Jump to content
  • Unbudgetierte Hausbesuche der nichtärztlichen Praxisassistentinnen (NäPa)


    teramed

    Ab 01.01.2015 werden Hausbesuche der nichtärztlichen Praxisassistentinnen (NäPa) durch die Kassenärztliche Vereinigung gefördert. Im Besonderen bestehen für die Ziffern 03062 (Hausbesuch der NäPa) und 03063 (Mitbesuch) keine Mengenbegrenzung.

    Hier kann das Gefühl entstehen, dass im Gegensatz zum Erfolgsmodell VERAH  (Hausärzteverband) eine direkte Konkurrenz geschaffen wurde. Zur weiteren Steigerung der Attraktivität geht die KV den Weg der unbudgetierten Einzelleistungsabrechnung.

    In Gegensatz dazu erhält der beteiligte Arzt in den Selektivverträgen eine pauschale Förderung für die Beschäftigung von ausgebildeten VERAHs pro eingeschriebenen Patienten.

    Grundsätzlich ist eine solche Förderung (ob finanziell oder durch andere Maßnahmen) sinnvoll. Speziell weitergebildete medizinische Fachangestellte sollen vermehrt ärztliche Tätigkeiten übernehmen. Das kann eine Lösung für den absehbaren Ärztemangel sein.

    Die KV und der Hausärzteverband sollten aber vermeiden, dass ein Machtkampf auf den Rücken der Ärzte und MFAs ausgetragen wird:

    • für die Anerkennung von ärztlichen Leistungen einer VERAH durch die KV (also Abrechnung einer Hausbesuchsziffer) muss diese zusätzliche Fortbildungsstunden nachweisen und eine Abschlussprüfung bestehen (weitere Informationen)
    • weitere medizinische Leistungen, z.B. Wundversorgung, Betreuung chronisch kranker Patienten, etc., werden einfach ignoriert: soll die MFA dann nur noch Hausbesuch machen?
    • wenn sich jetzt eine MFA für eine Fortbildung entscheidet interessiert, was soll sie tun: VERAH, näPA, EVA ?

    Zudem hat es einen schlechten Beigeschmack, dass die Leistung "Hausbesuch durch einen Arzt" (01410) in das Regelleistungsvolumen einfließt und damit voll budgetiert ist. Damit werden die ärztlichen Hausbesuch noch geringer, wie es auch der Trend der letzten Jahre ist.

    Förderung gut und schön, aber bitte mit Konzept!

    Was ist Ihre Meinung zur Förderung der Hausbesuche durch nichtärztliche Praxisassistentinnen?

    • lohnt sich dieser Aufwand in Praxen mit hohem Anteil an HZV-Teilnehmern?
    • sollen die VERAHs für die Anerkennung zur NäPa weitergebildet werden?
    • soll der Arzt überhaupt noch Hausbesuche machen?


    Rückmeldungen von Benutzern

    Recommended Comments

    Keine Kommentare vorhanden



    Dieser Inhalt muss durch einen Moderator freigeschalten werden

    Gast
    Du kommentierst als Gast. Wenn du bereits einen Account hast kannst du dich hier anmelden.
    Ein Kommentar hinzufügen

    ×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

      Only 75 emoji are allowed.

    ×   Dein Link wurde automatisch eingefügt.   Alternativ als einfachen Link darstellen

    ×   Your previous content has been restored.   Clear editor

    ×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

    Lädt...

  • Willkommen

    Willkommen auf Teramed. Bitte melde Dich an, um an der Community teilzunehmen.

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Von teramed
      Für die Kassenabrechnung im organisierten Notdienst nach EBM stehen die Notfallpauschalen (01210 und 01212) sowie Hausbesuchs-Ziffer 01418 und Wegegelder im Vordergrund.
      Weitere ärztliche Leistungen können nur im direkten Zusammenhang der Notfalldienstversorgung angesetzt werden.
      Eine Übersicht der Leistungen für Privatpatienten nach GOÄ finden sich hier:
       
       
       
    • Von MandyR13
      Hallo ihr Lieben,
      ich mache gerade eine Ausbildung in einem MVZ. Meine Ärztin ist Fachärztin für innere Medizin und Allgemeinmedizinerin.
      Wir haben viele Tumorpatienten, die Blutbilder während laufender Chemotherapie bekommen, Nachsorge für Tumorpatienten - Blutbilder u.s.w. und Portspülungen.
      Meine Frage:
      Wie kann ich über die EBM die Tumornachsorge abrechnen? (Gibt es Ausnahmekennziffern fürs Labor?)
      Wie kann ich eine Portspülung über EBM abrechnen?
      Ich danke euch für eure Antworten
      Liebe Grüße 🙂
    • Von K.ma
      Hallo
      Mein Chef rechnet die 30724 bei spinalanästhesie an den rami cumminicante ab. wenn die Pat diese Spitzen erhalten und unter 70 Jahre sind.
      Wenn Pat über 70 sind rechnet er die 30731 ab.
      Ist das zulässig? 
    • Von jhossa69
      Hallo, die KV hat uns die OPS-Ziffer gestrichen, da unser Antrag angeblich nicht rechtzeitig vorlag!!??
      Meine Frage ist jetzt: Kann ich bei den Patienten wo man mir die OPS-Ziffer gestrichen hat für das erste Quartal 2018 Nachzügler-Scheine anlegen und die 02302 (Kleinchirurgischer Eingriff) berechnen wo wir eigentlich die z.B. 31101 (OPS-Ziffer) berechnet haben und die am Ende des zweiten Quartals mit abgeben???
       
      vielen Dank für Eure Hilfe.
    • Von veraschröder
      Hallo, wie rechnet ihr die ausnahmeziffern ab? Ich kenne dass so das man die 32015 bei jeder Blutentnahme abrechnet. Chef meint dass es einmal im Quartal reicht. Viele Quick Patienten kommen aber viel öfter als einmal. Danke für eure Mühe
×

Wichtige Informationen

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung