Jump to content
  • Willkommen

    Willkommen auf Teramed. Bitte melde Dich an, um an der Community teilzunehmen.

  • Die Praxis richtig einrichten – darauf ist zu achten


    teramed

    Ob Sie eine bestehende Praxis renovieren möchten oder neue Praxisräume einrichten – die Gestaltung und Einrichtung der Räume ist nicht einfach. Denn hier geht es nicht nur darum, einen individuellen Arbeitsplatz für den Arzt einzurichten. Auch für Patienten muss eine Umgebung geschaffen werden, die passend ist. Denn die Atmosphäre im Wartebereich, an der Rezeption und in den Behandlungsräumen ist in vielerlei Hinsicht relevant.

    Im Idealfall bietet jeder Raum eine gelungene Mischung aus hoher Professionalität und einer wohnlichen Umgebung. So fühlen sich die Patienten wohl und in sicheren Händen. Darüber hinaus ist die Arbeitsumgebung auf die spezifischen Anforderungen des Fachbereiches optimiert – auch Mitarbeiter können so zu jedem Zeitpunkt beste Leistung erbringen.

    Bequemlichkeit für jeden Patienten

    Bietet das Wartezimmer ausreichend Platz, sollten die Sitzgelegenheiten unbedingt bequem gestaltet sein. Obwohl ein paar Stühle natürlich nicht fehlen sollten, bringen Sofa und Sessel im Handumdrehen eine wohnliche Atmosphäre in den Raum. Stühle sind vor allem für ältere Patienten wichtig, die Probleme damit haben, ohne Hilfe von einem Sofa aufzustehen.

    Sofas und Sessel können für die Praxis aber nicht nur nach der Optik gewählt werden. Sie müssen den besonderen Ansprüchen der Umgebung gerecht werden. Zum einem ist es wichtig, dass sie von guter Qualität sind. Die hohe und regelmäßige Belastung ist für billige Möbel schnell der Todesstoß – Quietschen und gesprungene Federn sind hier nur eine Frage der Zeit. Auch das Material muss mit Bedacht gewählt sein. Am besten eignen sich Oberflächen, die leicht zu reinigen sind.

    Der Möbelanbieter Livingo führt zum Beispiel Sofas und Sessel, deren Überzug sich zum Reinigen abnehmen lässt. Hinzu kommt eine große Auswahl an Ledersofas, die sich mit einem feuchten Lappen leicht reinigen und desinfizieren lassen – besonders wichtig in einer Umgebung, in der Bakterien und Viren zum Tagesgeschäft gehören. Die Webseite bietet darüber hinaus interessante Tipps in einer umfassenden Kaufberatung für Sofas.

    Leichte Hintergrundmusik wirkt beruhigend und vertreibt die Wartezeit der Patienten. Zeitschriften oder ein Bücherregal sind der klassische Zeitvertreib in der Arztpraxis. Immer mehr Praxen gehen dazu über, eine kleine Getränke-Bar anzubieten. Aus hygienischen Gründen sollten Einwegbecher zum Einsatz kommen, um Wasser, Saft oder auch Heißgetränke bereitzustellen. Für die jungen Patienten ist eine Spielecke ideal.

    Bringen Sie Farbe ins Spiel!

    Lang vorbei sind die Zeiten, in denen eine Arztpraxis weiß, grau oder beige sein musste. Moderne Praxisräume schaffen vor allem im Eingangsbereich einen freundlichen Empfang. Dies ist aus vielen Gründen wichtig. Zum einen können die Farben sich aktiv auf die Stimmung von Mitarbeitern und Patienten auswirken, sowohl positiv als auch negativ. Zum anderen ist ein gut durchdachtes Farbkonzept ein einfacher Weg, den Raum optisch in verschiedene Bereiche zu unterteilen. Das gibt einen professionellen Look. Haben Patienten bereits im Wartezimmer das Gefühl, in professionellen Händen zu sein, ist das eine gute Grundlage für eine vertrauensvolle Zusammenarbeit – die für eine erfolgreiche Behandlung absolut notwendig ist.

    Kleine Farbenlehre:

    Gelb– Regt Kreativität an und wirkt belebend. Sehr gute Wahl für die Rezeption und den Eingangsbereich.

    Grün – Wirkt beruhigend. Eignet sich sowohl für das Wartezimmer, als auch das Behandlungszimmer.

    Orange – Freundliche und frische Farbe, die anregend ist. Am besten für Behandlungsräume geeignet, die eine vitalisierende Behandlung bieten.

    Rot – Energetische und dynamische Farbe. Grundsätzlich sollte Rot in der Raumgestaltung nur in geringem Maße zum Einsatz kommen. In einer professionellen Praxis wirkt es häufig eher ablenkend.

    Entscheiden Sie sich für ein einheitliches Farbkonzept, das die einzelnen Räume optisch in Verbindung setzt. Die verschiedenen Farben sollten daher aus der gleichen Farbfamilie stammen. Nutzen Sie zum Beispiel durchgehend helle Pastelltöne, um ein helles und freundliches Ambiente zu schaffen. Helle Farben tragen dazu bei, auch kleine Räume größer erscheinen zu lassen.

    Lockern Sie das Ambiente mit frischen Farbtupfern auf! Eine schöne Idee ist es, jedem Raum eine eigene Farbe zuzuteilen. Integrieren Sie zum Beispiel in jedem Zimmer einen Farbstreifen in Augenhöhe – Grün im Eingangsbereich und im Wartezimmer, Lila für Behandlungsräume und das Beratungszimmer.

    Tipp: Abhängig vom Fachbereich, sind verschiedene Farbkonzepte passend. Ein Kinderarzt kann ohne Probleme ein lockeres und buntes Farbkonzept nutzen. In Frauenarztpraxen sind leichte Pastelltöne sehr beliebt. Stimmen Sie das Farbkonzept daher unbedingt auf die Patienten ab.

    Pflanzen und Dekorationen

    Neben der Wandfarbe und den Möbeln sind es ohne Frage die Dekorationsstücke, die das Ambiente in einem Raum definieren. Für eine angenehme und freundliche Stimmung sind Pflanzen immer passend.

    Hier ist es wichtig, Pflanzen zu wählen, die geringe Allergieträger sind. Blütenpflanzen haben generell ein höheres Potenzial dafür. Einfach in der Pflege sind sukkulente Pflanzen wie Aloe Vera oder auch ein Gummibaum. Sie können lange ohne Wasser überleben und fühlen sich in jedem Klima wohl. Ein Gummibaum hat darüber hinaus positive Auswirkungen auf die Umgebungsluft. Er wirkt als ein effizienter Filter, der hohe Mengen an Sauerstoff freisetzt.

    Nutzen Sie Dekorationen wie Bilder und Kunstobjekte dazu, den Patienten ein Bild von Ihrer Person zu geben. Dekorieren Sie die Räume mit Stücken, die Ihnen persönlich gefallen und somit eine Reflexion Ihres Geschmacks sind. Ein interessantes Kunstobjekt im Besprechungsraum ist ein willkommener Eisbrecher bei einem Erstgespräch mit einem Patienten, der mit einem unangenehmen Problem in die Praxis kommt. Darüber hinaus ist es stimulierend für die eigene Arbeit, sich mit Stücken zu umgeben, die gefallen – das verbessert die Laune und somit auch die Leistung im hektischen Arbeitsalltag.

    Offene Räume schaffen

    Wenn möglich, sollten die Praxisräume offen und hell gestaltet sein. Ist dies nicht möglich, gibt es ein paar Tricks, die Abhilfe schaffen. So sind Glastüren ein guter Weg, um einen Raum optisch zu öffnen. Auch die richtige Ausleuchtung macht einen Unterschied. Verhängen Sie die Fenster nicht mit schweren Vorhängen!

    Wandstrahler, die einen vertikalen Lichtstrahl auf die Wand werfen, öffnen den Raum optisch nach oben und geben das Gefühl von Größe.

    Professionelle Praxisgestaltung in der Übersicht:

    • Finden Sie eine ausgewogene Balance zwischen Professionalität und Wohnlichkeit.
    • Kreieren Sie ein harmonisches Farbkonzept, das auf helle und freundliche Farben setzt.
    • Unterteilen Sie das Wartezimmer in diverse Bereiche, die für die Ansprüche der unterschiedlichen Patienten ausgelegt sind.
    • Nutzen Sie pflegeleichte Pflanzen, die einen positiven Einfluss auf das Raumklima haben, um ein wohnliches Ambiente zu schaffen.
    • Wählen Sie Möbel, die sich leicht reinigen und desinfizieren lassen.



×