Jump to content

Medikamentenverordnung


Recommended Posts

In unserer Praxis wurde in den Jahren 2008 bis heute für eine Patientin Competact auf Kassenrezept verschrieben. Von 2008 bis 2010 hielten wir ständig Rücksprache mit der betreffenden Krankenkasse für ein OK. Dieses bekamen wir immer anstandslos. Da wir dieses Medikament in die Dauermedikation übernommen haben, wird auch nicht angezeigt, dass dieses nicht verschrieben werden darf. Bei Albis erfolgt die Mahnung bzw. der Hinweis ausschließlich über die Arzneimitteldatenbank.

Nach 2010 baten wir die Krankenkasse nicht mehr um Erlaubnis und vorordneten dieses ohne Hinweis oder Warnung seitens unseres Praxissystem weiter.

Letzte Woche kam dann Nachricht von der Krankenkasse. Von 2011 bis 2016 müssen wir die Kosten für das Medikament zurückzahlen.

 

Natürlich hat die Krankenkasse das Recht dazu, weil der Fehler, zwar unbewusst, von uns gemacht wurde.

Meinen Ärger gegenüber der Krankenkasse aber mindert das nicht....

Warum brauchen die 5 ganze Jahre, um uns mitzuteilen, dass wir ein Medikament nicht auf Kassenrezept verordnen dürfen??? Warum zahlen diese 5 Jahre anstandslos den Apotheken die entstandenen Kosten und wälzen diese auf uns ab.

Gibt es für solche Fälle eine Verjährungsfrist?

Wir jedenfalls bekommen 5 Jahre später von keiner Krankenkasse mehr Geld, egal für was....

Weiß hier jemand Rat?

 

Vielen Dank

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • Aktives Mitglied

Hallo Silmaxim,

über Pioglitazon findet mach beispielsweise folgendes im Netz:

"Die Arzneimittel Actos ®/Pioglitazon sowie Competact ®/Pioglitazon und Metformin. Diese verschreibungspflichtigen Arzneimittel sind durch einen Beschluss des G-BA von der Verordnungsfähigkeit zu Lasten der GKV ausgeschlossen, weil ihre Verordnung unzweckmäßig bzw. unwirtschaftlich ist. Theoretisch gesehen lässt sich Pioglitazon in medizinisch begründeten Einzelfällen als letzte therapeutische Wahl verordnen, wenn definitiv keine anderen Behandlungsmöglichkeiten für den vorliegenden Diabetes mellitus bestehen. Dies muss entsprechend begründet werden und sollte vorab mit der zuständigen Krankenkasse geklärt werden."

Quelle: Datei herunterladeninfopharm 1 2015 (pdf 241 KB ) - Kassenärztliche ...

Eventuell läßt sich ja mit dem "medizinisch begründeten Einzelfall" was erreichen? Ich denke aber die Chancen sind gering...

Schade auch, dass die Apotheke Euch nicht zumindest einmal auf das Problem hingewiesen hat.

Liebe Grüße!

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Beteilige Dich an der Unterhaltung

Du kannst jetzt schreiben und Dich später anmelden. Wenn Du bereits Mitglied bist, dann melde Dich an um einen Beitrag in Deinem Namen zu schreiben.
Beachte:Dein Beitrag muss erst von einem Moderator freigeschalten werden, bevor dieser sichtbar wird.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingefügt.   Alternativ als einfachen Link darstellen

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Lädt...
  • Aufteilung verschiedener Arbeitsbereiche

    Hallo liebe Kolleginnen und Kollegen, bei uns werden, ich denke wie üblich, die täglich anwesenden MFA's in Bereiche eingeteilt, z.B.: MFA A macht heute die Anmeldung, MFA B das Labor, etc., um mehr Struktur in den Arbeitsablauf zubringen und um einen Überblick zu erhalten, wer wie oft in welchem Bereich eingesetzt wird und wer welche Aufgaben damit übernimmt (um Sätze wie "warum muss das eigentlich immer ich machen" und "ich hab aber dafür nicht auch noch Zeit" oder eben der Klassiker "das

    YvonneM
    YvonneM
    Forum, Fragen & Antworten 2

    stationäre Abrechung TLH

    Guten Morgen. Meine Chefs sind Beleger, die Abrechnung habe ich von meiner Kollegin gelernt, vor kurzen sagte sie, dass bei einer Hysterektomie  kann man die 33044(Organsono) nicht mehr bei der Enltassung abrechnen, es wurde gestrichen. Stimmt das? Ich habe nirgedwo eine Info gefunden

    Nata
    Nata
    Forum, Fragen & Antworten

    Frage bezüglich Abrechnungspraxis PKV

    Liebe Ärztinnen und Ärzte, hier Mal eine etwas unkonventionelle Anfrage. Ich wechsel jetzt aufgrund einer bevorstehenden Verbeamtung in die PKV und bin mit der Frage konfrontiert, bis zu welchen Gebührensätzen über den Regelsatz hinaus (2,3) versichert werden soll. Ich habe leider keine Fachärzte in der Bekanntschaft, die in der Praxis tätig sind und darüber Auskunft erteilen können. Ich wollte vielleicht Ihre/Eure Erfahrung nutzen und nachfragen, wie Ihr zu dem Thema als Ärzteschaft s

    rnbr
    rnbr
    Forum, Fragen & Antworten 1

    Quarantäne

    Hallo, wenn die Praxis in Quarantäne muss, da der Chef selber an Corona erkrankt ist, muss ich dann Urlaub nehmen? Weiss das jemand. Danke für eure Antworten.

    Beetle
    Beetle
    Forum, Fragen & Antworten 3

    Vertretung für andere Arztpraxis

    Hallo ich brauche Hilfe. Wir haben für 1 Woche Vertretung für eine andere Arztpraxis übernommen. Wie rechne ich die Patienten ab?  

    Biaju
    Biaju
    Forum, Fragen & Antworten 2
×
×
  • Neu erstellen...

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten.

Datenschutzerklärung