man die 33044(Organsono) nicht mehr bei der Enltassung abrechnen, es wurde gestrichen. Stimmt das? Ich habe nirgedwo eine Info gefunden

    Nata
    Nata
    Forum, Fragen & Antworten

    Frage bezüglich Abrechnungspraxis PKV

    Liebe Ärztinnen und Ärzte, hier Mal eine etwas unkonventionelle Anfrage. Ich wechsel jetzt aufgrund einer bevorstehenden Verbeamtung in die PKV und bin mit der Frage konfrontiert, bis zu welchen Gebührensätzen über den Regelsatz hinaus (2,3) versichert werden soll. Ich habe leider keine Fachärzte in der Bekanntschaft, die in der Praxis tätig sind und darüber Auskunft erteilen können. Ich wollte vielleicht Ihre/Eure Erfahrung nutzen und nachfragen, wie Ihr zu dem Thema als Ärzteschaft s

    rnbr
    rnbr
    Forum, Fragen & Antworten 1
×
×
  • Neu erstellen...

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten.

Datenschutzerklärung