Jump to content
  • Willkommen

    Willkommen auf Teramed. Bitte melde Dich an, um an der Community teilzunehmen.

  • Statussymbol Weißer Kittel - Berufsbekleidung zeitgemäß oder Relikt aus der Vergangenheit


    teramed

    Gerade der Arztberuf ist mit vielen Traditionen und Statussymbolen verbunden. Dazu gehört mit Sicherheit der weiße Kittel als Berufsbekleidung, der aber mittlerweile in modernen Praxen immer seltener zu sehen ist.

    Nicht alle sind mit diesem Wandel einverstanden - Ärzte wie auch Patienten haben nicht immer Verständnis für die neuen Sitten.

    Tradition versus Moderne in der ärztlichen Berufskleidung

    Vielleicht hältst Du es ja nach wie vor mit der Tradition und findest, dass der weiße Kittel zum Arzt einfach dazugehört. Immerhin schafft er professionelle Distanz zum Patienten und strahlt Autorität aus. Doch gerade niedergelassene Ärzte und junge Kollegen verzichten mittlerweile oft auf dieses altehrwürdige Symbol und tragen stattdessen beispielsweise farbige Poloshirts. Damit sollen sowohl Nähe zum Patienten als auch Vertrauenswürdigkeit vermittelt werden.

    Die weiße Farbe macht medizinisch Sinn

    Wenn man sich mit der Vergangenheit des weißen Ärztekittels beschäftigt, stellt man fest, dass diese Tradition auf das 19. Jahrhundert zurückgeht. Damals setzte sich die Erkenntnis durch, wie wichtig Sauberkeit und Hygiene zur Vorbeugung von Krankheiten sind. Das führte dazu, dass der weiße Kittel für Ärzte quasi zum Must-have-Bekleidungsstück wurde - vor allem für Chirurgen während ihrer Operationen. Denn: Nur weiße Stoffe konnten damals heiß gewaschen werden, ohne Schaden zu nehmen. Hinzu kam, dass die hellen Mäntel genau zeigten, wo sich Schmutz befand. So wurde der weiße Mantel zum Symbol fortschrittlicher Reinlichkeit. Und heute? Hygiene ist kein zwingender Grund mehr, einen weißen Kittel zu tragen - ganz im Gegenteil: Immer öfter werden Stimmen laut, die zumindest den langärmligen weißen Kittel als Keimschleuder aus der Medizin verbannen wollen. Und die weiße Farbe ist auch kein Argument für den Kittel mehr: Inzwischen lässt sich auch bunte Wäsche heiß waschen.

    Corporate Identity in modernen Arztpraxen

    Modernes Marketing hat längst in die Arztpraxen Einzug gehalten.

    Dazu gehört auch einheitliche Kleidung in der Praxis. Diese besteht meist aus einer weißen Hose und dazu einheitlichen Poloshirts oder Pullis mit dem Logoaufdruck der Praxis. So ist das Personal für die Patienten gleich zu identifizieren.

    Doch was, wenn Ärztinnen, Ärzte und MFA die gleiche Kleidung tragen? Wünschenswert wäre es, wenn der Patient zwischen Dir als Arzt oder Ärztin, also Chef/in der Praxis, und Deinen Angestellten auf den ersten Blick unterscheiden könnte. Bei einheitlichen Shirts ist das nicht immer gegeben. Andererseits kann eine einheitliche Praxiskleidung Seriosität und Zusammengehörigkeit vermitteln - und Du als Ärztin oder Arzt wirkst in einem solchen Shirt locker und entspannt, was Kommunikationsbarrieren zwischen Dir und den Patienten einreißen kann. Man muss jedoch trotzdem darauf achten, dass Praxiskleidung nicht gleich Straßenkleidung ist. In normaler Alltagskleidung ist das medizinische Personal nicht mehr als solches zu erkennen, was organisatorische Verwirrung stiften kann.

    Berufskleidung mit speziellen Erfordernissen

    Laut renommierten Herstellern von Berufsbekleidung sind es vorwiegend ältere Semester unter den Medizinern, die nach wie vor den weißen Kittel kaufen. Auch, wenn man auf den Kittel verzichtet, sollte jedoch klar sein, dass das Arztoutfit besonderen Ansprüchen gerecht werden muss. Bevorzugte Farben für Oberteile wie Hemden und Blusen sind Türkis, Blau oder ein helles Grün und Violett. Während sowohl bei den weiblichen als auch den männlichen Kollegen Hosen zum Einsatz kommen, kann das Oberteil unterschiedlich ausfallen. Vom Poloshirt bis hin zum einfach an- und auszuziehenden Kasak kann hier trotz einheitlichem Auftritt etwas Individualität und persönlicher Stil zum Ausdruck kommen. Klar ist, dass man sowohl beim Material als auch bei der Verarbeitung auf hohe Qualität achten sollten.

    Fazit: Während der Arztkittel doch eher als Relikt aus der Vergangenheit zu sehen ist, etabliert sich farbige Berufskleidung in den Praxen mehr und mehr. Dies geht einher mit praktischen Vorteilen im Alltag wie auch mit einem Abbau der traditionellen Distanz zwischen Patient und Arzt.

    Wie denkst Du über den weißen Kittel - Relikt oder unverzichtbares Accessoire? Wie sieht Eure Praxiskleidung aus?

    bearbeitet von Christina Czeschik




×