Jump to content
poemsjos

Online-Terminplanung und -vergabe: Erfahrung mit samedi?

Recommended Posts

Hallo zusammen,

hat jemand Erfahrung mit samedi - Paket comfort für die Praxis?  https://www.samedi.de/tk/

Wird derzeit laut einer email bis 31.12.17 von der TK gefördert mit Zuschuss von 150 Euro. 

Klingt sehr hilfreich, wenn man an den täglichen Telefonkampf denkt: Patienten, die nicht durchkommen, Diskussionen um den passenden Termin... kostet uns allen viel Zeit und Nerven!

Vielleicht könnten wir davon profitieren. Ich kenne jedoch keine Praxis, die das in Anwendung hat oder schon mal ausprobiert hat.

 Kann uns da jemand aus dem Forum helfen??? Das wäre toll!

Herzliche Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ist jetzt nicht die Antwort, die Sie erwarten, ich weiß auch nicht, welche Fachrichtung und lokale Strukturen Sie haben. 

Ich habe eine Hausarztpraxis in einem Vorort einer Kreisstadt und beschränke die Aufnahme von Neupatienten  auf diesen Vorort.

Für mich kommt so etwas nicht in Frage, ich möchte noch selbst ( resp. meine Mitarbeiterinnen) bestimmen, wer wann kommt. Es gibt ja Patienten, die einen "normalen" Termin haben möchten, von denen wir wissen, dass sie doch schwieriger sind und mehr Zeit als geplant benötigen, Da braucht es hintendran Pufferzeit . Und wenn dann zufällig der nächste Patient auch so einer wäre, dann hakt es im Getriebe.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ihren Einwand kann ich völlig verstehen!
Wir sind als hausärztliche BAG mittlerweile jedoch so gross, dass unsere Mitarbeiterinnen unmöglich alle Patienten kennnen können. Daher bekommen bei uns auch jetzt schon schwierige Patienten immer öfter trotz konventionell-persönlicher telefonischer Terminvereinbarung einen "zu kurz geratenen" Termin.

Wir sind es also schon gewohnt, mit solchen Widrigkeiten umzugehen und ich würde den Benefit durch eine u.U. "reibungslosere" Terminvergabe - wenn es denn funktioniert! - höher einschätzen als diesen Nachteil. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

GutenTag!

Wir betreiben eine Hausarztpraxis in einer kleinen Kreisstadt. Unser online-Buchungssystem ist von einer anderen Firma (doctena).

Wir haben uns entschieden die online Buchung direkt an unser AIS anbinden zu lassen. Das hat den Vorteil, dass ausschliesslich Termine angeboten werden, die noch frei sind.

Den eigentlichen Vorteil sehe ich nicht in der Entlastung der Rezeption, sondern in dem Angebot an unsere und unsere zukünftigen Patienten jederzeit - rund um die Uhr - einen Termin reservieren zu können. Da jede Buchung zusätzlich zum Eintrag in den Kalender von einer E-Mail begleitet wird können die Zeiten für "bekannte" Patienten angepasst werden. Der Service wird von Patienten jeden Alters und zu jeder Tages- und Nachtzeit genutzt.

Kurz: Funktionieren tut es und ich möchte es nicht mehr missen!

Herzliche Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vielen Dank für die hilfreiche Auskunft! Interessant finde ich vor allem die Aussage über hohe Akzeptanz und Wertschätzung seitens Ihrer Patienten und dass nicht nur die jüngeren Patienten Nutzen aus der Online-Terminvergabe ziehen. 
Samedi bietet ja auch die Schnittstelle zum AIS, wobei man offensichtlich die aktive Terminplanung dann nur noch über Samedi betreiben kann.

Als "Angebot" bzw. Bereicherung für unsere Patienten sehe ich das auch immer mehr, wenn auch der Anlass meiner Suche und meiner hier gestellten Umfrage eher einer gefühlt zunehmenden Not entspringt.

Danke für den Tip mit doctena! Werden wir uns auch noch ansehen...

Herzliche Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

wir haben uns vor rd. 8 Monaten mal alle am Markt verfügbaren Planer angesehen und zeigen lassen, viele hatten Problem mit dem Datenschutz. Wichtig ist, dass samedi an die Praxis-EDV angebunden werden kann (was nicht bei allen geht in vollem Umfang geht, also vorher fragen, wichtig ist, dass man aus der samedi-Warteliste in die Patientenakte springen kann, sog. "Rücksprung"); der bisherige Praxisterminplaner wird durch samedi ersetzt. samedi kann deutlich mehr, als alle Planer, die ich bisher kenne und macht aus meiner Sicht auch ohne Online-Anbindung Sinn (man z.B. kann einzelne Terminarten oder Zeitzonen online anbinden oder auch nicht). Ich empfehle, bei der Einführung sich auch mal die Optimierungspotenziale anzusehen, sonst hat man das alte System nur in neuem Gewand und auch die alten Probleme wieder...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

In der Praxis meiner Frau (Dermatologin) setzen wir Tomedo ein. 75% aller Termine werden online gebucht. Das Angebot für PKV oder GKV-Patienten lässt sich steuern.  Der Termin geht, wenn der Pat. erkannt ist, direkt in die Karteikarte. Seit es bei der VHS Kurse für Senioren (75+) gibt, das Internet zu benutzen, buchen selbst Hochbetagte online. Das einzige Hindernis für diese Gruppe ist nicht der Internetzugang, - die Herrschaften haben keine E-Mail-Adresse ! - und die wird von den Systemen regelmäßig abgefragt, um die Buchungsbestätigung zu versenden. Die jüngeren Generationen buchen über what´s app, aber das ist datentechnisch nicht sauber - aber, weil wie eine "Seuche" kaum abstellbar. Terminkorrekturen sind für den Pat.- ebenso einfach wie die Buchung selbst. Die Systeme von samedi oder doctena sind ein teurer Witz, weil sie die Mitarbeiter nicht wirklich entlasten. Online-Terminierung funktioniert nur, wenn man sich darauf einlässt, alle Termine, online zu vergeben. Wenn man aber ständig versucht Slots für PKV-Pats zu öffnen oder nur diesen einen schnellen Termin zu verschaffen, dann bringt die ganze Geschichte nichts, da der Aufwand der Administration zu hoch ist. Wer mehr wissen möchte, kann mich gern kontaktieren.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 11.3.2018 um 18:05 schrieb Kunsperfrisch:

In der Praxis meiner Frau (Dermatologin) setzen wir Tomedo ein. 75% aller Termine werden online gebucht. Das Angebot für PKV oder GKV-Patienten lässt sich steuern.  Der Termin geht, wenn der Pat. erkannt ist, direkt in die Karteikarte. Seit es bei der VHS Kurse für Senioren (75+) gibt, das Internet zu benutzen, buchen selbst Hochbetagte online. Das einzige Hindernis für diese Gruppe ist nicht der Internetzugang, - die Herrschaften haben keine E-Mail-Adresse ! - und die wird von den Systemen regelmäßig abgefragt, um die Buchungsbestätigung zu versenden. Die jüngeren Generationen buchen über what´s app, aber das ist datentechnisch nicht sauber - aber, weil wie eine "Seuche" kaum abstellbar. Terminkorrekturen sind für den Pat.- ebenso einfach wie die Buchung selbst. Die Systeme von samedi oder doctena sind ein teurer Witz, weil sie die Mitarbeiter nicht wirklich entlasten. Online-Terminierung funktioniert nur, wenn man sich darauf einlässt, alle Termine, online zu vergeben. Wenn man aber ständig versucht Slots für PKV-Pats zu öffnen oder nur diesen einen schnellen Termin zu verschaffen, dann bringt die ganze Geschichte nichts, da der Aufwand der Administration zu hoch ist. Wer mehr wissen möchte, kann mich gern kontaktieren.

 

Ist dann Tomedo generell empfehlenswert?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Beteilige Dich an der Unterhaltung

Du kannst jetzt schreiben und Dich später anmelden. Wenn Du bereits Mitglied bist, dann melde Dich an um einen Beitrag in Deinem Namen zu schreiben.
Beachte:Dein Beitrag muss erst von einem Moderator freigeschalten werden, bevor dieser sichtbar wird.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingefügt.   Alternativ als einfachen Link darstellen

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Lädt...

  • Abrechnung/Kosten zentrale Notaufnahme (ZNA)

    Hey zusammen,   gerne wollte ich mal fragen wie es mit der Abrechnung/Vergütung von der ZNA (Krankenhaus) aussieht. Läuft das in dem Fall über die EBM oder doch über die DRG? Im Internet lese ich da doch verschiedene Standpunkte. Außerdem wollte ich mal wissen, ob ihr Quellen kennt, wie hoch die Kosten (vielleicht durchschnittlich) in der ZNA anfallen?   LG Timi

    Timion
    Timion
    Forum, Fragen & Antworten -1

    Behindertentoilette auch als Patientoilette (unisex) möglich?

    Hallo, ich könnte Räume  in guter Lage  übernehmen, um eine kardiolog. Privatpraxis zu eröffnen.. Diese sind bisher als Büro genehmigt. Es muss eine Nutzungsänderung durchgeführt werden. Die Räume und Aufzüge sind barrierefrei. Es gibt zwei Personaltoiletten bereits (Herren/Damen) getrennt. Direkt vor den Räumen ist außerhalb eine grosse Behindertentoilette (Unisex). Mein Praxisplaner schlägt vor diese Behindertoilette als Patienttoilette zu nehmen. Ist dies erlaubt? Mit freundlichen G

    EckDoc
    EckDoc
    Forum, Fragen & Antworten 1

    Gefahr bei falsch formulierten Stellenanzeigen

    Hallo @all, fast war es mir ja schon klar, dass es negative Auswirkungen haben kann, wenn man das diverse Geschlecht in der Stellenanzeige vergisst. Ruth Auschra hat es nunmehr in einem Beitrag für den Medi-Verbund auf den Punkt gebracht. Das geht jede/n an, der hin und wieder auch einmal neues Personal sucht: https://blog.medi-verbund.de/2019/02/drei-geschlechter/ LG

    MFAimNetz
    MFAimNetz
    Forum, Fragen & Antworten

    Telematikinfrastruktur - anbinden oder abwarten?

    Da ich hier noch kaum Beiträge zur Telematikinfrastruktur gefunden habe und in mir immer mehr Fragezeichen aufploppen, versuche ich hier mal einen Thread aufzumachen in dem ich alles was man so wissen muss aufgelistet wird. Ich tendiere dazu die Telematikinfrastruktur möglichst lange hinauszuzögern, da zum einen die Kostenübernahme immer noch nicht vollständig erfolgt (die KV-Pauschalen sind nur ein Teil, vor allem auf den laufenden Kosten scheint man sitzen zu bleiben) und da zum anderen mein j

    DoktaBob
    DoktaBob
    Forum, Fragen & Antworten 13

    Infusionen im Rahmen der Anästhesie

    Hallo zusammen, Ich stehe vor dem täglichen Dilemma der korrekten Abrechnung von Infusionen. Im Rahmen einer Narkose sind Infusionen 271/271 je nur max 2 mal pro Tag abrechenbar. Das geht in Ordnung, solange die Patienten stabil sind. Nun habe ich des öfteren Patienten, die kreislaufmäßig latent grenzwertig sind und im Rahmen der präoperativen Nahrungskarenz mit einem konsekutiven Flüssigkeitsmangel bei mir im OP liegen. Meist haben diese Patienten auch eine kardiale Vorgeschichte. So

    Dr.Diso
    Dr.Diso
    Forum, Fragen & Antworten
×
×
  • Neu erstellen...

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten.

Datenschutzerklärung

Wenn Dir Teramed gefällt, melde Dich kostenlos an.

Erhalte sofort Zugriff auf alle QM-Vorlagen und die Möglichkeit, Fragen im Forum zu stellen.

Anmelden Kostenlos verbinden

 Erst einmal weiterlesen, später vielleicht...